Foto: Walter Kreuzer

Ein Altarm soll die Fulda natürlicher machen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Kurz vor der Üllerhäuser Brücke - in Fließrichtung gesehen - soll an der mittleren Fulda ein Altarm angelegt werden.

“Ein naturnaher Mittelgebirgsfluss weist Auengewässer mit dauernder, jahreszeitlich schwankender Wasserführung auf. Diese Strukturen sind an der mittleren Fulda unterentwickelt und bedürfen der Förderung”, erklärte Herbert Diehl von der Oberen Wasserbehörde des Regierungspräsidiums Gießen den Schlitzer Stadtverordneten das Vorhaben. “Das ist für uns kein neues Thema”, so Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer. Bereits vor 15 Jahren hat die Stadt gemeinsam mit der oberen Wasserbehörde im Rahmen einer nachhaltigen und naturnahen Gewässerentwicklung ein solches Projekt an der Fulda bei Queck verwirklicht. Die Kosten für den “neuen Altarm” sind mit 180.000 Euro für Planung und Umsetzung veranschlagt. Die Förderung, so Herbert Diehl, beträgt 100 Prozent und damit entstehen der Stadt Schlitz keine Kosten. Das dafür vorgesehene Gelände ist größtenteils in städtischem Besitz, mit einigen privaten Eigentümern soll noch über einen Tausch gesprochen werden. “Wir wollen keinen Luxustümpel anlegen, das soll für den Fluss Hilfe zur Selbsthilfe sein. Er soll sich sein Refugium selbst schaffen”, betont Herbert Diehl. Die Stadtverordneten werden darüber in der kommenden Juni - Sitzung entscheiden. / ete

Das könnte Sie auch interessieren