Auf dem gemeinsamen Weg nach Bremen. / Foto: sigi

Die Bremer Stadtmusikanten wurden in Landesmusikakademie aufgeführt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Circa 260 Kids aus den Kindergärten/Schule: Regenbogenkindergarten Queck, Dieffenbachschule, Kindertagesstätte Schlossgartenweg, Kindergarten Kiebitznest, Kindergarten Antoniusheim, Dieffenbach Kindergarten und die Katholische Kindertagesstätte St. Christophorus, mit ihren Betreuerinnen und Betreuern, verfolgten in der vergangenen Woche in zwei Vorstellungen die Aufführung „Die Bremer Stadtmusikanten“.

Dieses bekannte Märchen, hintergründig inszeniert, in einer Mischung aus Figurentheater, Schauspiel, Musik und ein bisschen Flohzirkus wurde vom Theater Laku Paka, in Sponsoring des Jungen Kultursommers-Mittelhessen, im Konzertsaal der LMAH aufgeführt. Was tun, wenn man alt ist und nicht mehr gebraucht wird? Es kann ziemlich schlimm sein, wenn man zu nichts mehr nütze ist. Das muss aber alles nicht sein! Denn endlich kann man Sachen machen, die man schon immer machen wollte. Das weiß mittlerweile auch Frührentner Erwin Schmidt. Er wurde entlassen, weil er zum alten Eisen gehört. Aber sein Haltbarkeitsdatum ist noch nicht abgelaufen bzw. überschritten. Unterwegs sein, schien ihm hier die Lösung. Am besten gehe er nach Bremen und Stadtmusikant werden so wie Esel, Katze, Hund und Hahn. Auch sie waren ihr Leben lang immer gehorsam und fleißig. Jetzt sind sie alt, oder krank, oder genau im richtigen Alter für – Suppe? Es geht immer noch was, wenn nichts mehr geht! Es weht ein neuer, ein frischer Wind, er lüftet den Kopf. Auf einmal scheint alles möglich. Mit der tatkräftigen Unterstützung der Kinder machten sich alle auf den Weg nach Bremen. Auf den Weg dorthin hatten alle kleine Abenteuer zu bestehen. / sigi

Das könnte Sie auch interessieren