Im Vogelsbergkreis ist die Bundes-Notbremse seit Mittwoch aufgehoben. (Symbolfoto)
+
Im Vogelsbergkreis ist die Bundes-Notbremse seit Mittwoch aufgehoben. (Symbolfoto)

News-Ticker

Corona-Inzidenz im Vogelsberg sinkt - Ab Mittwoch könnte es weitere Lockerungen geben

Wegen niedriger Corona-Zahlen ist die Bundes-Notbremse im Vogelsbergkreis aufgehoben worden. Die Inzidenz beträgt laut den Zahlen des Gesundheitsamtes am Montag bei 67,2. Sollte der Wert auch nach Pfingsten noch unter 100 liegen, könnten weitere Lockerungen in Kraft treten.

Update vom 24. Mai, 11.49 Uhr: Am Pfingstmontag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises eine bestätigte Neuinfektion mit SARS-CoV-2. Die Gesamtzahl der Fälle liegt nun bei 4007. Aktuell registriert das Gesundheitsamt 162 aktive Fälle. Sechs Menschen meldeten sich dort als genesen. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreisgebiet liegt laut Robert-Koch-institut bei 67,2. Sollte der Wert auch am Dienstag unter 100 liege, könnte es ab Mittwoch weitere Lockerungen geben. Für Hessen meldet das Institut eine Inzidenz von 74,1.

Update vom 23. Mai, 15.03 Uhr: Am Sonntag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises eine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie auf 4006. Die Behörde betreut aktuell 167 aktive Fälle, drei Menschen meldeten sich als genesen. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 73,8 aus. Hessenweit liegt der Wert bei 75,4.

Corona im Vogelsberg: Fünf Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall

Update vom 22. Mai, 11.48 Uhr: Am Samstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle im Kreisgebiet seit Beginn der Corona-Pandemie liegt nun bei 4005. Aufgrund einer korrigierten Nachmeldung wurde ein bereits gemeldeter Fall aus der Statistik herausgenommen. Im Zusammenhang mit einer CoViD-19-Erkrankung ist eine 77-Jährige verstorben. Insgesamt sind es 107 Todesfälle. Aktuell betreut das Gesundheitsamt 169 aktive Fälle – 15 Menschen meldeten sich bei der Behörde als genesen. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 84,2 aus. Hessenweit liegt der Wert bei 76,4.

Im Impfzentrum des Vogelsbergkreises stockt die Lieferung der Impfdosen. Dr. Erich Wranze-Bielefeld, der ärztliche Leiter des Impfzentrums ist enttäuscht: „Wir sind, wie im Einsatzbefehl des Landes vorgeschrieben, für 1000 Impfungen am Tag ausgelegt, aber die haben wir noch kein einziges Mal leisten können.“

Update vom 21. Mai, 12.59 Uhr: Die Außengastronomie im Vogelsbergkreis durfte am Montag wieder öffnen – was aber ist im Moment noch erlaubt? Zahlreiche Fragen wurden am Freitagvormittag in einer Video-Konferenz erläutert, zu der Petra Schwing-Döring, die Geschäftsführerin der Region Vogelsberg Touristik, neben zahlreichen Gastronomen auch Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Jens Mischak und Vertreter des Vogelsberger Gesundheitsamtes eingeladen hatte.

„Vor neun Tagen konnten wir die Bundesnotbremse verlassen, wenn wir mit unserer Inzidenz auch nach Pfingsten unter dem Wert von 100 bleiben, treten ab Mittwoch weitere Lockerungen in Kraft“, kündigte Dr. Mischak an. Voraussetzung: Es darf kein erhöhtes Infektionsgeschehen auftreten. „Denn im Moment bewegen wir uns mit der Inzidenz zwischen 80 und 90, in unserem Kreis mit seinen 106.000 Einwohnern bedeuten zehn neue Corona-Fälle eben auch, dass die Inzidenz um zehn Punkte nach oben geht. Konkret heißt das: Die Lage kann sich sehr schnell auch wieder ändern.“

Corona im Vogelsberg: Weitere Lockerungen nach Pfingsten möglich

Die Öffnung der Außengastronomie bezeichnete nicht nur Dr. Mischak als „ersten Schritt in Richtung Normalität“, Gastwirte und Hoteliers sind ebenfalls erleichtert, nach sechs Monaten endlich wieder Gäste empfangen zu können. Um ihnen die Einkehr so unkompliziert wie möglich zu machen, bieten einige gastronomische Betriebe ihren Gästen Schnelltests vor Ort an. Mitarbeiter wurden eigens geschult, diese Testungen zu überwachen.

Die Teilnehmer der Video-Konferenz konnten sich mit ihren Fragen direkt an Dr. Henrik Reygers und Jessica Luft vom Vogelsberger Gesundheitsamt wenden. Dabei ging der Blick auch in Richtung Sommer – in der Hoffnung, dass möglicherweise auch wieder größere kulturelle Veranstaltungen im Freien geplant werden können.

Unterdessen meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Freitag 16 Corona-Neuinfektionen, sodass die Gesamtzahl der Fälle im Kreis nun bei 4001 liegt. Zwölf Menschen haben sich als genesen gemeldet – aktuell betreut die Behörde 181 aktive Fälle. Die Inzidenz für den Kreis ist laut Robert Koch-Institut (RKI) auf 88,0 gestiegen – hessenweit liegt der Wert bei 75,2.

Update vom 20. Mai, 12.26 Uhr: „Wir müssen den ausreichenden Impfschutz im Blick haben und nicht die nächste Urlaubsreise“, mahnt der Vogelsberger Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak und appelliert an alle, den Abstand zwischen der Erst- und der Zweitimpfung mit AstraZeneca soweit wie möglich auszudehnen. Gemäß der Zulassung des Impfstoffs sind das bis zu zwölf Wochen.

Mischak kritisiert damit die Impf-Aktion der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen. Diese hatte zuletzt mitgeteilt, dass wegen der anstehenden Urlaubssaison der Abstand zwischen beiden Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff Vaxzevria auf vier Wochen verkürzt werden könne.

„Aus Sicht des Gesundheitsamtes macht dies immunologisch keinen Sinn“, erklärt dessen Leiter Dr. Henrik Reygers. Und der Leiter des Impfzentrums, Dr. Erich Wranze-Bielefeld, ergänzt: „Die zweite Impfung dient der Verstärkung des Impferfolges und Verstärkung der Abwehrsituation gegenüber SARS-CoV-2. Wird der reguläre Zeitraum - für den dieser Impfstoff auch zugelassen worden ist - verkürzt, kann dies dazu führen, dass die zweite Impfung nicht den ausreichenden Boosterungserfolg zeigt.“

Corona im Vogelsberg: Gesundheitsamt kritisiert Impf-Aktion mit Astrazeneca

„Formal sind die innerhalb von vier Wochen Geimpften zwar zweimal geimpft, medizinisch besteht jedoch ein deutlich geringerer Abwehrschutz“, so Dr. Reyger. „Dies bedeutet, man hat den Glauben, gut gegen Covid-19 geschützt zu sein, es trifft jedoch nicht in dem Umfang zu, wie wenn die Impfung im weiten Intervall durchgeführt wird.“

Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Donnerstag 21 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit schlagen seit Beginn der Pandemie im Kreis 3985 Fälle zu Buche. Zurzeit betreut die Behörde 177 aktive Fälle - 14 Menschen haben sich als genesen gemeldet. Die Inzidenz für den Vogelsbergkreis liegt laut Robert-Koch-Institut bei 85,2 - hessenweit ist der Wert auf 75,2 gesunken.

Update vom 19. Mai, 12.17 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Mittwoch 27 Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Fälle im Kreis steigt damit seit Beginn der Pandemie auf 3964. Zurzeit betreut die Behörde 170 aktive Fälle – 41 Menschen haben sich als genesen gemeldet. Eine 79-Jährige ist im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Insgesamt gab es 106 Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt laut Robert Koch-Institut im Kreis leicht auf 84,2 – hessenweit liegt der Wert bei 81,6.

Corona im Vogelsberg: 79-Jährige stirbt - Inzidenz steigt leicht

Update vom 18. Mai, 12.26 Uhr: Nur eine Neuinfektion mit dem Coronavirus meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Dienstag. Damit weist die Statistik nun insgesamt 3937 Fälle aus. Weiterhin meldeten sich zwölf Menschen bei der Behörde als genesen, sodass aktuell 185 aktive Fälle betreut werden. Die Zahl der Verstorbenen liegt bei 105. Das Robert-Koch-Institut gibt für das Kreisgebiet eine Sieben-Tages-Inzidenz von 77,6 an. Hessenweit liegt der Wert bei 87,3.

Die Außengastronomie hat seit Montag geöffnet. Doch die Öffnungsbedingungen geben nicht gerade Anlass zu Euphorie. 

Corona im Vogelsbergkreis: Eine Neuinfektion mit dem Virus

Update vom 17. Mai, 11.43 Uhr: Acht Corona-Infektionen meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Montag. Insgesamt gibt es seit Beginn der Corona-Pandemie im Vogelsbergkreis somit 3936 Fälle. Für den Vogelsbergkreis weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 76,7 aus. Hessenweit liegt dieser Wert bei 92,6.

Die Inzidenzzahlen weisen es aus: auch im Vogelsbergkreis dürfen Gastronomen ihre Außenbereiche und Biergärten wieder öffnen. Ganz so einfach ist dies aber nicht, wie auch Heinz Riepl vom Landgasthof Porta in Pfordt berichtet. Zudem dürften nur Genesene, Geimpfte oder Getestete anlässlich der Corona-Pandemie die Dienste einer Gastwirtschaft in Anspruch nehmen.

Corona im Vogelsberg: Außengastronomie öffnet heute - „Regelung ist sehr ungünstig“

„Die ganze Regelung ist sehr ungünstig“, findet Inhaber Corona im Vogelsberg: Außengastronomie öffnet heute - „Regelung ist sehr ungünstig“. Gerade bei einem Ausflugslokal wie der „Porta“, wo häufig spontan zum Beispiel auch Radtouristen einkehren würden, sei die Einhaltung der Bestimmungen schwierig. Er zitiert Äußerungen des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und des Wirtschaftsministers Tarek Al-Wazir: Die Gastronomie solle kreativ sein und für das Wetter sei die Landesregierung nicht zuständig.

Der Besuch in einem Biergarten sei mit vielen bürokratischen Hürden verbunden, was nicht nur Riepl, sondern auch seine Gäste unzufrieden mache. Solche Vorgaben würden zum Beispiel auch Gäste nicht verstehen, die schon zweimal geimpft worden seien.

„Da stehen noch Kämpfe bevor.“ Frühestens Ende der Woche soll man auch wieder im Biergarten der „Burgenschänke“ einkehren können, sagen die Geschäftsführer Mandy Winter und Michael Schuch. „Wir halten Schnelltests bereit, die wir zum Einkaufspreis abgeben“, erklären sie. Bei ihrer Karte wollen sie erst einmal das reduzierte Angebot aus Abholzeiten beibehalten.

„Wir bereiten uns für die Öffnung der Außengastronomie im Moment für Freitag oder Samstag vor“, erklärt Antonio Rossano von der Pizzerai „La Gondola“. Man freue sich auf die Möglichkeit, auch wieder Gäste im Biergarten bewirten zu können. Wir arbeiten schon daran“, so Rossano. Dann soll es auch die gewohnte Speisekarte geben, nur bei Spezialitäten, wie frischem Fisch, könne es Engpässe geben.

Update vom 16. Mai, 17.16 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Sonntag zwölf Corona-Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle im Kreisgebiet auf 3928. „Die Anzahl der durch das Gesundheitsamt betreuten aktiven Fälle liegt bei 190 – vier Personen haben sich als genesen gemeldet“, teilt der Landkreis mit. Laut dem RKI sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 71,9.

Update vom 15. Mai, 12.29 Uhr: Nur acht neue Corona-Fälle meldet das Vogelsberger Gesundheitsamt am Samstag. Die Inzidenz sinkt demnach weiter auf 77,6. „Genesen sind weitere 20 Personen, sodass es aktuell 182 aktive Fälle im Vogelsbergkreis gibt“, teilt der Landkreis am Samstag mit.

Corona-Inzidenz im Vogelsbergkreis geht weiter zurück

Nachdem die Bundesregierung die Priorisierung bei den Impfungen weitgehend aufgehoben hat, stehen bei Hausarztpraxen im Vogelsberg oft die Telefone nicht still.

Update vom 14. Mai, 11.51 Uhr: 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Freitag. Damit schlagen seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 3908 Infektionen im Kreisgebiet zu Buche. Das Gesundheitsamt betreut zurzeit 194 aktive Fälle – elf Menschen haben sich als genesen gemeldet.

Die Inzidenz für den Kreis liegt bei 83,3, für ganz Hessen weist das Robert-Koch-Institut eine Inzidenz von 109,0 aus. Aufgrund eines Übermittlungsfehlers beim Robert Koch-Institut (RKI) weise dieses einen Fall mehr und dadurch eine höhere Inzidenz aus, schreibt der Vogelsbergkreis in seiner Pressemitteilung abschließend.

Update vom 13. Mai, 8.31 Uhr: Im Vogelsbergkreis sind innerhalb eines Tages 20 neue Corona-Fälle registriert worden. Die Inzidenz sank und lag bei 86,1 (nach 96,6 am Vortag), wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Donnerstag (Stand 3.10 Uhr) hervorgeht. Der Hessen-Schnitt liegt bei 114,2.

Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden 3895 SarsCoV-2-Infektionen im Vogelsbergkreis gezählt. Zu den bisher 105 Todesfällen kamen keine weiteren hinzu. Laut dem Gesundheitsamt im Vogelsberg wurden am Donnerstag insgesamt 192 aktive Corona-Fälle gezählt.

Corona im Vogelsberg: Gesundheitsamt meldet 20 Neuinfektionen

Update vom 12. Mai, 12.57 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Mittwoch 20 Corona-Neuinfektionen. Dadurch steigt die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Kreis auf 3875 seit Beginn der Pandemie. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis steigt laut Robert Koch-Institut wieder an – auf 96,6. Für Hessen liegt der Wert bei 117,1.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) ziehen eine positive Bilanz zum Abschluss des Projekts mit Corona-Modellkommunen. Die Berichte aus Alsfeld im Vogelsbergkreis und Baunatal in Nordhessen hätten gezeigt, dass die Bevölkerung mit großer Besonnenheit die kontrollierten Zugänge in die Geschäfte und die Gastronomie genutzt hätten.

Corona im Vogelsberg: Bundesnotbremse fällt - diese Lockerungen gelten seit Mittwoch

Erstmeldung vom 11. Mai, 18.31 Uhr: Am Mittwoch (12. Mai) fällt die Bundes-Notbremse im Vogelsbergkreis. Das teilte der Vogelsbergkreis am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr mit. Die Sieben-Tages-Inzidenz lag am Dienstag bei 83,3 – hessenweit liegt der Wert bei 119,6. Ab dem 5. Mai hatte die Inzidenz unter der 100er Marke gelegen.

Video: Corona regional - Das Update für Hessen

Was bedeutet es für den Vogelsbergkreis, dass jetzt ab Mittwoch die Bundesnotbremse fällt? Unter anderem gibt es unter Testpflicht für alle Schüler Wechselunterricht (Ausnahme: Abschlussklassen haben Präsenzunterricht). Für die Vorschule und die Jahrgangsklassen 1 bis 6 gibt es eine Notbetreuung. Auch der Schulsport ist wieder gestattet.

Zudem fällt die nächtliche Ausgangsbeschränkung weg. Einzelhändler, die für die Grundversorgung der Bevölkerung vorgesehen sind (dazu zählen in Hessen auch die Baumärkte), dürfen wieder öffnen. Alle anderen Einzelhändler (wie zum Beispiel Bekleidungsgeschäfte) dürfen im Rahmen einer festen Terminvergabe und der Einhaltung von „Click & Meet“ öffnen. Hierfür muss ein Negativtest vorgelegt werden, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist nur alleine, mit dem eigenen Hausstand oder einem weiteren Hausstand gestattet. Kindern bis einschließlich 14 Jahren ist der Sport auf ungedeckten Sportanlagen in Gruppen unabhängig von der Personenzahl mit bis zu zwei Trainern erlaubt. Personal-Training mit Personen aus bis zu zwei Hausständen darf angeboten werden. Fitnessstudios dürfen öffnen, aber nur für Personen aus maximal zwei Hausständen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema