Die Kreisverwaltung im Vogelsbergkreis
+
Die Kreisverwaltung im Vogelsbergkreis hat ab Montag wieder geöffnet.

News-Ticker

Corona im Vogelsberg: Inzidenz am vierten Tag in Folge bei 4,7 - Niedrigster Wert in Hessen

Die Corona-Lage im Vogelsbergkreis entspannt sich immer mehr: Am Montag meldet der das RKI eine Inzidenz von 4,7. Wegen der niedrigen Zahlen ist die Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises ab Montag wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.

Update vom 14. Juni, 13.26 Uhr: Am Montag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises zwei Corona-Neuinfektionen. Damit liegt die aktuelle Gesamtzahl der Fälle bei 4052. Aktuell werden vom Gesundheitsamt 17 aktive Fälle betreut. Die Inzidenz für den Vogelsbergkreis liegt laut Robert-Koch-Institut bei 4,7 – hessenweit liegt der Wert bei 20,1. Damit hat der Vogelsbergkreis weiterhin die niedrigste Inzidenz in ganz Hessen und das nun schon den vierten Tag in Folge.

+++ 17.03 Uhr: Mit 4,7 hat der Vogelsbergkreis den niedrigsten Inzidenzwert in Hessen. Den höchsten Inzidenzwert hat weiter der Landkreis Groß-Gerau (52,6). Nach Angaben des Vogelsbergkreises vom Samstag werden von der Behörde aktuell noch 15 aktive Corona-Fälle betreut. Nach überstandener Corona-Infektion als genesen werden 3928 Personen gezählt.

Corona im Vogelsberg: Inzidenz liegt seit mehreren Tagen bei 4,7

Update vom 13. Juni, 8.13 Uhr: Zwei neue Corona-Infektionen meldet das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntag für den Vogelsbergkreis. Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn 4052 Menschen infiziert. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 107. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Vogelsbergkreis liegt bei 4,7 (Vortag: 4,7).

Update vom 12. Juni, 10.38 Uhr: Erneut keine neue Corona-Infektionen meldet das Robert Koch-Institut (RKI) am Samstag für den Vogelsbergkreis. Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn 4050 Menschen infiziert. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 107. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Vogelsbergkreis liegt bei 4,7 (Vortag: 4,7).

In den vergangenen sieben Tagen wurden 5 neue Corona-Infektionen im Vogelsbergkreis gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen lag laut RKI am Samstag bei 22,1. Im Bundesland Hessen lag am Samstag nach den Angaben des RKI nur noch im Landkreis Groß-Gerau (64,2) die Sieben-Tage-Inzidenz über 50. Mit 4,7 ist der Inzidenz-Wert im Vogelsberg der aktuell niedrigste in Hessen.

Corona im Vogelsberg: Krankenhäuser lockern Besuchsregelungen

Update vom 11. Juni, 12.28 Uhr: Der Vogelsbergkreis hat für den Freitag keine einzige Neuinfektion zu vermelden, weshalb die Gesamtzahl der Fälle bei 4050 verbleibt. Die Inzidenz liegt laut des Hessischen Sozialministeriums bei 4,7 und ist damit erneut gesunken. Wegen der sinkenden Inzidenzzahlen hat sich die Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises dazu entschlossen, ihren Standort wieder für den Publikumsverkehr zu öffnen.

Ab Montag können Besucherinnen und Besucher telefonisch einen Termin bei dem jeweiligen Fachamt vereinbaren. Allerdings müssen sie weiterhin einen Mund-Nase-Schutz tragen und zur Kontaktnachverfolgung ihre Daten hinterlassen. Zudem können Besucher über die Luca-App bei ihrem Termin einchecken.

Update vom 10. Juni, 13.02 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet eine Neuinfektion mit dem Coronavirus, sodass die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie auf 4050 steigt. Zurzeit betreut die Behörde noch 22 aktive Fälle – zwei Menschen haben sich als genesen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis ist laut Robert Koch-Institut auf 8,5 gesunken – für Hessen liegt der Wert aktuell bei 21,8.

+++ 14.31 Uhr: Nachdem das Kreiskrankenhaus in Alsfeld seine Besucherregeln gelockert hat, öffnet auch das Eichhof-Krankenhaus in Lauterbach ab Montag, 14. Juni wieder für Besucher. Vorgesehen sind tägliche Besuchszeiten zwischen 10 und 11 Uhr sowie nachmittags von 14 bis 16 Uhr. Jeder Patient kann vormittags für eine halbe Stunde Besuch empfangen, nachmittags für eine Stunde.

Nach der Lockerung des Besuchsverbots in Krankenhäusern und Kliniken durch die Hessische Landesregierung dürfen in Lauterbach alle stationären Patienten an drei Tagen pro Woche jeweils zwei benannte Personen empfangen. Der Zugang für Angehörige und Freunde findet ausschließlich über den Haupteingang statt, gab das Krankenhaus in einer Pressemitteilung bekannt.

Der Zutritt ins Krankenhaus gehe nur mit einem vorab festgelegten Termin, der über die eigens eingerichtete Besucherregistrierung unter der Telefonnummer (06641) 82-71174 zu vereinbaren ist. Die Terminvergabestelle ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und am Wochenende in der Zeit von 9 bis 17 Uhr Uhr erreichbar.

Geimpfte und genesene Personen sowie Nicht-Geimpfte müssen am Empfang einen Nachweis vorlegen, der die vollständige Impfung dokumentiert (Impfausweis), die Bestätigung einer überstandenen Corona-Infizierung verifiziert (Dokument vom Gesundheitsamt) und nicht älter als sechs Monate ist, oder ein aktuelles negatives Testergebnis von einem offiziellen Testzentrum, das nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Bestehen bleibt die Verpflichtung für alle Besucher, im Krankenhaus während des gesamten Aufenthalts eine FFP2-Maske oder eine Maske vergleichbaren Standards zu tragen. Auch gelten die bestehenden Hygiene- und Abstandregeln für alle weiter.

Corona im Vogelsberg: Kreiskrankenhaus Alsfeld lockert Besuchsregelungen

Update vom 9. Juni, 12.33 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Mittwoch eine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle ist damit auf 4049 gestiegen. Die Behörde betreut aktuell noch 23 aktive Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Robert Koch-Institut bei 10,4 – für Hessen bei 23,8.

Update vom 8. Juni, 15.20 Uhr: Das Kreiskrankenhaus des Vogelsbergkreises (KKH) in Alsfeld hat Lockerungen bei den Besuchsregelungen verkündet. Demnach ist es ab Mittwoch (9. Juni) Angehörigen wieder gestattet, Patienten im KKH zu besuchen. Erlaubt sind die Besuche täglich zwischen 15 und 18 Uhr. Laut der Mitteilung des KKH sind dabei jedoch einige Regeln zu beachten.

Corona im Vogelsberg: Corona im Vogelsberg: Inzidenz bleibt auf sehr niedrigem Niveau

„Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist und die Besuche sind auf eine Person pro Patient und Tag begrenzt“, heißt es zum einen in der Mitteilung. Laien-Schnelltests, so die Pressestelle des KKH, würden dabei nicht anerkannt werden. „Es müssen Test-Bescheinigungen offizieller Testzentren vorgelegt werden.“ Zudem sei ein Besuchermeldebogen auszufüllen. Dieser könne vorab auf der Website des Klinikums heruntergeladen werden, um Wartezeiten zu vermeiden.

Wer bereits vollständig geimpft oder genesen ist und einen entsprechenden Nachweis vorzeigen kann, müsse keinen Schnelltest vorlegen. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske besteht allerdings weiter.

Update vom 8. Juni, 11.39 Uhr: Eine Neuinfektion mit dem Coronavirus meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Dienstag. Die Zahl der Fälle im Kreisgebiet seit Beginn der Pandemie steigt dadurch auf 4048. Zurzeit betreut das Gesundheitsamt noch 30 aktive Fälle – zwei Menschen haben sich als genesen gemeldet. Die Inzidenz für den Kreis liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) aktuell bei 12,3 – für Hessen bei 26,3. Der Vogelsbergkreis hat somit die zweitniedrigste Inzidenz in Hessen, einen niedrigeren Wert hat nur der Landkreis Fulda (8,5).

Corona im Vogelsberg: Inzidenz weiterhin niedrig - Keine Neuinfektionen

Update vom 7. Juni, 12.53 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Montag keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus, sodass die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie bei 4047 bleibt. Aktuell betreut die Behörde 31 aktive Fälle – drei Menschen haben sich als genesen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Robert-Koch-Institut bei 11,4 – für Hessen bei 28,2. Der Kreis hat damit den niedrigsten Wert in ganz Hessen.

Update vom 6. Juni, 12.22 Uhr: Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) wurden am Sonntag (Stand 3.12 Uhr) im Vogelsbergkreis zwei Corona-Neuinfektionen gemeldet. Demnach hat der Vogelsbergkreis die zweitniedrigste Inzidenz in Hessen. Eine niedrigere Inzidenz hat am Sonntag nur Fulda.

Update vom 5. Juni, 18.44 Uhr: Am Samstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises keine Coronavirus-Neuinfektionen im Kreisgebiet. „Bei der Behörde meldeten sich insgesamt sechs Menschen als genesen. Damit betreut das Gesundheitsamt aktuell 34 aktive Fälle“, teilt der Vogelsbergkreis mit. Der Landkreis hat am Samstag die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz (11,4) in ganz Hessen.

Corona im Vogelsberg: Gesundheitsamt meldet am Freitag vier Neuinfektionen

Update vom 4. Juni, 11.56 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Freitag vier Neuinfektionen mit Coronavirus. Seit Beginn der Pandemie sind damit 4045 Menschen erkrankt. Zurzeit betreut die Behörde 40 aktive Fälle – fünf Menschen haben sich als genesen gemeldet.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Vogelsbergkreis liegt am Freitag laut Robert Koch-Institut genau wie am Donnerstag bei 18,0. Für ganz Hessen liegt der Wert bei 35,7.

Corona in Vogelsberg: Inzidenz liegt weiter unter 20

Update vom 3. Juni, 10.36 Uhr: Am Donnerstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises insgesamt drei Corona-Neuinfektionen, verteilt auf verschiedene Städte und Gemeinden im Kreisgebiet. Damit weist die Gesamtstatistik seit Beginn der Corona-Pandemie nun 4041 Fälle aus.

Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 18,0 aus und damit die niedrigste in ganz Hessen. Landesweit liegt der Wert bei 41,3.

Corona im Vogelsberg: Sieben-Tage-Inzidenz bleibt niedrig

+++ 13.08 Uhr: Trotz der Lockerungen, die die hessische Landesregierung für Geimpfte und Genesene im Hinblick auf Besuche in Krankenhäusern beschlossen hat, bleibt das Krankenhaus Eichhof in Lauterbach - wie auch das Klinikum in Fulda - zunächst bei den bestehenden Besuchsregelungen.

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden sowie als Vorsorge für Besucher haben wir hier in Lauterbach entschieden, keinen Schnellschuss zu starten, sondern ein vernünftiges Konzept zu entwickeln, das den Gegebenheiten gerecht wird“, erklärt der Hygieneverantwortliche Arzt Tobias Plücker. Grundsätzlich begrüße das Krankenhaus die Entscheidung aus Wiesbaden aber.

„Wir bereiten Öffnungen vor, bitten aber um Verständnis, dass der hohe organisatorische Aufwand und vor allem die geltenden Sicherheitsvorkehrungen sich nicht von heute auf morgen abwickeln lassen“, bittet Plücker die Bevölkerung um etwas Geduld. Generell bleibe ein allgemeines Besuchsverbot vorerst bestehen, Ausnahmen gelten für Patienten der Praxen und im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ Eichhof) sowie für Angehörige von Palliativpatienten. Die geltenden Regeln sind im Internet unter eichof-online.de zu finden.

Corona im Vogelsberg: Eichhof-Krankenhaus in Lauterbach bleibt zunächst bei Besuchsverbot

Update vom 2. Juni, 11.56 Uhr: Drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Mittwoch. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist leicht gestiegen auf 28,4. Die Gesamtzahl der Fälle liegt damit bei 4038. Aktuell betreut das Gesundheitsamt nach eigener Aussage 45 aktive Fälle, zwölf Menschen haben sich als genesen gemeldet.

Update vom 1. Juni, 11.46 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Dienstag keine Neuinfektionen mit dem Corona-Virus, sodass die Gesamtzahl der Fälle im Kreis bei 4035 bleibt. 29 Menschen haben sich als genesen gemeldet – die Behörde betreut aktuell 54 aktive Fälle. Die Inzidenz für den Vogelsbergkreis stagniert bei 26,5, für Hessen liegt der Wert bei 42,5.

Update vom 31. Mai, 13.51 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Montag eine Coronavirus-Neuinfektion, sodass die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie auf 4035 gestiegen ist. Zurzeit betreut die Behörde 83 aktive Fälle – eine Person hat sich als genesen gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Kreis stagniert laut Robert Koch-Institut und liegt bei 26,5 – für Hessen liegt dieser Wert aktuell bei 42,1.

Update vom 30. Mai, 13.43 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Sonntag lediglich eine Neuinfektion mit Coronavirus. Die Gesamtzahl der Fälle im Kreis steigt damit auf 4034. Zurzeit betreut die Behörde 83 aktive Fälle – vier Menschen haben sich als genesen gemeldet. Die Inzidenz für den Kreis bleibt laut Robert Koch-Institut auch am Sonntag bei 26,5 – hessenweit ist der Wert auf 42,3 gesunken.

Corona im Vogelsberg: Inzidenz stagniert auf niedrigem Wert

Update vom 29. Mai, 13.57 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Samstag sieben Corona-Neuinfektionen. Insgesamt ist die Zahl der Fälle im Kreis damit auf 4033 gestiegen. Zurzeit betreut die Behörde 86 aktive Fälle – 14 Menschen haben sich als genesen gemeldet.

Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Kreis liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) aktuell bei 26,5 – für Hessen liegt der Wert bei 46,2.

Update vom 28. Mai, 12.03 Uhr: Vier Corona-Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Freitag. Die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle steigt somit auf 4026. „33 Menschen haben sich bei der Behörde als genesen gemeldet – zurzeit werden dort 93 aktive Fälle betreut“, teilt der Vogelsbergkreis mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 24,6 gesunken. Am Vortag hatte der Wert bei 36,0 gelegen.

Seit Mittwoch dürfen Gaststätten und Restaurants auch innen wieder öffnen. Für den Außenbereich galt dies bereits über das Osterwochenende. Wirte im Freiensteinauer Ortsteil Nieder-Moos berichten.

Corona-Inzidenz im Vogelsberg sinkt weiter

Update vom 27. Mai, 12.05 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Donnerstag 14 Corona-Neuinfektionen, sodass die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie auf 4022 steigt. 19 Menschen meldeten sich als genesen – das Gesundheitsamt betreut zurzeit 122 aktive Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Robert Koch-Institut (RKI) auf 36,0 gesunken – hessenweit liegt der Wert bei 49,9.

+++ 15.44 Uhr: Nicht alle Personen könnten eine überstandene Infektion mit dem Coronavirus durch einen PCR-Test belegen, heißt es in einer Pressemitteilung des Vogelsbergkreises. Das betreffe etwa Menschen, die sich in Quarantäne bei einer bereits infizierten oder erkrankten Person angesteckt und nicht mehr extra einen Test gemacht hatten.

Wer eine solche Infektion - etwa durch eine Quarantäneverfügung - glaubhaft belegen könne, für den sei künftig eine Impfung etwa mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson möglich, sagt Dr. Erich Wranze-Bielefeld, ärztlicher Leiter des Impfzentrums im Vogelsbergkreis. Bisher sei es für diese Menschen schwierig gewesen, ein Impfangebot zu bekommen, da sie ohne positiven PCR-Befund nicht offiziell als erkrankt oder genesen gelten.

Der von der ständigen Impfkommission empfohlene Abstand von sechs Monaten zur Erkrankung müsse aber eingehalten werden. Das Vakzin von Johnson & Johnson solle nach einer Aufklärung auch Menschen unter 60 Jahren zur Verfügung stehen. Für über 60-Jährige wird der Impfstoff ab der kommenden Woche auf der Impfspringerliste angeboten.

Corona im Vogelsberg: Weitreichende Lockerungen seit Mittwoch - Inzidenz sinkt unter 50

Update vom 26. Mai, 12.01 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Mittwoch eine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Damit gibt es nun seit Beginn der Pandemie insgesamt 4008 Fälle im Kreis. 24 Menschen haben sich beim Gesundheitsamt als genesen gemeldet – zurzeit betreut die Behörde 127 aktive Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Kreis ist laut Robert-Koch-Institut auf 41,6 gesunken (Dienstag: 66,3) - hessenweit liegt der Wert bei 53,3.

+++ 15.59 Uhr: „Die Inzidenz im Vogelsbergkreis entwickelt sich seit Tagen und Wochen positiv. Die Erleichterungen, Öffnungsschritte und Perspektiven, die nun für verschiedene Lebensbereiche konkret werden, stimmen zuversichtlich“, sagt Landrat Manfred Görig (SPD) und ergänzt: „Kinder und Jugendliche in Schulen und Kitas, die Gastronomie, der Einzelhandel, der Vereinssport oder kulturelle Angebote – nur einige Beispiele für die Lebensbereiche, in denen nun mit Bedacht und Vorsicht Perspektiven aufgezeigt werden.“ (Welche Regeln nun gelten, lesen Sie im Infokasten.)

„Gemessen an den sinkenden Infektionszahlen zeigen die Einschränkungen und Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie Wirkung“, schreibt der Vogelsbergkreis. Auch die Impfungen trügen dazu bei. „Die Kombination aus Impf- und Teststrategie sowie angepasster Hygienekonzepte für die verschiedenen Lebensbereiche, kommt nun zum Tragen. Sind Menschen geimpft, genesen, oder getestet und werden die geltenden Hygieneregeln eingehalten, steht mehr Freiräumen wenig entgegen“, sagt Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak (CDU).

Update vom 25. Mai, 13.43 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Dienstag keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus, sodass die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Covid-19-Pandemie bei 4007 stagniert. Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) ist die Corona-Inzidenz im Vogelsberg am Dienstag (Stand 3.12 Uhr) auf 66,3 gesunken. Zum Vergleich: Der Hessen-Schnitt liegt am Dienstag bei 68,7.

Corona im Vogelsberg: Weitreichende Lockerungen ab Mittwoch

Dass die 7-Tage-Inzidenz weiterhin unter 100 liegt, ist für den Vogelsbergkreis mit weitreichenden Lockerungen verbunden. Wie auf der Homepage des Hessischen Sozialministeriums einzusehen ist, rückt der Vogelsbergkreis am Mittwoch von der Landesstufe 1 in die Landesstufe 2. Das bedeutet unter anderem, dass Geschäfte und Restaurants unter Auflagen öffnen dürfen. Alle Öffnungsschritte finden Sie im Infokasten.

Öffnungsschritte Landesstufe 2

Kontakte: Möglich sind zwei Haushalte oder 10 Personen. Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht mit.

Einkaufen: Alle Geschäfte werden mit Zugangsbeschränkungen und Maskenpflicht geöffnet. Ein aktueller Corona-Test wird empfohlen

Gastronomie und Tourismus: Auch drinnen kann mit Auflagen geöffnet werden. Dazu zählen ein aktueller Corona-Test, Abstand, die Sitzplatzpflicht und die Aufnahme der Kontaktdaten der Gäste. Draußen gilt weiterhin: Abstand, eine Sitzplatzpflicht und die Aufnahme der Kontaktdaten. Ein aktueller Test wird empfohlen. Clubs und Diskotheken: Die Öffnung als Bar oder Gastronomie ist möglich.

Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen unter Auflagen geöffnet werden. In Betrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen darf die Auslastung bei maximal 75 Prozent liegen. Es soll Corona-Tests bei der Anreise sowie zweimal pro Woche geben.

Sport: Auch Mannschaftssport ist mit Hygieneauflagen möglich. Ein aktueller Test wird bei Mannschaftssport und in Fitnessstudios empfohlen. Auch die Öffnung von Schwimmbädern, Thermalbädern, Saunen und ähnliche Einrichtungen mit Personenbegrenzung und Zutrittsregelung sowie Terminvereinbarung, ebenfalls Testempfehlung, sind möglich.

Kultur und Freizeit: Mit Auflagen werden auch Innenräume von Freizeitparks geöffnet. Ein aktueller Test wird empfohlen.

Veranstaltungen: Drinnen können sich dann bis zu 100 ungeimpfte Personen mit Auflagen aufhalten. Erforderlich sind ein aktuelles negatives Test-Ergebnis und die Kontaktdatenerfassung. Mehr Teilnehmer sind im Einzelfall möglich. Draußen: Bis 200 ungeimpfte Personen sollen erlaubt werden. Ein aktueller Test wird empfohlen.

Alkohol: Alkohol ist auf publikumsträchtigen Plätzen (außerhalb der Gastronomie) verboten. Außerdem gilt für alle öffentlich zugänglichen Gebäude, Fußgängerzonen, die generelle Empfehlung der medizinischen Maske in Innenräumen und immer, wenn die Mindestabstände nicht gehalten werden können.

Dienstleistungen und Körperpflege: Mit Auflagen kann geöffnet werden. Dazu zählen die Terminpflicht und die Kontaktdatenerfassung. Ein aktueller Corona-Test wird empfohlen.

Kita: Es gilt Regelbetrieb unter Pandemie-Bedingungen.

Schule: Alle Klassen haben wieder Präsenzunterricht. Es gibt eine Testpflicht zweimal pro Woche. In den Vogelsberger Schulen beginnt der Präsenzunterricht mit angepasstem Regelbetrieb am Donnerstag, 27. Mai.

Video: Corona regional - Das Update für Hessen am 26. Mai

Erstmeldung vom 24. Mai, 11.49 Uhr: Am Pfingstmontag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises eine bestätigte Neuinfektion mit SARS-CoV-2. Die Gesamtzahl der Fälle liegt nun bei 4007. Aktuell registriert das Gesundheitsamt 162 aktive Fälle. Sechs Menschen meldeten sich dort als genesen. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreisgebiet liegt laut Robert-Koch-institut bei 67,2. Sollte der Wert auch am Dienstag unter 100 liege, könnte es ab Mittwoch weitere Lockerungen geben. Für Hessen meldet das Institut eine Inzidenz von 74,1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema