Die Hoffnung weiterzutragen, sei eine Aufgabe der Flüchtlingsbegleiter, so Propst Matthias Schmidt. / Foto: Tanja Gremmel

36 Alumni der 4. Grundqualifikation für Flüchtlingsbegleiter im Ehrenamt erhalten ihre Abschlusszeugnisse

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Knapp 1300 Geflüchtete leben derzeit im Vogelsberg. Unzählige Freiwillige sorgen dafür, dass sie begleitet sind, Deutschunterricht bekommen, Beistand bei vielen Fragen des täglichen Lebens haben.

Damit diese Freiwilligen besser gerüstet sind, bietet das Ev. Dekanat Alsfeld in Kooperation mit Caritas und Diakonie, mit dem Ev. Dekanat Vogelsberg, dem Hessencampus Vogelsberg, dem Kath. Dekanat Alsfeld, der Gruppe Pro Asyl Vogelsberg und der VHS des Kreises seit Herbst 2014 eine Grundqualifizierung an, die ein breites Spektrum der Flüchtlingsthematik abdeckt: Rechtliche Fragen werden hier ebenso behandelt wie interkulturelle Themen. Fluchtursachen, Fluchttraumata, der Umgang mit Stammtischparolen, nicht zuletzt die Rolle des Ehrenamtes. 40 Stunden bringen die Freiwilligen für diese Qualifizierung auf – ein weiterer bemerkenswerter Baustein in dem herausragenden Engagement, das freiwillige Flüchtlingshelfer an den Tag legen. Nun wurde bereits der 4. Kurs des inzwischen mit dem Ketteler-Preis 2015 des Bistums Mainz und dem Deutschen Bürgerpreis 2015 ausgezeichneten Lehrgangs abgeschlossen, und 36 Absolventen erhielten am Dienstagabend in einer feierlichen Veranstaltung im evangelischen Gemeindehaus in Schlitz ihre Zeugnisse. Franziska Wallenta und Traudi Schlitt, Freiwilligenmanagerinnen der Ev. Dekanate Alsfeld und Vogelsberg, freuten sich, mehr als 70 Gäste zu der Veranstaltung zu begrüßten: die aktuellen und einige ehemalige Absolventen sowie Vertreter der Kirchen und politischen Gremien, darunter auch Gabriele Szepanski, stellv. Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag, sowie Norbert Kelbassa und Thomas Luft von der Lokalen Koordinierungsstelle des Bundesprojektes Demokratie Leben, aus dessen Mitteln die Veranstaltung in Schlitz mitgefördert wurde. Wallenta und Schlitt dankten sowohl den Freiwilligen für ihren außergewöhnlichen Einsatz als auch den verschiedenen Dozenten für deren informative Kurseinheiten. Auch die evangelische Kirchengemeinde in Schlitz, namentlich die beiden Pfarrer Johannes Wildner und Siegfried Schmidt, hatten die Kursabende sowie die Abschlussveranstaltung tatkräftig unterstützt, betonte Wallenta. / pm

Das könnte Sie auch interessieren