Die Corona-Inzidenz im Vogelsbergkreis bleibt weiter unter dem hessenweiten Durchschnitt. (Symbolfoto)
+
Die Corona-Inzidenz im Vogelsbergkreis bleibt weiter unter dem hessenweiten Durchschnitt. (Symbolfoto)

News Ticker

Corona im Vogelsberg: Sechs Infektionen mit Virus-Mutation nachgewiesen - Inzidenz steigt

Die Corona-Inzidenz im Vogelsbergkreis ist im Hessen-Vergleich zwar weiterhin gering, der Wert steigt aber wieder. Nach den Zahlen des Robert Koch-Instituts liegt sie am Sonntag bei 42,6. Sechs Menschen haben sich mit einer Virus-Mutationen infiziert.

Update vom 14. März, 13.49 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet am Sonntag zwölf neue Corona-Fälle im Vogelsbergkreis (Stand 10.28 Uhr). Demnach steigt die 7-Tage-Inzidenz von 36,9 auf 42,6. Die hessenweite Inzidenz liegt bei 84,0. „Bei sechs bereits bekannten Fällen wurde in weiteren Laboruntersuchungen die Virus-Variante B.1.1.7. nachgewiesen“, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises. 

Update vom 13. März, 17.59 Uhr: Vier Corona-Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Samstag. „Bei zwei bereits bekannten Fällen wurde eine Mutante nachgewiesen“, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises. 

Corona im Vogelsberg: Zwei Infektionen mit Virus-Mutation

Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Vogelsbergkreis steigt nach Angaben des Robert Koch-Instituts auf 2640. Bei 39 Fällen in den vergangenen sieben Tagen liegt die Inzidenz am Samstag bei 36,9.

Update vom 12. März, 13.04 Uhr: „Unsere älteren Bürgerinnen und Bürger, die nicht mehr mobil sind, warten seit gut neun Wochen auf ihren Impftermin. Geschehen ist bislang wenig“, ärgert sich der Vogelsberger Landrat Manfred Görig (SPD) und kündigt an: „Jetzt nehmen wir uns der Sache an, ab sofort organisiert der Vogelsbergkreis die Impfungen der älteren Menschen, die selbst nicht ins Impfzentrum kommen können. Dabei arbeiten wir ganz eng mit den Hausärzten zusammen, denn die kennen ihre Patienten schließlich am besten“, so Manfred Görig in einer Pressemitteilung.

Per Brief hatte das Land Hessen Anfang Januar über 400.000 Hessen, die 80 Jahre und älter sind, darüber informiert, wie ein Impftermin zu vereinbaren ist. Das Schreiben erhielt zudem ein Formular, mit dem man sich für einen häuslichen Impftermin anmelden konnte. „Rund 56.000 Senioren in Hessen, die nicht mehr mobil sind, wollten diese Möglichkeit nutzen“, so der Landrat. „Die Anmeldungen wurden zentral beim Regierungspräsidium in Kassel gesammelt. Mehrfach wurde uns in den vergangenen Wochen versprochen, die entsprechende Liste für den Vogelsberg zur Verfügung zu stellen. Gekommen ist sie nun am gestrigen Mittwoch – allerdings unvollständig und in dieser Form nicht zu verwenden“, kritisiert der Landrat. Die Liste werde deshalb vom Vogelsbergkreis selbst überprüft und aktualisiert.

Das weitere Vorgehen wurde bereits vereinbar. So wird der Corona-Impfstoff im Impfzentrum in Alsfeld fertiggestellt und dann zu den Patienten gefahren. Vor Ort wird die Impfung von den Hausärzten durchgeführt und von der City-Ambulanz - den Vorgaben entsprechend - dokumentiert. Nach einem letzten Abstimmungsgespräch mit den Hausärzten am Mittwochabend kann voraussichtlich Mitte nächster Woche mit den Impfungen der älteren Menschen, die nicht mobil sind, begonnen werden. Abschließend weist Landrat Görig darauf hin, dass noch dieser Woche die Impfungen in den ersten Einrichtungen der Behindertenhilfe beginnen.

Corona im Vogelsberg: Bürgertests nun auch im KV-Testcenter

Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak teilte unterdessen mit, dass nach Rücksprache mit der Kassenärztlichen Vereinigung ab nächster Woche auch im KV-Testzentrum im Haus des Gastes in Herbstein Schnelltests durchgeführt werden. Die Schnelltests werden zu den üblichen Öffnungszeiten – also am Dienstag und am Donnerstag - von 10.30 Uhr bis 12 Uhr angeboten. Sollte ein Corona-Schnelltest positiv sein, so kann vor Ort im Testcenter ein weitergehender PCR-Test durchgeführt werden, um das Ergebnis zu konkretisieren.

Zum Freitag registriert das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises neun Neuinfektionen mit dem Coronavirus, die über das gesamte Kreisgebiet verteilt sind. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle auf 2635. Außerdem meldet das Gesundheitsamt 17 Genesene. Bei Laboruntersuchungen wurden in drei Fällen die Virus-Variante B.1.1.7 nachgewiesen. Aktuell betreut die Behörde 76 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tages-Inzidenz von 36,9 aus. Hessenweit liegt die Inzidenz bei 75,9.

+++ 13.57 Uhr: Mit den kostenlosen Corona-Testungen im Vogelsberg geht es voran: Neben den beiden DRK-Kreisverbänden und der City-Ambulanz Alsfeld werden in insgesamt 15 Apotheken – verteilt über nahezu das gesamte Kreisgebiet – solche Tests angeboten, meldet der Kreis. Außerdem werde der DRK Kreisverband Lauterbach in Kooperation mit dem DRK Ortsverein Freiensteinau und Grebenhain ab dem 21. März Testungen in der Großsporthalle in Grebenhain durchführen.

Der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak (CDU) hat sich am Vormittag in einer Telefonkonferenz bei allen bedankt, „weil so schnell und pragmatisch eine Lösung gefunden wurde“. Er erinnerte noch einmal daran, dass erst seit Dienstag mit der Coronavirus-Testverordnung die entsprechende rechtliche Grundlage vorliegt, um die Vogelsberger Apotheken mit den Testungen beauftragen zu können.

Corona im Vogelsberg: Tests in 15 Apotheken möglich

Die Planungen für die kostenlosen Corona-Tests im Vogelsbergkreis seien indes schon früher angelaufen, sodass die Apotheker, das DRK und die City-Ambulanz mehr Zeit für die vorbereitenden Arbeiten hatten und jetzt schon starten können – und zwar in fast allen Kommunen im Kreis. „Somit müssen unsere Bürgerinnen und Bürger in unserem Flächenkreis nicht zu weit fahren, um sich testen zu lassen“, freut sich Mischak. Wo getestet wird, zu welchen Zeiten die Testungen durchgeführt werden, wie man sich anmelden muss, das zeigt eine Übersicht, die der Vogelsbergkreis erstellt hat.

Update vom 11. März, 12.56 Uhr: Am Donnerstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt gibt es seit Beginn der Corona-Pandemie 2626 Fälle im Kreisgebiet. Sieben Menschen haben sich bei der Behörde als genesen gemeldet - insgesamt sind es 2445. In Laboruntersuchungen wurde außerdem bei drei weiteren bereits bekannten Fällen eine Virus-Mutation nachgewiesen. Eine 80-Jährige verstarb im Zusammenhang mit einer CoViD-19-Erkrankung - insgesamt sind es 97. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 32,2 aus.

„Der Bundeswehreinsatz in Vogelsberger Pflegeeinrichtungen wird um weitere drei Wochen verlängert. Die Soldaten werden noch bis Ostern bei den Testungen von Besuchern und Mitarbeitern auf das Corona-Virus helfen“, kündigt Landrat Manfred Görig (SPD) an.

Corona im Vogelsbergkreis: Bundeswehreinsatz wird bis Ostern verlängert

Schon seit Anfang Februar ist die Bundeswehr im Vogelsberg tätig. Zunächst war die Unterstützung durch die Soldaten für drei Wochen vorgesehen, der Einsatz wurde dann bis zum 14. März verlängert. Vor Ablauf dieser Frist ist nun die weitere Verlängerung genehmigt worden. So werden 20 Soldaten noch bis Ostern die Corona-Testungen in zehn Alten- und Pflegeheimen sowie Betreuungseinrichtungen unterstützen.

Update vom 10. März, 13.31 Uhr: Am Mittwoch meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises insgesamt neun Corona-Neuinfektionen. Diese sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Insgesamt weist die Statistik nun 2619 Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie aus. Sechs Personen meldeten sich bei der Behörde als genesen.

In einem bereits registrierten Fall wurde in Laboruntersuchungen eine Virus-Mutante nachgewiesen. Dieser Fall werde vom Gesundheitsamt akribisch überwacht und gesondert betreut, gab der Vogelsbergkreis in einer Pressemitteilung bekannt. Aktuell betreut die Behörde 85 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 29,3 aus. Im Vergleich zum Vortag steigt sie damit wieder leicht an (28,4 am Dienstag gemeldet), dennoch bleibt der Vogelsberg der Kreis in Hessen, der am wenigsten von Corona betroffen ist. Die landesweite Inzidenz in Hessen liegt am Mittwoch bei 69,2.

Unterdessen vermeldeten die Verantwortlichen der Eichhof-Stiftung in Lauterbach, dass die Tagespflegeeinrichtung am Seniorenzentrum Schlitzerland zum 1. März 2021 geschlossen worden ist. Als Gründe wurden eine insgesamt zu geringe Auslastung und die Corona-Pandemie angegeben.

+++ 16.19 Uhr: Am Dienstag meldete das Gesundheitsamt eine bestätigte Corona-Neuinfektion. Bei einem bereits bekannten Fall wurde in Laboruntersuchungen die Virus-Mutation B.1.1.7 nachgewiesen. Insgesamt weist die Statistik für den Vogelsbergkreis seit Beginn der Corona-Pandemie 2610 Fälle aus, gab der Kreis in einer Pressemitteilung bekannt.

Im Zusammenhang mit einer CoViD-19-Infektion sind eine 77-Jährige und ein 75-Jähriger verstorben. Fünf Menschen meldeten sich bei der Behörde als genesen. Aktuell betreut diese damit 82 aktive Fälle, darunter 19 in Freiensteinau sowie 13 in Lauterbach und 11 in Alsfeld. Zudem gab der Vogelsbergkreis am Dienstag die weitere Vorgehensweise in Bezug auf die Schnelltestzentren bekannt. Ab dem Wochenende soll es im Vogelsberg die Möglichkeit geben, kostenlose Corona-Schnelltests zu machen.

Corona im Vogelsberg: Niedrigste Inzidenz in ganz Hessen

Update vom 9. März, 11.55 Uhr: Nach den Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) ist der Vogelsbergkreis aktuell der am wenigsten von Corona betroffene Landkreis in Hessen. Das RKI meldete am Dienstag eine Inzidenz von 28,4 (Stand 3.11 Uhr). Die Zahl der Coronavirus-Infektionen im Vogelsberg bleibt unverändert bei 2609.

Landesweit lag die Corona-Inzidenz bei 68,7 (Bleiben Sie mit dem Corona-Ticker für Hessen auf dem Laufenden). Der Lahn-Dill-Kreis wies am Dienstag mit 117,6 die höchste Inzidenz auf. Über einem Wert von 100 lagen auch die Stadt Offenbach mit 112,1 sowie der Landkreis Fulda mit 106,7 (Den Corona-Ticker für Fulda finden Sie hier).

Update vom 8. März, 15.02 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet zwei bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus, verteilt über das Kreisgebiet. Damit liegt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie im Vogelsbergkreis bei 2609. In den vergangenen Tagen haben sich zwei weitere Personen als genesen gemeldet. Aktuell betreut die Behörde 88 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 37,9 aus.

Corona im Vogelsberg: Mutation bei drei Fällen nachgewiesen - Inzidenz stabil

Update vom 7. März, 12.07 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Sonntag sechs Neuinfektionen, bei drei Fällen wurden Mutationen nachgewiesen. Die Behörde betreut zurzeit 88 aktive Fälle, 22 davon in Freiensteinau. Dort dürfen ab Montag wieder Schulen und Kitas öffnen. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Vogelsbergkreis steigt, laut Robert Koch-Institut (RKI) im Vergleich zu Samstag wieder leicht an – auf 36,0.

Update vom 6. März, 13.28 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises verzeichnet am Samstag vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreisgebiet auf 2601. Aktuell betreut die Behörde 82 aktive Fälle. Das Robert Koch-Institut (RKI) weist für den Vogelsbergkreis eine Sieben-Tages-Inzidenz von 35,0 aus. Damit sinkt die Inzidenz deutlich - am Freitag hatte der Wert noch bei 39,8 gelegen.

Update vom 5. März, 15.09 Uhr: Schulen und Kindergärten in Freiensteinau öffnen am Montag, 8. März, wieder. Die vom Gesundheitsamt angeordnete Schließung wird aufgehoben, da die Corona-Infektionszahlen in der Gemeinde zurückgehen. Dies teilt der Vogelsbergkreis in einer Pressenotiz mit. Nachdem Freiensteinau zwischenzeitlich eine Inzidenz von 480 erreicht hatte, waren die Einrichtungen geschlossen worden, um Infektionsketten zu unterbrechen. Mittlerweile sei die Inzidenz auf 240 gesunken, teilt der Kreis mit. Es gebe aktuell 25 aktive Fälle.

Ab Montag wird im Impfzentrum in Alsfeld mehr als doppelt so viel geimpft wie bislang: „Uns steht deutlich mehr Impfstoff des Herstellers AstraZeneca zur Verfügung, so dass wir jeden Tag 500 Menschen impfen können“, kündigt Landrat Manfred Görig (SPD) an.

Hinzu kommt: Der Impfstoff darf nun auch an ältere Menschen verimpft werden, die entsprechende Empfehlung sprach am Donnerstag die Ständige Impfkommission (STIKO) aus. Eingesetzt werden darf der Impfstoff bei über 65-Jährigen dann nach einer Freigabe durch die TFI (Task Force Impfen). „Somit können wir viel flexibler reagieren, wenn uns nicht genügend Impfstoff von BionTech oder Moderna geliefert wird“, führt der Landrat aus.

Corona im Vogelsberg: Impfstoff reicht für 500 Impfungen am Tag

Bislang bekommen rund 200 Menschen pro Tag ihre Schutzimpfung in Alsfeld. Da nun größere Liefermengen von AstraZeneca angekündigt wurden, kann das Impfangebot ausgeweitet werden. Zudem können bei angeordneten Sonderterminen an Wochenenden mehr Menschen aus den zusätzlich priorisierten Gruppen im Bereich Schulen und Kindergärten berücksichtigt werden.

Auch wenn auf Wunsch des Landes alles verimpft werden solle, was zur Verfügung steht, „so wollen wir doch vorsichtig sein und werden die Zweitimpfung im Blick haben“, kündigt der Landrat an. Wobei auch klar ist, dass schon nach der ersten Impfung ein gewisser Schutz besteht.

Wie das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises mitteilt, sind am Freitag fünf neue Corona-Infektionen registriert worden. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreisgebiet auf 2597. Aktuell betreut die Behörde 89 aktive Fälle. Das Robert-Koch-Institut weist für den Vogelsbergkreis eine Sieben-Tages-Inzidenz von 39,8 aus.

Update vom 4. März, 11.33 Uhr: Am Donnerstag registriert das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises vier Neuinfektionen mit Coronavirus. Die Infektionen sind auf verschiedene Städte und Gemeinden im Kreisgebiet verteilt. Insgesamt weist die Statistik seit Beginn der Corona-Pandemie für den Vogelsbergkreis 2592 Fälle aus. Aktuell betreut die Behörde 91 aktive Fälle. Neun Menschen meldeten sich am Donnerstag bei der Behörde als genesen. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 47,3 aus.

Corona im Vogelsbergkreis: Vier Neuinfektionen und Mutante B.1.1.7 nachgewiesen

Update vom 3. März, 15.33 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Mittwoch neun bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Vogelsbergkreis auf 2588. Bei einem bereits registrierten Fall wurde in Laboruntersuchungen die Virus-Variante B.1.1.7 nachgewiesen.

Aktuell betreut die Behörde 96 aktive Fälle. 2398 Menschen aus dem Vogelsbergkreis sind wieder genesen. Insgesamt gab es 94 Todesfälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 49,2 aus. Gestern lag diese bei 55,8.

Video: Mutation B.1.1.7 bei 46 Prozent untersuchter Corona-Fälle nachgewiesen

Erstmeldung vom 2. März: Das Gesundheitsamt meldet am Dienstag neun bestätigte Corona-Infektionen, verteilt über das gesamte Kreisgebiet. Die Gesamtstatistik weist 2579 Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie im Vogelsbergkreis aus. Bei einem bereits registrierten Fall wurde in Laboruntersuchungen die britische Virus-Variante B.1.1.7 nachgewiesen, gab das Gesundheitsamt außerdem bekannt.

Aktuell betreut die Behörde 97 aktive Fälle, die meisten davon (30) noch immer in Freiensteinau. Seit Beginn der Woche meldeten sich 53 Menschen bei der Behörde als genesen. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tages-Inzidenz von 55,8 aus. Diese liegt unter dem Hessen-Schnitt (64,7).

Das könnte Sie auch interessieren