Foto: privat

Ausflug in die Brennerei: Campinggäste besuchen Destillerie

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Da das Wetter etwas zu wünschen ließ, sollte es einmal etwas anderes geben. Ein Ausflug in die Brennerei war die Idee. So gedacht, so gemacht. Mit einer Gruppe vom Campingplatz ging es in die Schlitzer Korn- und Edelobstbrennerei.

Auch der historische Hintergrund, dass die Wurzeln der Schlitzer Kornbrennerei bis in das Jahr 1585 zurückgehen, wurde uns erklärt. Der damalige Graf Eustach von Schlitz, genannt von Görtz hatte in Sandlofs das erste herrschaftliche Bier gebraut. Zugleich hatte er eine Branntweinblase aufstellen und neben der Brauerei eine Brennerei betreiben lassen.

Es wurde von Vorlauf, Mittellauf, Nachlauf, Maische, Geist, Tontöpfen, Eichenfässer, Obstvergärung und dem Schlitzer Whisky gesprochen. Dies alles beinhaltete die Lagerung und Herstellung von Kümmel und Korn, Fruchtsaftlikören, Kräuterlikören, den verschiedenen Obstbränden, sowie der Whiskyherstellung. Die Brennereimeister brauchen eine feine Nase, um die qualitativ hochwertigen Produkte zu destillieren. Bei Fragen stand Claudia Allendorf gerne Rede und Antwort. Nur die Rezeptur aus dem alten Buch, wurde uns nicht verraten. Bei der anschließenden Verkostung wurde zuerst nochmal ein Film über die Herstellung gezeigt. Danach war auch für die ausländischen Gäste, die die fachmännischen Begriffe nicht immer verstanden hatten, alles klar. Jetzt konnte jeder für sich selbst entscheiden, welcher Schnaps, Likör, Obstbrand oder Whisky ihm am besten schmeckte und welcher nicht. Die Schlitzer können stolz sein, denn eine Brennerei mit so einer alten Geschichte gibt’s nicht in jeder Stadt. Auch möchten wir uns bei Claudia für den Rundgang bedanken und blicken zufrieden auf dieses Erlebnis zurück. / Ms

Das könnte Sie auch interessieren