Im Vogelsbergkreis sinkt die Corona-Inzidenz weiter. (Symbolfoto).
+
Im Vogelsbergkreis steigt die Corona-Inzidenz wieder leicht. (Symbolfoto).

News-Ticker

Corona im Vogelsberg: 13 neue Fälle am Sonntag - Inzidenz steigt

Der Vogelsbergkreis bekommt in der Corona-Pandemie Unterstützung von 18 Soldaten. Diese sollen in Alten- und Pflegeheime sowie in Betreuungseinrichtungen beim Testen helfen. Das RKI meldet am Sonntag für den Kreis eine Inzidenz von 74,8.

  • Corona im Vogelsberg: Das RKI meldet am Sonntag eine Inzidenz von 74,8.
  • Der Kreis bekommt in der Pandemie Unterstützung von Bundeswehr-Soldaten.
  • Den neuen News-Ticker zur Corona-Situation im Vogelsberg finden Sie hier.

Update vom 7. Februar, 11.51 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet 13 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. „Die Fälle sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt und addieren sich zu insgesamt 2404 Corona-Fällen seit Beginn der Pandemie“, teilt der Landkreis mit. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine 7-Tage-Inzidenz von 74,8 aus.

Corona im Vogelsberg: 13 neue Fälle am Sonntag - Inzidenz steigt

Update vom 6. Februar, 10.09 Uhr: Am Samstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises neun Corona-Fälle. Laut dem RKI liegt die Inzidenz bei 64,4. Seit Beginn der Pandemie wurden 2391 Fälle im Vogelsbergkreis gemeldet. 88 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Update vom 5. Februar, 13.27 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Freitag 13 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Damit steigt die Zahl der Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie auf 2382. Verstorben sind insgesamt 88 Menschen. Aktuell betreut de Behörde 280 aktive Fälle. Das Robert Koch-Institut meldet für den Vogelsbergkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 69,1.

Update vom 4. Februar, 15.07 Uhr: Wie das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises mitteilt verzeichnet die Behörde am Donnerstag 22 neue Corona-Infektionen im gesamten Kreisgebiet. Insgesamt gibt es im Vogelsbergkreis seit Beginn der Pandemie 2369 Fälle. Zwei Frauen im Alter von 69 und 77 Jahren verstarben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Das Gesundheitsamt betreut aktuell 267 aktive Fälle. Für den Vogelsbergkreis weist das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tages-Inzidenz von 73,8 aus.

Update vom 3. Februar, 12.59 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises teilt mit, dass neun weitere Infektionen mit dem Coronavirus registriert wurden. Damit schlagen aktuell insgesamt 2347 Fälle im Kreisgebiet zu Buche. Die Neuinfektionen sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ist ein 92-Jähriger verstorben, insgesamt sind das seit Pandemie-Beginn 86 Tote.

Aktuell betreut die Behörde 247 aktive Fälle – seit Beginn der Woche meldeten sich insgesamt 75 Personen als genesen. Aufgrund eines Übermittlungsfehlers beim Robert Koch-Institut weist das Corona-Board eine abweichende Anzahl der Fälle aus. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 76,7 aus.

+++ 14.18 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises teilt mit, dass im Laufe des Tages drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen sind. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie auf 2338.

Zwei Frauen im Alter von 67 und 80 Jahren verstarben im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Seit Pandemie-Beginn sind das 85 Todesfälle. Aktuell betreut das Gesundheitsamt 314 Aktive Fälle. Das Robert Koch-Institut meldet derweil für den Vogelsbergkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 83,3.

Update vom 2. Februar, 11.33 Uhr: 18 Soldaten der Bundeswehr helfen in Alten- und Pflegeheimen sowie in Betreuungseinrichtungen im Vogelsbergkreis dabei, die Bewohner zu testen. So sollen sie das Personal vor Ort entlasten, meldet der Kreis in einer Pressemitteilung. 26 Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe hätten Bedarf gemeldet. Die Soldaten werden beim DRK Kreisverband Lauterbach geschult und arbeiten dann für drei Wochen in Zweier-Teams in den Einrichtungen im Kreisgebiet.

„Dafür, dass Sie die Einrichtungen unterstützen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort durch ihre Hilfe entlasten, danken wir Ihnen“, sagt Landrat Manfred Görig (SPD).

Update vom 1. Februar, 14.11 Uhr: Am Montag registriert das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises elf Neuinfektionen mit SARS-CoV-2. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle steigt damit auf 2336. Aktuell betreut die Behörde 314 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tages-Inzidenz von 81,4 aus.

Update vom 31. Januar, 12.26 Uhr: Am Sonntag hat das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises zwei Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie steigt somit auf 2325. Im Zusammenhang mit einer CoViD-19-Erkrankung verstarb eine 82-Jährige. Aktuell betreut die Behörde 303 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut (RKI) eine 7-Tages-Inzidenz von 72,9 aus. Im Interview mit der Fuldaer Zeitung äußerte sich unter anderem Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak zur Corona-Situation im Vogelsbergkreis.

Update vom 30. Januar, 11.34 Uhr: 14 Corona-Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Samstag. Da 96 Infizierte ihre Krankheit gut überstanden hätten, wie das Gesundheitsamt mitteilt, und genesen sind, sinkt die Zahl der aktiven Fälle auf 302. Seit Beginn der Pandemie haben sich 2323 Personen mit dem Virus infiziert und es gibt 82 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz steigt wieder leicht an und liegt, laut Robert Koch-Institut (RKI), bei 84,2.

Update vom 29. Januar, 15.10 Uhr: Der Vogelsbergkreis hat am Freitag 18 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle im Kreisgebiet ist damit seit Beginn der Pandemie auf 2309 gestiegen. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Vogelsberg liegt mit 78,6 weiter unter dem Wert von 100. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 82.

+++ 13.57 Uhr: „Der Einsatzbefehl des Landes Hessen ist da und somit ist es offiziell: Wir können unser Impfzentrum in der Hessenhalle in Alsfeld am 9. Februar öffnen“, kündigt Landrat Manfred Görig (SPD) an. Gleichzeitig spricht er von einem „längst überfälligen Schritt“ der Landesregierung. „Ich hätte mir eine viel frühere Öffnung gewünscht, um unseren Senioren lange Wege ins Impfzentrum nach Fulda zu ersparen.“

Bis zum 11. Dezember 2020 mussten die Landkreise und kreisfreien Städte in Hessen ihre Impfzentren eingerichtet haben. „Seitdem sind wir einsatzbereit – ganz so wie vom Land Hessen gefordert“, sagt Landrat Manfred Görig. „Wir stehen seit nahezu sieben Wochen ,Gewehr bei Fuß‘.“

Corona im Vogelsbergkreis: Impfzentrum in Alsfeld öffnet seine Türen am 9. Februar

Jetzt kam das Startsignal aus Wiesbaden. Somit kann das Zentrum in Alsfeld geöffnet werden. „Wir haben hinreichende sächliche und personelle Kapazitäten, um sofort an die Arbeit gehen zu können und im Impfzentrum bis zu 1000 Personen täglich zu impfen, ganz so wie vom Land vorgegeben“, sagt Landrat Görig, schränkt aber ein: „Wir werden in der ersten Phase nicht genügend Impfstoff vom Land bekommen.“ In der ersten Zeit werden nur rund 310 Impfdosen pro Woche zur Verfügung stehen.

Ab 3. Februar können Senioren ab 80 Jahre, die nicht in einem Alten- oder Pflegeheim leben, einen Termin für die Impfung ausmachen.

Update vom 28. Januar, 13.45 Uhr: Wie das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises mitteilt, sind bei der Behörde 24 bestätigte Corona-Neuinfektionen registriert worden. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle im Kreisgebiet auf 2291. Eine 66-Jährige und eine 77-Jährige verstarben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Seit Pandemie-Beginn sind das 82 Tote. Aktuell betreut die Behörde 366 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 99,4 aus.

Update vom 27. Januar, 14.45 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises teilt mit, dass es 16 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert hat. Mit den Fällen, die sich über das gesamte Kreisgebiet verteilen, weist die Gesamt-Statistik 2267 Fälle aus. Seit Beginn der Woche haben sich bei der Behörde 69 Menschen als genesen gemeldet. Damit betreut die Behörde aktuell 344 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 97,5 aus.

Update vom 26. Januar, 13.58 Uhr: Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises keine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Damit bleibt es bei 2251 Fällen seit Beginn der Pandemie. Aktuell werden 397 Fälle von der Behörde betreut. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Vogelsbergkreises liegt laut Gesundheitsamt bei 105,1.

Update vom 25. Januar, 13.51 Uhr: Am Montag registriert das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der CoViD-19-Erkrankungen steigt seit Beginn der Pandemie im Vogelsbergkreis somit auf 2251 Fälle. Aktuell betreut das Gesundheitsamt 397 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 108,9 aus.

Corona im Vogelsberg: 14 Neuinfektionen am Sonntag

Update vom 24. Januar, 12.32 Uhr: Am Sonntag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises 14 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Erkrankten sind mit unterschiedlicher Symptomatik über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Aktuell weist die Statistik seit Beginn der Pandemie 2249 Fälle für den Vogelsbergkreis aus. Aktuell betreut die Behörde 395 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 112,6 aus.

Update vom 23. Januar, 12.18 Uhr: Neun Corona-Fälle meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Samstag. Seit Beginn der Pandemie sind das 2235 Fälle. Eine 90-Jährige verstarb im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Insgesamt sind das 80 Todesfälle. Seit Dienstag haben sich 156 Patienten gesund gemeldet. Die Inzidenz beträgt laut Robert Koch-institut 122,1.

Update vom 22. Januar, 15.25 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises hat am Freitag 40 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreisgebiet gemeldet. Aktuell betreut das Gesundheitsamt 529 aktive Fälle. Die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie ist auf 2226 gestiegen. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Vogelsberg liegt bei 142,9 - und damit etwas höher als am Vortag.

Update vom 21. Januar, 13.59 Uhr: Das Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis meldet am Donnerstag 25 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Fälle, die sich über verschiedene Städte und Gemeinden des Kreises verteilen, addieren sich seit Beginn der Corona-Pandemie auf 2186.

Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ist ein 87-Jähriger gestorben. Seit Beginn der Pandemie sind das 79 Todesfälle. Das Robert Koch-Institut weist für den Vogelsberg eine Sieben-Tages-Inzidenz von 137,3 aus. Aktuell betreut die Behörde 489 aktive Corona-Fälle.

Update vom 20. Januar, 13.43 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises teilt mit, dass 25 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert wurden. Die Fälle sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt - insgesamt gibt es seit Beginn der Corona-Pandemie im Vogelsbergkreis 2161 Fälle. 78 Menschen sind an oder mit dem Virus verstorben. Seit Beginn der Woche meldeten sich bei der Behörde insgesamt 120 Menschen als genesen. Aktuell werden 465 aktive Fälle betreut. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 150,5 aus.

Corona im Vogelsberg: Diese Regeln hebt der Kreis auf

Update vom 19. Januar, 12.37 Uhr: Seit dem 15. Januar verzeichnet der Vogelsbergkreis an fünf aufeinanderfolgenden Tagen eine Corona-Inzidenz von unter 200. Dem Eskalations- und Präventionskonzept des Landes Hessen folgend, werden zum Donnerstag die Allgemeinverfügungen zur nächtlichen Ausgangssperre, der 15-Kilometer-Regel und zum Besuchsverbot in Alten- und Pflegeeinrichtungen aufgehoben, gab der Vogelsbergkreis in einer Pressemitteilung am Dienstag bekannt.

Im Vogelsbergkreis wird die 15-Kilometer-Regel aufgehoben. (Symbolfoto)

„Zwar ist es gelungen, die 7-Tages-Inzidenz unter die 200er-Marke zu drücken und wir können nun die Beschränkungen aufheben“, teilte Landrat Manfred Görig (SPD) mit. Es bleibe allerdings abzuwarten, welche Regelungen die Regierungsspitzen der Länder und die Bundeskanzlerin am Dienstag beschließen. „Am Mittwoch tagt voraussichtlich das hessische Corona-Kabinett und stimmt die Umsetzung für unser Bundesland ab – mit Aussagen, wie es in den kommenden Tagen und Wochen weitergeht, ist also erst Mittwoch oder Donnerstag zu rechnen“, sagt Landrat Görig. Dann sei zu überblicken, welche neuen Corona-Regelungen für die Vogelsbergerinnen und Vogelsberger auf Weisung des Landes Hessen umzusetzen seien.

„Vorerst werden die 15-Kilometer-Regel, die Ausgangssperre und das Betretungsverbot in Alten- und Pflegeheimen aufgehoben. Auch der Hoherodskopf ist nach aktueller Regelung wieder zu öffnen“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Jens Mischak (CDU). „Die Zahlen gehen zurück – jetzt müssen wir gemeinsam versuchen, dass sich dieser Trend fortsetzt“, ergänzte er. „Es gilt weiterhin Verantwortung zu zeigen – lässiger Umgang mit der Corona-Pandemie ist weiterhin gefährlich“, sagte Dr. Mischak und verwies auf die geltenden Abstands- und Hygieneregeln. „Die Schutzmaßnahmen der Landesregierung bleiben weiterhin bestehen – und es bleibt abzuwarten, was in den kommenden Tagen entschieden wird“, ergänzte Landrat Görig.

Für die Alten- und Pflegeeinrichtungen im Vogelsbergkreis sei das allgemeine Betretungsverbot ab Donnerstag zwar aufgehoben – trotzdem gelte es weiterhin Besuche auf ein Mindestmaß zu beschränken, um Bewohnerinnen und Bewohner vor dem Coronavirus zu schützen und das Pflegepersonal zu entlasten. Für Alten- und Pflegeeinrichtungen, in denen ein aktives Corona-Infektionsgeschehen vorliege, gelte weiterhin ein Betretungsverbot.

Unterdessen hat das Alsfelder Krankenhaus seine Corona-Station erweitert. So wurde unter anderem der Infektionsschutz des Personals auf der Corona-Station erhöht. Außerdem meldete das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises für den Dienstag keine bestätigte Corona-Neuinfektion. Damit bleibt es – zumindest am Dienstag – bei insgesamt 2136 Fällen im Kreisgebiet.

Allerdings seien zwei Männer im Alter von 51 und 72 Jahren sowie zwei Frauen, beide im Alter von 89 Jahren, im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gestorben. Für den Vogelsbergkreis weist das Robert-Koch-Institut zudem eine Sieben-Tages-Inzidenz von 158,1 aus.

Corona im Vogelsberg: Inzidenz stagniert – Sechs Neuinfektionen

Update vom 18. Januar, 14.51 Uhr: Wie das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises mitteilt, sind am Montag sechs neue Covid-19-Erkrankungen registriert worden. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreisgebiet auf 2136. Die Fälle sind über den gesamten Vogelsberg verteilt. Aktuell betreut die Behörde 564 aktive Fälle. Das Robert Koch-Institut weist für den Vogelsbergkreis eine Sieben-Tages-Inzidenz von 167,5 aus.

Update vom 17. Januar, 12.16 Uhr: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Sonntag (0 Uhr) fiel die 7-Tage-Inzidenz im Vogelsberg weiter leicht, auf nun aktuell 166,6 Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. In den vergangenen sieben Tagen kamen 176 neue Corona-Fälle hinzu. Damit stieg die Gesamtzahl der Corona-Fälle um 24 auf 2130 dem Landkreis mit 105.643 Einwohnern.

Bislang starben im Vogelsbergkreis 74 Menschen mit oder an einer Infektion mit dem Coronavirus. Zum Vergleich: Der Landkreis Fulda ist mit einer am Sonntag gemeldeten Inzidenz von 275,2 weiterhin der Corona-Hotspot in Hessen. Der aktuelle Inzidenzwert für Hessen liegt bei 129,8. Im Vogelsbergkreis sind aktuell 558 Fälle registriert. Als genesen gelten 1498 Personen.

+++ 17.57 Uhr: Wie das Gesundheitsamt am Samstagnachmittag mitteilte, gingen im Lauf des Tages 31 Nachweise des Sars-CoV-2-Virus ein. Die Fälle – über das gesamte Kreisgebiet verteilt – erhöhen die Gesamtzahl der Fälle auf 2106. Zwei Männer sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung im Alter von 74 und 96 Jahren verstorben.

In den vergangenen Tagen haben sich beim Gesundheitsamt im Vogelsberg 90 Menschen als genesen gemeldet. Aktuell betreut das Gesundheitsamt 534 aktive Fälle. Als genesene Patienten führt das Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis aktuell 1498 Personen.

Update vom 16. Januar, 14.03 Uhr: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstag (0 Uhr) fiel die 7-Tage-Inzidenz im Vogelsberg weiter, auf nun aktuell 167,5 Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. In den vergangenen sieben Tagen kamen 177 neue Corona-Fälle hinzu. Damit stieg die Gesamtzahl der Corona-Fälle auf 2106 . Bislang starben im Vogelsbergkreis 74 Menschen mit oder an einer Infektion mit dem Coronavirus. Zum

Update vom 14. Januar, 14.01 Uhr: Das Gesundheitsamt im Vogelsberg registrierte am Freitag 34 neue Corona-Fälle. Über das gesamte Kreisgebiet verteilt, summieren sich die Fälle seit Beginn der Pandemie nun auf 2075. Ein 91-Jähriger verstarb im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung, gab das Gesundheitsamt außerdem bekannt.

Video: Die 15-Kilometer-Regel - So funktioniert die neue Corona-Maßnahme

Für den Vogelsbergkreis weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 175,1 aus - dieser Wert ist damit deutlich im Vergleich zum Vortag (220,6) gesunken. Momentan betreut die Behörde 595 aktive Fälle. Außerdem teilte die Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises mit, dass aktuell im Impfzentrum des Vogelsbergkreises viele Anrufe und E-Mails ratsuchender Bürgerinnen und Bürger auflaufen würden.

Allerdings seien die Fragen zur Terminvergabe zur Schutzimpfung vor dem Coronavirus an die 116 117, oder (0611) 50592888, zu richten. Zwar ist das Impfzentrum in Alsfeld startbereit, ohne Einsatzbefehl des Landes kann dort aber nicht geimpft werden – und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort können bei Fragen zur Terminvergabe nicht weiterhelfen.

Update vom 14. Januar, 14.09 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet erneut eine hohe Anzahl von Neuinfektionen mit dem Coronavirus: 39 Menschen, verteilt über das gesamte Kreisgebiet, haben eine bestätigte Covid-19-Erkrankung. Das sind insgesamt 2041 Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie.

Weiterhin sind zwei Frauen im Alter von 83 und 87 Jahren verstorben, meldet das Gesundheitsamt. Insgesamt sind 71 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 220,6 aus.

Corona im Vogelsberg: Kreis nennt Details zur 15-Kilometer-Regel

Update vom 13. Januar, 14.01 Uhr: Der Vogelsbergkreis hat in einer Übersicht Fragen zur 15-Kilometer-Regel beantwortet, die seit Mittwoch wegen Corona gilt. Man dürfe sich weiter als 15 Kilometer von seinem Wohnort aufhalten, die Einschränkung betreffe lediglich tagestouristische Ausflüge. Auch wenn das Ziel außerhalb des 15-Kilometer-Radius liege, dürfe man zur Arbeit fahren, einen Arzttermin wahrnehmen, zum Einkaufen fahren, Familie, Verwandte und Freunde besuchen (dort natürlich die entsprechenden Regeln beachten) oder sich mit dem Partner treffen. Großeltern dürfen ihre Kinder bei der Betreuung der Enkel unterstützen, getrennt lebende Paare dürfen die Kinder beim anderen Elternteil abholen, nennt der Vogelsberg einige Beispiele.

Außerdem dürfe man seinen Heimatort weiter als 15 Kilometer verlassen, um Sport zu treiben - entweder alleine, oder mit den Personen aus dem eigenen Hausstand oder mit einer Person aus einem anderen Hausstand. Auch Reiten, Rudern, Segeln, Segelfliegen und Ski-Langlauf seien im Sinne einer freizeitsportlichen Tätigkeit möglich. Das gilt auch für Wandern oder Ski-Langlauf auf dem Hoherodskopf. Allerdings weist der Vogelsbergkreis auch daraufhin, dass wegen Corona die Zufahrtsstraßen zum Hoherodskopf und der Herchenhainer Höhe täglich von 9 bis 16 Uhr gesperrt sind.

Der Vogelsbergkreis erklärte außerdem, wie der 15-Kilometer-Radius, der durch die verschärften Corona-Regeln gilt, berechnet wird. Der Radius gelte nicht ab der Wohnadresse entscheidend sei die Gemeindegrenze und nicht der einzelne Stadt- oder Ortsteil. Die Entfernung werde nicht nach Wegstrecke gemessen, sondern als Luftlinie. Diese Einschränkung gilt im Vogelsberg zunächst bis zum 31. Januar. Sollte allerdings die Corona-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen unter die Marke von 200 sinken, so werde die Regelung schon vor dem 31. Januar aufgehoben. 

Zudem meldete der Vogelsbergkreis zur Mitte der Woche 33 neue Corona-Infektionen gemeldet. Fünf Männer im Alter von 74, 78, 81, 92 und 92 Jahren seien im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Die Sieben-Tages-Inzidenz liege bei 245,2. Die Behörde betreut aktuell 525 aktive Corona-Fälle.

Corona im Vogelsberg: Kritik an Regierung – Landrat will Impfzentrum sofort öffnen

+++ 16.26 Uhr: Vogelsberg-Landrat Manfred Görig (SPD) kritisiert, dass die Hessische Landesregierung das Corona-Impfzentrum in Alsfeld (Vogelsbergkreis) noch nicht in Betrieb genommen hat. Gemäß einer Mitteilung des Vogelsbergkreises fordert er, dass das Impfzentrum so schnell wie möglich geöffnet werden soll.

Zum Hintergrund: Aufgrund der geringen Mengen an Corona-Impfstoff sollen laut Landesregierung in Wiesbaden am 19. Januar zunächst nur sechs Regionale Impfzentren geöffnet werden – und zwar in Darmstadt, Frankfurt, Wiesbaden, Gießen, Kassel und Fulda. Sobald dann genügend Impfstoff zur Verfügung steht, sollen die weiteren 22 Impfzentren in den kreisfreien Städten und Landkreisen geöffnet werden; unter anderem auch in Alsfeld.

„Wir könnten, da derzeit noch nicht genügend Impfstoff geliefert wird, doch reduziert beginnen - zum Beispiel an zwei Tagen pro Woche, um die über 80-Jährigen im eigenen Kreis impfen zu können. Sie müssten dann nicht den langen Weg nach Fulda in Kauf nehmen“, wird Görig zitiert. Sobald dann genügend Corona-Impfstoff in Hessen zur Verfügung steht, „könnten wir das Impfzentrum, wie geplant, an sieben Tagen in der Woche von 7 bis 22 Uhr in Betrieb nehmen“.

Nach Angaben des Vogelsbergkreises ist das örtliche Corona-Impfzentrum in der Hessenhalle in Alsfeld seit dem 11. Dezember 2020 einsatzbereit. „Es kann sofort hochgefahren werden“, teilte der Vogelsbergkreis mit, und Landrat Manfred Görig ergänzte: „Wir warten auf das entsprechende Signal aus Wiesbaden.“

Allein könne der Vogelsbergkreis das Impfzentrum nicht öffnen. Er müsse grüne Licht aus Wiesbaden warten. Für den Vogelsbergkreis (7-Tage-Inzidenz: 264,1/Platz 49) gab das Robert Koch-Institut am Dienstag die dritthöchste 7-Tage-Inzidenz in Hessen an. Der Landkreis Fulda (333,0/26) blieb der am stärksten von Corona-Fällen betroffene Landkreis der so genannten alten Bundesländer. 

Update vom 12. Januar, 8.59 Uhr: Das RKI meldet für den Vogelsbergkreis am Dienstag (Stand: 0.00 Uhr) zehn neue Corona-Fälle. Der Kreis kommt damit auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von 264,1. Außerdem vermeldet das RKI einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavius.

Corona im Vogelsberg: Ab Mittwoch gilt die 15-Kilometer-Regel

Erstmeldung vom 11. Januar, 15.09 Uhr: Im Vogelsbergkreis steigen die Corona-Zahlen. Aktuell weist das Robert Koch-Institut (RKI) eine Inzidenz von 272,6 aus. Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie greift der Kreis zu strengeren Maßnahmen: „Bei tagestouristischen Ausflügen gilt: Personen, die im Vogelsbergkreis wohnen oder sich dort aufhalten, dürfen sich nur in einem Radius von 15 Kilometern um ihren Wohnort bewegen“, heißt es in einer Mitteilung des Vogelsbergkreises.

Der Vogelsbergkreis sei vom Land Hessen angewiesen worden, diese Ausgangsbeschränkung umzusetzen. Für Landkreise mit einer Inzidenz über 200 - also mehr als 200 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - sieht das sogenannte Eskalationskonzept des Landes die „Einschränkung des Bewegungsradius auf den Umkreis von 15 Kilometern“ rund um den Wohnort vor. Entscheidend dabei ist laut dem Vogelsbergkreis „die Grenze der Großgemeinde, nicht des einzelnen Orts- oder Stadtteils“.

Wintersport fällt nicht unter den Begriff „tagestouristischer Ausflug“. Dieser ist im Vogelsbergkreis weiterhin möglich, wenn auch nur sehr eingeschränkt. Denn die drei Zufahrtsstraßen zum Hoherodskopf und die Zufahrt zur Herchenhainer Höhe bleiben weiterhin zwischen 9 und 16 Uhr gesperrt. „Wer sich nicht an die 15-Kilometer-Regel hält oder die Straßensperrungen missachtet, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Zuwiderhandlungen können mit Geldbußen von 5 bis 25.000 Euro geahndet werden“, schreibt der Landkreis.

Der Vogelsbergkreis hat eine entsprechende Corona-Allgemeinverfügung erlassen, die am Dienstag veröffentlicht werden soll. Sie tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung – also am Mittwoch, 13. Januar, - in Kraft. Sie ist befristet bis zum 31. Januar. „Sollte der Inzidenz-Wert sinken und schon vor dem Monatsende fünf Tage in Folge unter 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegen, wird die Allgemeinverfügung aufgehoben“, heißt es in der Mitteilung. (lio, sar, lea, sec)

Das könnte Sie auch interessieren