Die Lehrerinnen, die die Gestaltung der ausgestellten Bilder an ihren jeweiligen Schulen betreut haben. / Foto: Günkel

240 Bilder für Patientenzimmer im Eichhof-Krankenhaus

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Lauterbach - 240 Bilder, die Schüler von sechs Vogelsberger Schulen hergestellt haben, sind derzeit im Foyer des Lauterbacher Eichhof-Krankenhauses zu sehen.

Die Ausstellung hatte der Arbeitskreis „KiK – Kultur im Krankenhaus“ initiiert. „Eure Bilder werden bald in vielen Zimmern des Krankenhauses hängen und dort die Menschen erfreuen oder manchmal auch ein bisschen Trost spenden“, so der stellvertretende Vorsitzende des Eichhof-Stiftungsrates, Volker Christe, bei der Ausstellungseröffnung.

„Ihr habt insgesamt 346 Kunstwerke geschaffen, von denen heute 240 in Bilderrahmen ausgestellt sind. Das ist nicht nur von der Quantität, sondern insbesondere auch in Bezug auf die Qualität eine ganz außerordentliche Leistung, auf die ihr mit Recht stolz sein könnt und für die ich euch im Namen des Eichhof-Krankenhauses ganz herzlich danke“, so Christe.

Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule in Lauterbach haben unter der Leitung von Lehrerin Birgitt Helfrich für die Ausstellung gemalt.

An der Dieffenbachschule in Schlitz war Jacqueline Rehse für die Betreuung zuständig. Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Herbstein beteiligten sich mit Lehrerin Renate Schmelz und Projektleiterin Ute Bäuerle, Schüler der Lautertalschule in Engelrod unter der Leitung von Carmen Hansel.

Die Beiträge aus der Grebenhainer Oberwaldschule entstanden unter der Leitung von Christiane Staiger-Volp und Annemarie Günkel.

Schüler der Lauterbacher Schule an der Wascherde wurden von Andrea Grube betreut. Wie Volker Christe dankte neben Schülern, Lehrern und Schulleitungen dem „KiK“-Arbeitskreis. Helmut Totzek vom Arbeitskreis schloss sich Christes Dankesworten an und bezeichnete die Ausstellung als einen Beitrag, um das Ansehen des Krankenhauses nach außen zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren