+
Ein Todesopfer gab es bei einem Motorradunfall zwischen Detter und Heiligkreiz.

Verkehrsunfallstatistik

Doppelt so viele Schwerverletzte – Zahl der Fahrrad- und E-Bike-Unfälle verzehnfacht

Im Bereich der Polizeiinspektion Bad Brückenau gab es 2019 im Vergleich zum Vorjahr bei Verkehrsunfällen doppelt so viele Schwerverletzte. Die Zahl der Fahrrad- und E-Bike-Unfälle verzehnfachte sich.

  • Die Polizeiinspektion Bad Brückenau veröffentlichte die Verkehrsunfallstatistik für 2019.
  • Die Zahl der Unfälle mit Verletzten stieg deutlich. Es gab mehr als doppelt so viele Schwerverletzte.
  • Bei zwei Unfällen gab es jeweils einen Toten. Und: Die Zahl der Fahrrad- und E-Bike-Unfälle verzehnfachte sich.

Bad Brückenau - Die Zahl der Verkehrsunfälle insgesamt im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bad Brückenau veränderte sich im Jahr 2019 zum Vergleichszeitraum in 2018 minimal. Im Altlandkreis Bad Brückenau wurden insgesamt 562 (568) Unfälle gezählt.

Die Unfallfolgen jedoch wogen weitaus schwerer. Bei 71 (56) Unfällen mit Personenschaden wurden 2 (2) Menschen getötet, 26 (16) schwer und 67 (68) leicht verletzt. Der Rückgang ging laut den Beamten auf die Zahl der Unfälle ohne Personenschaden zurück. In 2019 zählte die Polizeiinspektion Bad Brückenau 491 (512) Unfälle nur mit Sachschaden.

Zwei tödliche Unfälle

Ein Todesopfer gab es bei einem Motorradunfall am 26. Mai auf der KG 27 zwischen Detter und Heiligkreiz in der Gemeinde Zeitlofs. Ein 80-jähriger Motorradfahrer war in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem Auto zusammengekracht. Der Yamaha-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

Der zweite tödlicher Unfall ereignete sich am 4. Juni auf der Staatsstraße 2790 zwischen der Landesgrenze und Motten, kurz vor dem Ortseingang Motten. Dort prallte eine 74-Jährige mit ihrem Kleinwagen gegen einen Baum und stürzte unter mehrmaligem Überschlagen einen Abhang hinunter. Auch die Renault-Fahrerin verstarb noch an der Unfallstelle.

Dauerthema Motorradunfälle auf der Strecke Motten–Kothen

„Die Entwicklung bei den Fahrrad- und E-Bike-Fahrern verlief verheerend“, teilte Polizeiinspektion Bad Brückenau mit. 2019 musste die Beamten 20 (2) Unfälle mit 11 (1) Leichtverletzten und 9 (1) Schwerverletzten registrieren. Nur ein Unfall ging ohne Personenschaden aus. 13 Mal waren Fahrradfahrer, sieben Mal E-Biker an den Unfällen beteiligt.

Die Zahl der Krad-Unfälle auf der Strecke Motten–Kothen (Staatsstraße 2790) nahm weiter ab. „Die 2019 errichtete Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h auf der ganzen Strecke zwischen den beiden Ortsteilen scheint Wirkung zu zeigen“, erklärte die Polizei. 2019 ging die Zahl der verunglückten Motorradfahrer dort auf 4 (9) zurück. Drei Kradfahrer wurden dabei schwer, einer leicht verletzt.

Die Zahl der Wildunfälle stieg leicht an auf 244 (242). Diese Zahl beinhaltet auch einen verletzten Motorradfahrer, der durch den Zusammenstoß mit einem Reh stürzte und schwer verletzt wurde. Die Polizei in Bad Brückenau musste zudem 66 (74) Unfallfluchten aufnehmen.

sar

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema