Am Dienstag musste ein Vater in Gewahrsam genommen werden, nachdem er einen Kinderwagen samt Kleinkind mehrfach gegen eine Hauswand fuhr.
+
Am Dienstag musste ein Vater in Gewahrsam genommen werden, nachdem er einen Kinderwagen samt Kleinkind mehrfach gegen eine Hauswand fuhr. (Symbolbild)

Passanten rufen Polizei

32-Jähriger fährt kleine Tochter im Kinderwagen mehrfach gegen Hauswand

Ein 32-jähriger Mann hat seine neun Monate alte Tochter am Dienstag in der Bad Brückenauer Innenstadt mehrfach mit einem Kinderwagen gegen eine Hauswand gefahren. Besorgte Passanten riefen die Polizei.

Bad Brückenau - Gegen 14.30 Uhr hatten mehrere Bürger bei der Polizei Bad Brückenau angerufen und ihre Besorgnis über das Verhalten des Mannes mitgeteilt. Vor Ort berichteten die Zeugen, dass der 32-Jährige den Kinderwagen mit dem neun Monate alten Kind völlig unmotiviert mehrfach an Absperrpoller und Hauswände gelenkt hatte, teilten die Polizisten in Unterfranken mit. Außerdem habe der Mann das Mädchen zuvor unter das Wasserspiel am Marktplatz gehalten.

An der Sparkasse konnte er angetroffen und befragt werden. Dabei wurde er der Streifenbesatzung gegenüber sofort aggressiv und ignorierte alle ihm gestellten Fragen hinsichtlich der Vorgänge zuvor in der Innenstadt. Er musste mit körperlicher Gewalt überwältigt und zur Polizeiinspektion verbracht werden, wobei er sich mit Fäusten, Tritten und Kopfstößen gegen die Beamten wehrte. Seine Tochter hatte zu dieser Zeit bereits Schutz auf dem Arm einer Beamtin gefunden.

Unterfranken: Vater fährt Kleinkind immer wieder gegen Hauswand

„In den Räumen der Dienststelle wurde dann klar, dass der Mann wohl unter dem Einfluss von Alkohol und mutmaßlich auch Drogen stand“, teilte die Polizei weiter mit. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und anschließend die Unterbringung in einer Fachklinik verfügt. Keiner der beteiligten Beamten wurde bei dem Einsatz verletzt, auch der Aggressor selbst blieb unverletzt. (Lesen Sie hier: Hornissenschwarm sticht auf Radweg sieben Personen: Mutter muss ins Krankenhaus)

Neben den Ermittlungen wegen Widerstands und versuchter Körperverletzung liegt das Hauptaugenmerk in dem Fall auf dem Wohl des Kleinkindes, das durch den Vater offensichtlich nicht gewährleistet ist. Daher ist das Jugendamt Bad Kissingen unverzüglich eingeschaltet worden. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren