Das „Hotel Vorderburg“ in Schlitz. / Foto: Sigi Stock

Beherbergungsstatistik zeigt: Übernachtungszahlen in Schlitz sind deutlich gestiegen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

SCHLITZ - Eine positive Entwicklung: Wie die Beherbergungsstatistik zeigt, sind die Übernachtungs- und Ankunftszahlen im Jahr 2015 in Schlitz gestiegen.

Statistisch erhoben werden ab dem Berichtsjahr 2012 Beherbungsbetriebe mit zehn oder mehr Gästebetten, so die für den Fremdenverkehr zuständige Mitarbeiterin Heike Weber. 20 Prozent mehr Übernachtungen In Schlitz hat es im Jahr 2015 acht meldepflichtige Betriebe mit insgesamt 246 angebotenen Schlafgelegenheiten gegeben. Im vergangenen Jahr, so berichtet Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer, hat es 16.411 Ankünfte gegeben. Damit lag die Zahl um 20 Prozent höher als im Vorjahr. Auch die Übernachtungszahl ist um 20,4 Prozent auf 35.014 Übernachtungen gestiegen. Der Negativtrend von 2014 durch die Schließung des „Hotels Vorderburg“ sei damit wieder wett gemacht. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Schlitzer Gäste beträgt knapp zwei Tage und ist damit konstant geblieben. Touristisches Konzept fruchtet Diese positive Entwicklung sei in erster Linie der Landesmusikakademie zu verdanken, wie auch den touristischen Bemühungen der Stadt. „Das touristische Konzept der Stadt hat sich nachhaltig bewährt“, so Bürgermeister Schäfer. Trachtenfest, Weihnachtsmarkt, Runkelrübenfest, Schlitzer Sommer und der neue Frühlingsmarkt seien attraktive Veranstaltungen, die Besucher locken. Das touristische Konzept müsse noch weiter bearbeitet und verbessert werden, dass Schlitz und das Schlitzerland ihre Potentiale ausschöpfen können. / sigi

Das könnte Sie auch interessieren