Zum Schulbeginn in Wartenberg überreichten Jutta Gorke (hinten, von links) und Kathrin Henke vom Förderverein an 23 Erstklässler – hier mit Schulleiterin Nicole Weber – Trinkflaschen.
+
Zum Schulbeginn in Wartenberg überreichten Jutta Gorke (hinten, von links) und Kathrin Henke vom Förderverein an 23 Erstklässler – hier mit Schulleiterin Nicole Weber – Trinkflaschen.

„Wieder im vollen Regelbetrieb“

Zehn Prozent weniger Erstklässler in den Schulen im Vogelsbergkreis

Wie geht es weiter mit und in der Schule während der Coronakrise? Nach Beginn des Schuljahres hat der Kreisausschuss des Vogelsbergs in der jüngsten Sitzung des Kreistages zum Thema Bildung in der Region Informationen gegeben.

Vogelsberg - Nach den coronabedingten Einschränkungen am Ende des ausgelaufenen Schuljahres und den neuerlichen Lockerungen im gesellschaftlichen Leben sind nach Auskunft der Kreisspitze alle Vogelsberger Schulen „wieder im vollen Regelbetrieb in das neue Schuljahr gestartet“, sagte Landrat Manfred Görig (SPD).

Zuletzt war aber schon wegen eines SARS-CoV-2-Verdachtes zweier Schüler der Unterricht in einer Klasse der Grundschule Schlitz und in einer Klasse der Integrierten Gesamtschule Schlitz ausgefallen. Und nachdem ein Schüler der Max-Eyth-Schule in Alsfeld positiv auf das Coronavirus getestet worden war, sprach der Vogelsbergkreis von einer Hetzkampagne.

Unmittelbar vor Beginn hätten die Schulen durch Landes-Kultusministerium und Staatliches Schulamt entsprechend der Entwicklung des Infektionsgeschehens aktualisierte Handlungsanweisungen bekommen: So gilt jetzt außerhalb der Unterrichtsräume eine generelle Maskenpflicht für Schüler und Lehrkräfte.

Rund 760 Schüler seien als Erstklässler in die Grundschulen des Kreises aufgenommen worden, so Görig. Dies seien annähernd zehn Prozent weniger als im Jahr zuvor. Der stärkste Einschulungsjahrgang sei an der Eichberggrundschule Lauterbach mit 100 Kindern verzeichnet worden. Die geringste Einschulungszahl weise die Grundschule Lautertal mit 13 Kindern aus, gefolgt von der Grundschule Feldatal mit 14. In Wartenberg waren kürzlich 23 Kinder eingeschult worden. 

Zudem informierte der Kreisausschuss über das Sofortprogramm des Bundes zur Beschaffung digitaler Endgeräte für Schüler: Aus dem vom Bund aufgelegten Programm wird der Vogelsbergkreis, wie bereits in der vorangegangenen Kreistagssitzung bekanntgeworden war, rund 500.000 Euro erhalten.

In Erwartung dieser Mittel seien 600 Tablets sowie 50 Laptops für das Homeschooling bestellt und geliefert. Rund 400 Geräte seien in den zurückliegenden beiden Wochen schon an Schulen übergeben worden. Damit sei der von den Schulen zu Beginn der Sommerferien gemeldete Bedarf „zunächst abgedeckt“, heißt es. (nz)

Das könnte Sie auch interessieren