Zwei Männer werden verdächtigt, eine Vielzahl an Zigaretten-Automaten in Unterfranken gestohlen zu haben (Symbolfoto).
+
Zwei Männer werden verdächtigt, eine Vielzahl an Zigaretten-Automaten in Unterfranken gestohlen zu haben (Symbolfoto).

Extra Kommission gegründet

Zahlreiche Zigaretten-Automaten in Unterfranken gestohlen: Kripo schnappt zwei Tatverdächtige

Nachdem in Unterfranken zahlreiche Zigaretten-Automaten gestohlen worden sind, hat die Kripo Schweinfurt eine Ermittlungskommission gegründet. Jetzt hat die Kommission zwei Tatverdächtige geschnappt.

Schweinfurt - „Seit Anfang des Jahres häuften sich im Bereich Main-Rhön, insbesondere in den Landkreisen Schweinfurt und Rhön-Grabfeld, die Diebstähle von Zigaretten-Automaten“, teilte das Polizeipräsidium Unterfranken am Freitag mit. Die Täter hätten es sowohl auf das Bargeld als auch auf die Zigaretten abgesehen gehabt.

Im Oktober 2020 wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt bei der Kripo Schweinfurt die fünfköpfige Ermittlungskommission Lupus“ gegründet. Und die neu gegründete Kommission erzielte einen schnellen Erfolg: Am Samstag, 21. November, gelang es den Ermittlern, in Schwebenried und Altbessingen (Landkreis Main-Spessart) zwei Tatverdächtige im Alter von 31 und 34 Jahren festzunehmen. Diese hätten zuvor in Gauaschach, Hundsbach und Obersfeld mehrere Zigaretten-Automaten gestohlen.

Automaten-Diebstähle in Unterfranken: Zwei Männer sitzen in U-Haft

Lesen Sie hier: Nach Großbrand in Miltenberg - Polizei schnappt Feuerteufel.

In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wird nun geprüft, inwieweit die beiden Tatverdächtigen auch für ähnliche Fälle im Jahr 2020 infrage kommen.

„Die beiden Männer verbrachten die Nacht in der Haftzelle der Schweinfurter Polizei und wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Sonntag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt“, heißt es in der Mitteilung weiter. Der Richter ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des schweren Bandendiebstahls die Untersuchungshaft gegen den 31-Jährigen und seinen drei Jahre älteren Mittäter an. Diese befinden sich nun in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema