Zwei Trickbetrügerinnen wollten einen angeblichen Familienfluch brechen - und brachten eine Seniorin um ihr Erspartes. (Symbolfoto)
+
Zwei Trickbetrügerinnen wollten einen angeblichen Familienfluch brechen - und brachten eine Seniorin um ihr Erspartes. (Symbolfoto)

Betrug in Unterfranken

Angeblicher Familienfluch: Trickbetrüger bringen Seniorin mit hinterhältiger Masche um Tausende Euro

Sie wollten angeblich einen Familienfluch brechen, brachten aber stattdessen eine Seniorin in Schweinfurt um mehrere Tausend Euro. Zwei Trickbetrügerinnen sucht die Polizei in Unterfranken.

Schweinfurt - Bereits am vergangenen Mittwoch war die um ihr Erspartes gebrachte Rentnerin von einer russisch sprechenden Frauen in der Schweinfurter Oskar-von-Miller-Straße angesprochen worden. Dies teilt die Polizei in einer Pressenotiz mit. Auf ihrer Familie laste ein Fluch, hatten die beiden Frauen der Rentnerin weisgemacht. Sie könnten ihr helfen, mit einem Ritual lasse sich der Fluch brechen.

Die russische Rentnerin ging daraufhin mit der ihr unbekannten Frau in einen Supermarkt und kaufte Eier sowie einige weitere Gegenstände für die angeblich notwendige Zeremonie. Anschließend gingen sie in die Wohnung der Russin. Eine weitere Betrügerin stieß hinzu, die beiden Frauen führten zunächst mehrere Rituale außerhalb der Wohnung durch. „Unter anderem sollte die Seniorin einen hohen Geldbetrag in ein Tuch wickeln und dem Duo übergeben“, sagt die Schweinfurter Polizei. (Lesen Sie hier: So überführte ein Rentner Trickbetrüger in Unterfranken)

Schweinfurt: Betrügerinnen fordern für Ritual hohen Geldbetrag - Angeblicher Familienfluch

Weiterhin heißt es in der Pressemitteilung: „Sie erhielt die Summe augenscheinlich wieder zurück und ihr wurde geheißen, das Bündel für einige Tage unter ihre Matratze zu legen.“ Das habe die Seniorin getan. Am Wochenende sei sie dann aber doch misstrauisch geworden. Als sie das Bündel öffnete der Schock: Statt Geldscheinen enthielt es nur Zeitungspapier.

Die Polizei hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen und warnt eindringlich vor der hinterhältigen Masche der beiden russisch sprechenden Trickbetrügerinnen.

Trickbetrug in Schweinfurt: Statt Geld lag nur Zeitungspapier unter der Matratze

Die beiden Betrügerinnen können laut Polizei wie folgt beschrieben werden: Die erste Frau ist etwa 35 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Sie spricht Russisch, und trug am Tag der Tat eine Brille, eine schwarze Hose, schwarze Lederstiefel, einen beigefarbenen Mantel sowie eine Mütze. Sie sei sehr gepflegt gewesen und hatte eine schwarze Handtasche bei sich. Die zweite Frau ist ebenfalls um die 35 Jahre alt, 1,65 Meter groß, spricht Russisch und hat eine kräftige Figur.

Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die die Tat am Mittwoch beobachtet haben oder sachdienliche Angaben machen können, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten, werden gebeten, sich unter Telefon (09721) 2021731 bei der Schweinfurter Kriminalpolizei zu melden. (sko)

Das könnte Sie auch interessieren