Im Vogelsberg steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus an und es herrscht Warnstufe Rot.
+
Im Vogelsberg steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus an und es herrscht Warnstufe Rot.

News-Ticker

Corona im Vogelsbergkreis: Unbekannte fragen in Fake-Polizei-Schreiben nach Privatunterkünften für „Danni“-Beamte

Die steigenden Corona-Zahlen haben den Vogelsbergkreis zum Handeln bewegt. Um in Schulbussen für Entlastung zu sorgen, werden ab Montag zehn zusätzliche Busse eingesetzt. Am Samstag meldete der Landkreis zwölf Neuinfizierte. Aufregung gab es um ein Fake-Polizeischreiben.

  • Bund und Länder haben härtere Regeln für den Monat November beschlossen. Im Vogelsbergkreis werden nun mehr Schulbusse eingesetzt.
  • Am Samstag meldete der Vogelsberg zwölf Neuinfizierte. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 55,8. In Kirtorf verteilten Unbekannte einen Fake-Polizeiflyer.
  • Mit unseren News-Tickern zur Lage in Hessen und Fulda bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand. Wie sich die Lage im Vogelsbergkreis entwickelt, lesen Sie in diesem News-Ticker.

Update vom 8. November, 14.20 Uhr: In der Vogelsberg-Gemeinde Kirtorf haben Unbekannte Fake-Flyer in Briefkästen mit dem Briefkopf des Polizeipräsidiums Mittelhessen verteilt. Darin werden die Bürger gebeten, Polizeibeamten während ihres Einsatzes im Dannenröder Forst Unterkunft zu gewähren, um einen angeblich drohenden Corona-Totalausfall zu verhindern.

Kirtorf - In den aufwändig hergestellten und täuschend echt wirkenden Flugblättern heißt es unter anderem: Die steigenden Covid-19-Fallzahlen vor allem im Landkreis Marburg-Biedenkopf (stellen) uns vor eine große Herausforderung. Eine Stationierung von mehreren tausend Polizeikräften in der Kaserne ist riskant und unverantwortlich.“

Deshalb würden jetzt Privatunterkünfte für die Beamte gesucht. „Fake News“ heißt es dazu von der mit dem Lückenschluss der A49 befassten Polizeiabteilung, wie eine Nachfrage ergab*. Zunächst war noch nicht klar, wie viele Haushalte die Fake-Flyer erhalten hatten. Ein Polizeisprecher sagte, man wolle nicht über Motive oder Urheber spekulieren. Die Beamten ermitteln.

Update vom 7. November, 10.20 Uhr: Am Samstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises zwölf neue Corona-Fälle im gesamten Kreisgebiet. Die Gesamtzahl aller positiven Testergebnisse seit Beginn der Corona-Pandemie steigt somit auf 395 (sechs Corona-Infizierte starben).

Die neuen Fälle befinden sich mit leichten bis mittelschweren Symptomen in häuslicher Quarantäne, heißt es. Damit steigt die Zahl der vom Gesundheitsamt betreuten aktiven Fälle nach Angaben des Vogelsbergkreises auf 119. Die Zahl der Genesenen bleibt unverändert bei 270. Laut RKI liegt die aktuelle Sieben-Tages-Inzidenz bei 55,8.

+++ 13.34 Uhr: Am Freitag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises fünf bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit weist die Statistik insgesamt 383 positive Fälle aus. Die Zahl der Genesenen steigt im Vergleich zum Vortag auf 270. Insgesamt betreut die Behörde 107 aktive Fälle. Laut Robert-Koch-Institut liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 54,0.

Update vom 6. November, 10.20 Uhr: Ab Sonntag wird es im Vogelsbergkreis eine Neuerung bezüglich der Quarantäne geben: Positiv auf das Coronavirus getestete Personen müssen sich sofort in Quarantäne begeben. Bisher wird eine sogenannte Absonderungsverfügung des Gesundheitsamtes erlassen, dies entfällt dann aber, teilte die Pressestelle des Vogelsbergkreises mit. 

In vollen Schulbussen ist das Abstandsgebot häufig nicht einzuhalten (Symbolbild).

+++13.55 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet am Donnerstag elf neue positive Testergebnisse auf das Coronavirus. Dies teilte die Pressestelle des Vogelsbergkreises. Damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen im Vogelsberg auf 378. Die 7-Tages-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut liegt bei 61,5. Die elf Fälle befinden sich mit leichten Symptomen häuslicher Quarantäne.

Momentan werden in den Krankenhäusern der Region sieben Patienten mit Covid-19-Erkrankung behandelt. „Teilweise müssen Patienten intensiv-medizinisch betreut werden und ringen mit schweren Verläufen der Erkrankung. Deshalb erneut der Appell: Nehmen Sie die schützenden Maßnahmen ernst. Achten Sie auf Abstands- und Hygieneregeln und nehmen Sie verantwortungsvolle Rücksicht auf Ihre Mitmenschen und sich selbst“, sagt Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak

Vogelsbergkreis reagiert auf steigende Corona-Zahlen: Zusätzliche Schulbusse

Update vom 5. November, 10.33 Uhr: Ab Montag werden wegen Corona zehn zusätzliche Busse im Schülerverkehr eingesetzt, kündigt Landrat Manfred Görig an. „Somit kann auf den besonders belasteten Strecken für Entlastung gesorgt werden“, sagt Görig. Vom 9. November bis zum Beginn der Osterferien – letzter Schultag ist der 1. April 2021 – werden nun zehn zusätzliche Busse auf verschiedenen Linien eingesetzt. Zur Übersicht.

+++ 13.34 Uhr: Mit den acht positiven Corona-Fällen, die das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Mittwoch meldet, steigt die Gesamtzahl der positiven Testergebnisse auf das Coronavirus auf 367.

Corona im Vogelsberg: Trotz steigender Zahlen hat Gesundheitsamt „die Lage im Griff“

Die acht neuen Corona-Fälle sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt und befinden sich mit keinen oder leichten Symptomen in häuslicher Quarantäne. Die Behörde betreut weiterhin 115 aktive Fälle. Der 7-Tages-Inzidenz im Vogelsberg liegt weiterhin bei 70,0.

Update vom 4. November, 11.11 Uhr: Die Zahlen sind gestiegen, die Kontaktverfolgung wird daher wesentlich aufwändiger. Dennoch: „Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises hat die Lage im Griff“, sagt Christian Lips von der Pressestelle des Vogelsbergkreises. „Die größte Schwierigkeit besteht in der Nachverfolgung von Kontakten und in dem Versuch, Quellen und Infektketten zu identifizieren. Denn es handelt sich aktuell eher um ein ‚diffuses‘ Infektionsgeschehen“, berichtet Lips.

Bei der Nachverfolgung komme die Vogelsberger Behörde noch hinterher: „Personal aus anderen Abteilungen der Verwaltung unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Zudem haben wir zusätzliche Stellen ausgeschrieben, die dann kurzfristig besetzt werden können“, äußert der Sprecher.

Eine Verstärkung durch das Militär war bisher kein Thema in Lauterbach. „Bislang haben wir keine Unterstützung durch die Bundeswehr angefordert, da wir uns mit eigenen Kräften helfen konnten.“ Man müsse jedoch sehen, dass die Lage im Vogelsberg mit einer aktuellen Inzidenz von aktuell 70,0 Neuinfektionen in sieben Tagen pro 100 000 Einwohner nicht zu vergleichen sei mit Berlin oder Offenbach, wo die Bundeswehr unterstützend tätig ist.

Update vom 3. November, 11.52 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises verzeichnet erneut drei positive Testergebnisse auf das Coronavirus. Die drei positiv getesteten Personen befinden sich mit leichten Symptomen in häuslicher Absonderung. Die aktuelle Gesamtzahl der Fälle liegt somit bei 359.

Die Zahl der Genesenen steigt um 31 auf 246 – damit betreut das Gesundheitsamt aktuell 107 aktive Corona-Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 70,0.

Update vom 2. November, 13.46 Uhr: Zum Wochenbeginn sind beim Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises vier neue Corona-Fälle registriert worden. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Fälle insgesamt auf 356. Laut Robert-Koch-Institut liegt der Wert der 7-Tage-Inzidenz bei 81,4.

Corona im Vogelsbergkreis: Landrat Manfred Görig über die Situation in Schulen

Update vom 1. November, 10.52 Uhr: Insgesamt 16 neue Corona-Fälle meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Sonntag. Seit März dieses Jahres wurden somit 352 Fälle insgesamt registriert. Laut des Robert-Koch-Instituts liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 70,1.

Unterdessen informierte Landrat Manfred Görig (SPD) bei einer Kreistagssitzung, wie es an Schulen im Vogelsbergkreis in Corona-Zeiten weitergehen kann.

Update vom 31. Oktober, 13.08 Uhr: Zehn neue Corona-Fälle meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Samstag. Neun Erkrankte befinden sich in häuslicher Quarantäne, ein Patient wird stationär behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) bei 72,9.

Update vom 30. Oktober, 11:20 Uhr: Die Zahl der Coronavirus-Infizierten hat sich im Vogelsbergkreis durch 13 Neuinfektionen auf 105 aktive Fälle erhöht. Der Inzidenzwert stieg dadurch auf 71,9. Ein Patient wird stationär behandelt, alles anderen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Dies teilte die Pressestelle des Vogelsbergkreises mit.

Update vom 29. Oktober, 13.30 Uhr: Die Pressestelle des Vogelsbergkreises hat 20 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Damit steigt die Inzidenz im Vogelsbergkreis auf 66,3. Mit den Neuerkrankungen gibt es aktuell 92 aktive Fälle im Vogelsbergkreis. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 313 Menschen aus dem Kreis mit Covid-19 infiziert.

Corona-Krise im Vogelsbergkreis - Dr. Jens Mischak: „Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte!“

Update vom 28. Oktober, 12.08 Uhr: Die Zahlen der Corona-Neuinfektionen steigen weiter an: Erneut sind im Vogelsbergkreis acht neue Fälle registriert worden. Alle befinden sich nach Angaben des Gesundheitsamtes in häuslicher Quarantäne. Der Inzidenz-Wert liegt laut RKI mittlerweile bei 55,8. Vor dem Hintergrund der steigenden Infektionszahlen findet Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak deutliche Worte: „Bleiben Sie zu Hause! Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte!“

Im Frühjahr und Sommer sei der Vogelsbergkreis gut durch die Corona-Krise gekommen. „Wir haben diszipliniert und verantwortungsvoll gehandelt, so gelang es uns, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Jetzt müssen wir uns noch einmal zusammenreißen, wir müssen die Freiheiten, die wir den Sommer über genießen konnten, zum größten Teil wieder aufgeben, wir müssen auf Treffen und Feiern verzichten. Aber: Es gibt keine Alternative“, betont der Erste Kreisbeigeordnete.

Steigende Corona-Zahlen im Vogelsberg - Dr. Jens Mischak mahnt: „Wir dürfen jetzt nicht egoistisch sein“

„Wir dürfen jetzt nicht egoistisch sein, wir dürfen nicht nur an uns denken, es kommt vielmehr darauf an, uns und andere zu schützen. Wir dürfen nicht riskieren, dass durch verantwortungsloses Handeln Einzelner das Leben anderer Menschen gefährdet wird“, mahnt Dr. Mischak. „Wir dürfen nicht riskieren, dass unser Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt. Wir alle haben die erschreckenden Fernsehbilder vom Frühjahr aus anderen Ländern doch noch im Kopf, soweit darf es hier nicht kommen. In Südhessen kommen die Krankenhäuser schon jetzt in Bedrängnis.“

Zudem mahnt der Gesundheitsdezernent, sich nicht in trügerischer Sicherheit zu wiegen, weil im Moment zahlreiche Fälle im Vogelsbergkreis einen milden Verlauf nehmen. „Ja, es gibt viele Erkrankte, die nur leichte oder sogar überhaupt keine Symptome habe. Aber: Es gibt immer auch die Ausnahme. Das Virus ist tückisch. Es trifft auch junge, sportliche Menschen ohne Vorerkrankungen, die plötzlich auf der Intensivstation beatmet werden müssen. Einen solchen Fall haben wir auch aktuell.“

Update vom 27. Oktober, 12 Uhr: Die Zahl der Corona-Erkrankungen geht im Vogelsbergkreis weiter nach oben. Das Gesundheitsamt meldet am Dienstag 15 Neuinfektionen, ihnen stehen drei Genesungen gegenüber. Somit gibt es derzeit 78 „aktive“ Corona-Fälle. Die Inzidenz liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 54,9. Alle Neuinfizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es im Vogelsbergkreis somit 285 Fälle.

Update vom 26. Oktober, 15.45 Uhr: Der Vogelsbergkreis hat auf die immer weiter steigenden Fallzahlen reagiert und eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die von Mittwoch (28. Oktober) befristet bis zum 20. November gilt.

Die größte Änderung dürfte die Bevölkerung im Vogelsbergkreis in Teilen des Öffentlichen Raums erwarten: „Bei öffentlichen Veranstaltungen, in öffentlichen Einrichtungen, bei Trauerfeierlichkeiten, in Kirchen und vergleichbaren Räumen wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung angeordnet. Sie ist zusätzlich auch am eigenen Sitzplatz zu tragen. In ambulanten Pflegediensten und Werkstätten für Menschen mit Behinderung gilt ebenfalls Maskenpflicht. Dies gilt auch für Fußgängerzonen, Marktplätze und Innenstadtbereiche“, fasst die Pressestelle des Kreises zusammen.

Allgemeinverfügung im Vogelsbergkreis: Maximal 10 Personen bei privaten Feiern

Für die Gastronomie wird die Schließung in der Zeit von 23 bis 6 Uhr angeordnet. Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum sowie die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr sind zwischen 23 und 6 Uhr untersagt. In Gaststätten und Übernachtungsbetrieben sowie in Mensen, Kantinen, Cafés, Eiscafés und Eisdielen müssen die Gäste beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten, in den Gängen und auch beim Gang zur Toiletten eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Für öffentliche Veranstaltungen wird die maximale Teilnehmerzahl auf 100 Personen begrenzt. Bei privaten Veranstaltungen in öffentlichen oder angemieteten Räumen, mit vornehmlich geselligem Charakter, wird die Teilnehmerzahl auf maximal 10 Personen oder zwei Hausstände beschränkt. Für private Zusammenkünfte und Feierlichkeiten in den eigenen vier Wänden wird eine Höchstteilnehmerzahl von 10 Personen oder zwei Hausständen ausdrücklich empfohlen.

Vogelsbergkreis mit neuen Corona-Maßnahmen: Keine Zuschauer bei Sportveranstaltungen

Beim Sportbetrieb empfiehlt der Kreis, dass im Trainings- und Wettkampfbetrieb des Amateursports keine Zuschauer zugelassen werden. Ausgenommen von dieser Empfehlung sind jeweils eine erziehungsberechtigte Person pro minderjährigem Teilnehmer sowie Trainer und Betreuer.

In Spielbanken und Spielhallen, Museen, Schlössern, Gedenkstätten sowie Tierparks und Zoos und Vergnügungsstätten müssen Besucher für die komplette Zeit des Besuches eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

„Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können“, heißt es in der neuen Allgemeinverfügung und weiter: „Eine Aussetzung der Verordnung erfolgt, wenn die Inzidenz wieder mindestens vier aufeinander folgende Tage unterhalb von 50 liegt.“

Update vom 26. Oktober, 11.16 Uhr: Wie das RKI am Montag bekannt gab, liegt die Inzidenz nun bei 52,1 und somit herrscht weiterhin Warnstufe Rot. Außerdem meldete das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises zwei neue Corona-Fälle gemeldet. Die beiden Erkrankten befinden sich in häuslicher Quarantäne. Somit gibt es aktuell 270 Fälle insgesamt, 198 Personen sind genesen.

Update vom 25. Oktober, 11.56 Uhr: Jetzt steht auch im Vogelsbergkreis die Corona-Warn-Ampel auf Rot, die Inzidenz hat die nächste kritische Marke von 50 überschritten. Das Robert Koch-Institut weist einen Wert von 50,2 aus.

Inzidenz bei 50,2: Corona-Warn-Ampel im Vogelsbergkreis springt auf Rot

„Damit liegen wir nur ganz knapp über der Grenze. Am morgigen Montag werden wir im Krisenstab im Landratsamt besprechen, wie und in welchem Umfang die Vorgaben des hessischen Eskalationskonzeptes umgesetzt werden müssen“, kündigt Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak an.

Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldete am Sonntag neun neue Corona-Fälle aus verschiedenen Großgemeinden. Alle Patienten befinden sich in häuslicher Quarantäne, heißt es in einer Mitteilung des Vogelsbergkreises.

Update vom 24. Oktober, 16.48 Uhr: Zehn neue Corona-Fälle meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Samstag. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts steigt die Inzidenz auf 41,6 (Stand 24. Oktober, 0 Uhr). 

„Ein Patient muss stationär behandelt werden, alle anderen befinden sich in häuslicher Quarantäne“, teilt der Vogelsbergkreis mit. Gleichzeitig meldet das Gesundheitsamt, dass sechs Corona-Patienten inzwischen genesen sind.

Update vom 22. Oktober, 16.21 Uhr: Wie die Pressestelle des Vogelsbergkreises mitteilte, gilt ab dem kommenden Montag, 26. Oktober, aufgrund der steigenden Inzidenz von Infektionen mit Covid-19 am Vogelsberger Kreiskrankenhaus in Alsfeld ein generelles Besuchsverbot.

„In Absprache mit den Gesundheitsämtern des Versorgungsgebietes wurde dieser notwendige Schritt beschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen sowie Patienten, Mitarbeiter und Besucher zu schützen“, heißt es in der Mitteilung.

Auch weiterhin werden alle Patienten, bei der stationären Aufnahme auf das Coronavirus getestet.

Sechs neue Corona-Fälle im Vogelsberg: Viele aktive Covid-19-Fälle in Schlitz und Mücke

Erstmeldung vom 23. Oktober, 15.38 Uhr: Vogelsbergkreis - Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises hat die aktuellen Fallzahlen im Zusammenhang mit dem Coronavirus veröffentlicht. Demnach gibt es im Kreisgebiet 50 aktive SARS-CoV-2-Infektionen. Stark betroffen davon sind Schlitz und Mücke.

Am Donnerstag, 22. Oktober, war im Vogelsberg die Warnstufe Orange erreicht worden, weshalb ab Samstag, 24. Oktober eine Allgemeinverfügung im Vogelsberg gelten wird. Zudem wurde im Kreiskrankenhaus ein Besuchsverbot erlassen.

Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises teilte am Freitag in einer Pressemitteilung sechs neue positive Testergebnisse auf das Coronavirus mit. Die Fälle wurden in Schlitz, Kirtorf und Lauterbach gemeldet. Die positiv getesteten Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Seit Beginn der Corona-Pandemie meldete das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises insgesamt 249 Fälle, 193 davon sind genesen und sechs Personen sind verstorben. Daraus ergeben sich 50 aktive Fälle und eine 7-Tages-Inzidenz von 35,0.

Die meisten aktiven Corona-Fälle im Vogelsberg gebe es derzeit in Schlitz (14) und Mücke (13). In Alsfeld (62), wo bislang die meisten Fälle insgesamt gemeldet wurden, sind drei Personen derzeit von einer Coronavirus-Erkrankung betroffen. Keine aktiven Infektionen gibt es derzeit in Antrifftal, Freiensteinau, Grebenau, Herbstein, Lautertal und Romrod. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren