Fahrlehrer Gorden Braun in seinem Schulungsraum. Wegen der Corona-Pandemie herrscht dort Masken-Pflicht.
+
Fahrlehrer Gorden Braun in seinem Schulungsraum.

Kaum Einbußen

Corona-Pandemie: Fahrlehrer Gorden Braun aus Schlitz spürt nur wenige Beeinträchtigungen

  • Bernd Götte
    vonBernd Götte
    schließen

Gemeinhin ächzen Schulen unter den Auswirkungen der Pandemie. Eine Ausnahme scheint es zu geben: die Fahrschulen.

Schlitz - Gorden Braun, Juniorchef der Fahrschule Braun in Schlitz, klagt nicht, wenn er auf das vergangene Jahr und die Corona-Pandemie zurückschaut. Die Zahl der Fahrschüler sei konstant geblieben, und auch dass die Fahrschule für acht Wochen im Corona-Lockdown schließen musste, hat nicht für Einbußen gesorgt. „Wir hatten nur acht Wochen Langeweile“, meint Braun schmunzelnd, was aber auch nicht ganz richtig sei, weil man die Zeit genutzt habe, um Liegengebliebenes aufzuarbeiten.

Corona: So viele Fahrschüler haben in der Fahrschule Braun in Schlitz den Führerschein gemacht

Seit 1988 gibt es die Fahrschule Braun in Schlitz, und jedes Jahr habe man immer 200 bis 300 Menschen zum begehrten „Lappen“ verholfen. So sei es auch 2020 gewesen. Die fünf Fahrlehrer und der Fahrlehrer in Ausbildung hatten die meiste Zeit gut zu tun. Die Maßnahmen wegen der Corona-Pandemie wurden von den Schülern ohne Murren mitgetragen. „Die Fahrschüler akzeptieren die Maßnahmen. Die Masken sind im Alltag angekommen“, berichtet Braun. Er habe auch keine Besorgnisse bei Fahrschülern festgestellt, dass sie sich den relativ engen Autoinnenraum mit dem Fahrlehrer teilen mussten. Im Auto wurde Mund-Nasen-Schutz getragen, was auch für Brillenträger kein Problem gewesen sei, und nach jeder Fahrt wurden Sitze und Armaturen gründlich desinfiziert. Anstrengend sei die Maske vor allem für die Fahrlehrer, „denn wir müssen in den neunzig Minuten viel reden und erklärten“, gibt Braun einen Einblick.

Maskentragen ist auch während des Theorieunterrichts Pflicht. Eigentlich haben 14 Leute in dem Schulungsraum Platz, wegen der Abstandsregeln in der Corona-Pandemie wurde die Teilnehmerzahl aber auf sechs beschränkt. Deshalb müssen sich die Schüler jetzt auch vorher für den Unterricht anmelden. Da dieser viermal die Woche stattfindet, könne man dies auch gut entzerren, so Braun. Zuvor konnten die Schüler unangemeldet kommen.

Kaum Beeinträchtigungen trotz Corona: Fahrschule Braun in Schlitz benötigt keine Corona-Hilfen

Für den 39-jährigen Fahrlehrer gab es wenig Beeinträchtigungen. Corona-Hilfen hat er keine beansprucht. Allerdings dauere die Bearbeitung der Zulassungspapiere für die Prüfungen bei den jeweiligen Behörden länger. Somit dauere es auch länger, bis die Schülerinnen und Schüler zur theoretischen Prüfung antreten könnten.

Denn auch hier gelte: die theoretische Prüfung wird mit weniger Leuten abgelegt als in Nicht-Pandemiezeiten. So müssten zwei seiner Schüler, die aus Fulda stammten, noch bis in den März auf einen Stempel warten, den sie für die Prüfungszulassung benötigten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema