Tim Höhnke (im Vordergrund) sorgt im Fit4Life für Hygiene.
+
Tim Höhnke (im Vordergrund) sorgt im Fit4Life für Hygiene.

Der erste Tag

Corona-Lockerungen: Läden im Schlitzerland freuen sich über Öffnungen

  • Bernd Götte
    vonBernd Götte
    schließen

Die erste Stufe der Corona-Lockerungen wird im Schlitzerland fröhlich begrüßt. Körperbewusste und Hobbybastler kommen jetzt wieder auf ihre Kosten.

Schlitz - Das Kosmetikstudio und Beauty Salon von Maike Wink hat wieder geöffnet, jetzt aber an neuem Standort in der Hutzdorfer Straße 12 in Sandlofs (Vogelsbergkreis). „Ich biete alles an, was mit Maske gemacht wird“, berichtet Maike Wink - also keine Gesichtsbehandlungen, aber sonst das gesamte Programm für das gute Aussehen. (Lesen Sie hier: Das sind die neuen Corona-Regeln in Hessen)

„Es läuft super an. Ich kann mich gar nicht beschweren“, beschreibt Wink, wie sehr ihre Dienstleistungen im Schlitzerland vermisst worden sind. Ihr neues Studio bietet genug Platz, dass sich die Kundinnen und Kunden nicht begegnen. Dafür sorgen die drei Zimmer, in denen Wink abwechselt ihre Behandlungen vornimmt. Und da sie alleine arbeitet, kann sie ohnehin nur Einzelkundschaft empfangen.

Corona-Lockerungen: Läden im Schlitzerland freuen sich über Öffnungen

Bis zu sechs Personen auf einmal können seit gestern wieder im Fit4Life in Hutzdorf trainieren. Das geht rund um die Uhr, wie Studioleiterin Emily Weber berichtet. Mit einem Klick kann man sich online anmelden und bekommt angezeigt, ob der Wunschtermin noch frei ist. Zwischen 8 und 20 Uhr ist ein Angestellter vor Ort, der auf die Hygieneregeln achtet und bei Bedarf desinfiziert.

Bei den Abständen in Fitnessstudios gelten drei statt der sonst gewohnten eineinhalb Meter, berichtet Emily Weber. Nicht genutzt werden könnten trotz der Lockerungen die Umkleidekabinen und die Sanitäranlagen, da derzeit noch umgebaut werde. Deswegen sei es gut, wenn man schon umgezogen zum Trainingstermin erscheint. Das Öffnungsangebot könnte von den Mitgliedern des Studios intensiver genutzt werden. „Es sind noch ganz viele Termine frei“, ermuntert Weber zum Besuch.

Im Raiffeisenmarkt können Privatleute wieder einkaufen, wobei Herbert Stürz, Geschäftsführer der Raiffeisen Vogelsberg GmbH betont, dass man kein Baumarkt sei, sondern eher auf Futter- und Düngemittel spezialisiert. „Die meiste Ware verkaufen wir ohnehin über das Fenster“, berichtet Stürz. Auch dort muss man sich telefonisch anmelden und auch ziemlich genau wissen, was man haben möchte, denn eine Beratung im Raiffeisenmarkt findet derzeit noch nicht statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema