Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht durch die Innenstadt
+
In Unterfranken kam es nach einem tödlichen Unfall zu einem Folgeunfall. Eine 51-Jährige fuhr mit voller Wucht gegen einen Rettungswagen. (Symbolfoto)

64-Jähriger stirbt

Tödlicher Zusammenstoß mit Folgeunfall: Autofahrerin prallt mit voller Wucht gegen Rettungswagen

In der bayerischen Rhön sind am Montagabend zwei Autos zusammengestoßen. Ein 64-Jähriger starb noch an der Unfallstelle. Während des Rettungseinsatzes kam es zu einem Folgeunfall. Eine Autofahrerin fuhr mit voller Wucht auf ein Notarzt-Fahrzeug auf.

Bastheim - Kurz vor 21 Uhr war ein 64-Jähriger aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld mit seinem Opel von Wechterswinkel kommend in Richtung Bastheim unterwegs. Laut Zeugenangaben geriet der Pkw plötzlich nach links. Der 52-jährige Fahrer eines entgegenkommenden VWs versuchte offenbar noch, über den rechten Grünstreifen auszuweichen. Dennoch kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, heißt es in einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

Der VW geriet nach dem Zusammenstoß ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Währenddessen fuhr der Opel eine Böschung hinab und prallte abseits der Straße gegen einen Baum. Da der 64-Jährige nach dem Verkehrsunfall keine Lebenszeichen von sich gab, leisteten Zeugen sofort Erste Hilfe. Der Rettungsdienst und ein Notarzt waren ebenfalls schnell zur Stelle und kämpften noch um das Leben des Mannes. „Leider kam für ihn jedoch jede Hilfe zu spät“, teilt die Polizei weiter mit.

Unterfranken: Nach tödlichem Unfall - Frau (51) prallt gegen Rettungswagen

Etwa 25 Minuten nach dem ersten Unfall näherte sich aus Richtung Bastheim ein weiteres Auto. Die 51-Jährige am Steuer erkannte die Unfallstelle, die sich auf freier Strecke befand und unter anderem mittels Blaulicht und eingeschaltetem Signalgeber „Unfall“ abgesichert war, offenbar nicht oder zu spät. Mit voller Wucht fuhr der Pkw auf das Notarztfahrzeug auf und schob dieses auf einen davorstehenden Streifenwagen der Polizei.

Beide Einsatzfahrzeuge waren zu diesem Zeitpunkt unbesetzt. Es entstand beträchtlicher Sachschaden, der nach ersten Schätzungen im niedrigen sechsstellen Bereich liegen dürfte. Die glücklicherweise nur leicht verletzte 51-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise, dass die ebenfalls aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld stammende Frau unter Alkoholeinfluss stehen könnte. Eine ärztliche Blutentnahme wurde daher veranlasst.

Mann (64) gerät in Gegenverkehr - vermutlich medizinische Ursache

Die Aufnahme des ersten Verkehrsunfalls erfolgte durch die Polizeiinspektion Bad Neustadt. Die Ermittlungen in Zusammenhang mit dem Folgeunfall wurden von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck übernommen. Neben Polizei und Rettungsdienst befand sich auch die Freiwillige Feuerwehr Bastheim im Einsatz. Im Main-Kinzig-Kreis kam es am Samstag zu einem Unfall, der ebenfalls tödlich endete.

Die schwer beschädigten Fahrzeuge wurden von Abschleppunternehmen geborgen. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten blieb die Staatsstraße zwischen Wechterswinkel und Bastheim bis kurz vor Mitternacht komplett gesperrt. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren