Ein Arzt setzt in einen Kinderarm eine Spritze.
+
Bereits vier Wochen nach einer Corona-Infektion können Genesene nun geimpft werden.

News-Ticker

Corona im Vogelsberg: Inzidenz steigt auf 11,4 - Seit über einer Woche Sofortimpfung möglich

Die Corona-Inzidenz im Vogelsberg liegt bei 11,4. Seit über einer Woche sind im Impfzentrum des Vogelsbergkreises Sofortimpfungen möglich.

Update vom 5. August, 13.17 Uhr: Fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Donnerstag. Dadurch steigt die Gesamtzahl der Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie auf 4083. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Vogelsbergkreis ist laut Robert-Koch-Institut auf 11,4 gestiegen, für Hessen weist die Statistik einen Wert von 19,7 aus. 

Update vom 4. August, 13.54 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Mittwoch eine Neuinfektion mit dem Coronavirus, sodass die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie auf 4078 steigt. Die Behörde betreut aktuell 13 aktive Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis ist laut Robert-Koch-Institut auf 8,5 gesunken - für Hessen liegt der Wert bei 19,8.

Corona im Vogelsberg: Inzidenz steigt auf 11,4 - Seit einer Woche Sofortimpfung möglich

Update vom 3. August, 12:38 Uhr: Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises drei bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle im Kreisgebiet seit Beginn der Corona-Pandemie auf 4077.

Die Zahl der aktiven Fälle liegt aktuell bei 12, eine Person meldete sich bei der Behörde als genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die das Robert-Koch-Institut für das Kreisgebiet ausweist, liegt bei 9,5. Hessenweit liegt der Wert bei 19,2

Update vom 1. August, 11.36 Uhr: Nach den Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag ist die Corona-Inzidenz im Vogelsbergkreis mit 7,6 (Vortag: 7,6) gleich geblieben. Es kamen keine Neuinfektionen hinzu. Somit haben sich im Vogelsbergkreis bislang 4074 Personen (Vortag: 4074 ) mit dem Coronavirus angesteckt. Zu den 107 Todesfällen in Verbindung mit dem Virus im Vogelsbergkreis kamen keine weiteren hinzu.

+++ 14.00 Uhr: Am Samstag meldete das Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis insgesamt drei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2. Vier Menschen meldeten sich bei der Behörde als genesen (insgesamt: 3957 Genesene), aktuell betreut das Gesundheitsamt zehn aktive Corona-Fälle - vier in Romrod, drei in Herbstein, jeweils einen in Alsfeld, Kirtorf und Lauterbach.

Update vom 31. Juli, 9.20 Uhr: Nach den Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag ist die Corona-Inzidenz im Vogelsbergkreis leicht auf 7,6 gestiegen. Hessenweit liegt der Wert bei 18,9. Am Donnerstag hatte die Inzidenz im Vogelsberg bei 5,7 gelegen. Am Freitag war das RKI-Dashboard wegen technischer Probleme nicht erreichbar.

Corona-Impfung ohne Termin: 200 Vogelsberger nutzen Angebot in erster Woche

4074 haben sich im Vogelsbergkreis seit dem Beginn der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr mit dem Virus angesteckt. Damit wurden seit Donnerstag (4071 Fälle) innerhalb von 48 Stunden im Vogelsbergkreis 3 Personen mit dem Virus infiziert. Zu den 107 Todesfällen in Verbindung mit dem Virus im Vogelsbergkreis kamen keine weiteren hinzu.

Update vom 30. Juli, 14.43 Uhr: Ab Montag wird in allen hessischen Impfzentren ohne Termin geimpft. „Wir haben endlich genug Impfstoff, sodass keine Registrierung mehr nötig ist“, hatte Hessens Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) diese Woche angekündigt. Das Impfzentrum des Vogelsbergkreises bietet diese Sofortimpfungen schon seit einer Woche an.

„Mehr als 200 Vogelsberger haben von diesem Angebot bislang Gebrauch gemacht“, heißt es in einer Mitteilung des Vogelsbergkreises. Samstags bis mittwochs von 9 bis 14 Uhr sowie donnerstags und freitags von 13 bis 18 Uhr wird der tagesaktuelle mRNA-Impfstoff (BioNTech oder Moderna) den Impfwilligen ohne vorherige Terminvereinbarung zur Verfügung gestellt.

Update vom 29. Juli, 11.49 Uhr: Am Donnerstag meldet das Gesundheitsamt zwei bestätigte Neuinfektionen mit Covid-19 Insgesamt sind nun seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreisgebiet 4071 Fälle zu verzeichnen. „Aktuell betreut das Gesundheitsamt elf aktive Fälle – ein Mensch meldete sich bei der Behörde als genesen“, teilte der Kreis mit.

Aufgrund eines Übermittlungsfehlers beim Robert-Koch-Institut (RKI) weist dieses zwei Fälle mehr aus. Für das Kreisgebiet weist das RKI eine Sieben-Tages-Inzidenz von 5,7 aus. Der Vogelsbergkreis hat sich zudem vorgenommen, verstärkt gegen Impfmüdigkeit vorzugehen. Gegen diese soll ein Impfmobil Abhilfe schaffen, welches am 7. August in Schotten zum Einsatz kommt. „Wird das Angebot dort angenommen, werden weitere Gemeinden folgen“, teilte der Kreis mit.

Bei dem Pilotprojekt in Schotten wird von 9 bis 13 Uhr in der Festhalle geimpft. Verwendet wird der Impfstoff von Biontech, zudem kann auf dem Impfstoff von Johnson zurückgegriffen werden, bei dem keine Zweitimpfung erforderlich ist. „Man muss sich nicht anmelden, einfach den Personalausweis, das Krankenkassen-Kärtchen und wenn vorhanden den Impfpass einstecken und zur Festhalle kommen“, erklärt Dr. Erich Wranze-Bielefeld.

Update vom 28. Juli, 14.01 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet für Mittwoch zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Dies erklärte der Kreis in einer Pressemitteilung. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreisgebiet auf 4069 . Derzeit betreut die Behörde zehn aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 4,7 aus. Hessenweit liegt der Wert bei 16,7.

Update vom 27. Juli, 13.43 Uhr: Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises eine bestätigte Corona-Neuinfektion. Damit liegt die Gesamtzahl der Fälle im Kreisgebiet seit Beginn der Pandemie bei 4067. Vier Menschen meldeten sich bei der Behörde als genesen - damit werden aktuell acht aktive Fälle betreut. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Vogelsbergkreis liegt bei 4,7. In Hessen liegt der Wert bei 17,0.

Vogelsbergkreis: Corona-Impfungen seit dem 26. Juli in Alsfeld möglich

Update vom 23. Juli, 14.10 Uhr: Für den Vogelsbergkreis weist das Robert-Koch-Institut am Freitag weiter eine Sieben-Tages-Inzidenz von 5,7 (Vortag: 5,7) aus. Hessenweit liegt der Wert bei 17,6 (Vortag: 16,9). Das Gesundheitsamt im Vogelsberg weist eine weitere bestätigte Neu-Infektion mit SARS-CoV-2. aus. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie auf 4066.

Die Zahl der Genesenen liegt aktuell bei 3948 (Vortag: 3947). Zu den 107 Todesfällen in Verbindung mit Covid 19 kamen keine weiteren hinzu Aktuell betreut die Behörde elf aktive Fälle - in Alsfeld 4, in Lauterbach 3, in Homberg/Ohm 2 sowie in Herbstein und Romrod jeweils 1. Am Freitag teilte der Vogelsbergkreis zudem mit, dass das Impfen ohne Termin ab Montag, 26. Juli, im Impfzentrum des Vogelsbergkreises in der Hessenhalle in Alsfeld möglich ist.

Corona im Vogelsberg: Seit Montag Impfen ohne Termin im Impfzentrum in Alsfeld

„Samstags bis mittwochs von 9 bis 14 Uhr sowie donnerstags und freitags von 13 bis 18 Uhr wird der tagesaktuelle mRNA-Impfstoff (BioNTech oder Moderna) den Impfwilligen ohne vorherige Terminvereinbarung zur Verfügung gestellt“, hieß es. Unter www.impfspringer.de könnten aber auch weiterhin kurzfristig feste Termin (mit eigener Impfstoffauswahl) gebucht werden. „Kinder- und Jugendliche unter 16 Jahren (Mindestalter 12 Jahre) werden nach individueller Indikationsstellung und ärztlichem Aufklärungsgespräch prinzipiell im Impfzentrum Vogelsbergkreis geimpft.“

Update vom 22. Juli, 13.16 Uhr: Eine neue Infektion mit dem Coronavirus sowie eine Genesung meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Donnerstag. Damit schlagen 4065 Fälle seit Beginn der Pandemie im Vogelsberg zu Buche. Die Zahl der Genesenen steigt um einen auf 3947. Aktuell betreut die Behörde elf aktive Fälle. Für den Vogelsbergkreis weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 5,7 aus. Hessenweit liegt der Wert bei 16,9.

Update vom 21. Juli, 13.46 Uhr: Auch am Mittwoch meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises zwei Corona-Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie steigt auf 4064. Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises betreut aktuell elf Fälle. Wie auch gestern liegt die Sieben-Tages-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut im Kreisgebiet bei 5,7. Die hessenweite Inzidenz liegt bei 15,0.

Update vom 20. Juli, 14.36 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Dienstag zwei Corona-Neuinfektionen. Damit liegt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet seit Beginn der Corona-Pandemie bei 4062. Ein Mensch hat sich bei der Behörde als genesen gemeldet. Damit weist die Statistik nun 3946 Genesene aus. Aktuell betreut die Behörde neun aktive Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt im Kreisgebiet laut Robert-Koch-Institut bei 5,7 – für Hessen bei 14,3.

Update vom 19. Juli, 14.10 Uhr: Impfwillige haben am 21. Juli (Mittwoch) wieder die Möglichkeit, sich ohne Anmeldung in der Alsfelder Hessenhalle impfen zu lassen. Dies gab der Vogelsbergkreis am Montag in einer Mitteilung bekannt. Zwischen 14 und 19 Uhr können Menschen aus dem Vogelsberg direkt zum Impfzentrum kommen.

„Für diese Impfaktion wird ein separater Anmeldeschalter eingerichtet, an dem auch der Termin für die Zweitimpfung vergeben wird“, heißt es in der Mitteilung. Die Inzidenz im Vogelsbergkreis liegt am Montag laut Angaben des Robert Koch-Instituts bei 3,8. Im Kreis wurden für den Montag weder Neuinfektionen noch Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 gemeldet.

Corona im Vogelsberg: Gesundheitsamt betreut acht aktive Fälle

Update vom 16. Juli, 11.34 Uhr: Im Vogelsbergkreis gibt es - wie schon gestern - eine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Das Gesundheitsamt des Kreises betreut aktuell acht aktive Fälle. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen seit Beginn der Pandemie ist auf 4060 gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Vogelsberg liegt laut Robert-Koch-Institut bei 6,6. Der Wert für ganz Hessen ist merklich höher und liegt bei 11,3.

Update vom 15. Juli, 14.11 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Donnerstag eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2, sodass die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie auf 4059 steigt. Zurzeit betreut die Behörde sieben aktive Fälle. Dies teilte der Kreis in einer Pressenotiz mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Robert-Koch-Institut aktuell bei 5,7, für Hessen bei 10,5.

Update vom 14. Juli, 17.19 Uhr: Der Vogelsbergkreis meldet am Mittwoch zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus. In Alsfeld und Lauterbach wurde je ein Fall nachgewiesen. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 4058 Menschen im Vogelsberg mit dem Virus infiziert. Aktuell gibt es im Kreisgebiet sechs aktive Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt laut Robert Koch-Institut bei 4,7. Hessenweit liegt der Wert bei 9,8.

Corona im Vogelsberg: Inzidenz steigt wieder an

Update vom 10. Juli, 11.53 Uhr: Nach einer Neuinfektion in der vergangenen Woche meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Samstag drei weitere Corona-Fälle. Die Inzidenz im Vogelsbergkreis liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 2,8, hessenweit bei 8,9.

Update vom 9. Juli, 12.41: Bereits vier Wochen nach einer Corona-Infektion können Genesene nun geimpft werden. Das geht aus einer neuen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) des Robert Koch-Instituts hervor. Bislang mussten sechs Monate zwischen Erkrankung und Impfung liegen, erklärt der Leiter des Vogelsberger Impfzentrums, Dr. Erich Wranze-Bielefeld.

Die Gabe der einmaligen Impfstoffdosis sei laut Stiko bereits ab vier Wochen nach dem Ende der Covid-19-Symptome möglich, weil eine überstandene Corona-Infektion möglicherweise keinen ausreichenden Schutz bei künftig auftretenden Virusvarianten vermittele. Die Corona-Inzidenz im Vogelsbergkreis liegt am Freitag bei 0,0, meldet das Robert Koch-Insitut. 

Update vom 8. Juli, 10.58 Uhr: Im Vogelsberg finden - auf Anregung der Schulen - in der nächsten Woche zwei Sonderimpftermine für Schüler ab 18 statt. Das berichtet der Kreis. Das Angebot unter Federführung des Vogelsberger Impfzentrums findet im Albert-Schweitzer-Gymnasium und in der der Max-Eyth-Schule in Alsfeld statt, kündigt Landrat Manfred Görig (SPD) an. Auch die Zweitimpfungen sind bereits terminiert: Sie finden unmittelbar nach den Sommerferien statt.

Mobile Teams werden am 15. und 16. Juli in die beiden Schulen in der Krebsbach kommen und die Impfungen durchführen. Wie viele Schüler das Angebot annehmen wollen, wird derzeit erfragt.

Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt die Corona-Inzidenz für den Vogelsberg am Donnerstag weiter mit 0,9 an.

Corona im Vogelsberg: 60.000 Impfungen - Blumenstrauß für Frau aus Lauterbach

+++ 15.01 Uhr: Daniela Jungkurth aus Lauterbach im Vogelsberg hat im Impfzentrum in der Hessenhalle in Alsfeld im Vogelsberg die 60.000 Corona-Impfung erhalten. DRK-Präsidentin Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg überreichte ihr deshalb als Geschenk einen Blumenstrauß. „Wir müssen Reklame machen: Leute lasst euch impfen“, sagte die DRK-Präsidentin.

Update vom 6. Juli, 9.40 Uhr: Die Inzidenz im Vogelsbergkreis bleibt am Dienstag nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) am vierten Tag in Folge bei 0,9 (Vortag: 0,9). Insgesamt infizierten sich seit Pandemie-Beginn 4053 Personen mit dem Coronavirus. 107 Menschen starben in Zusammenhang mit Covid 19. Beide Werte erhöhten sich am Dienstag im Vergleich zum Vortrag nicht.

Corona im Vogelsberg: Inzidenz bei 0,9 - Kreis folgt STIKO-Empfehlung zu Astrazeneca

+++ 17.30 Uhr: Der Vogelsbergkreis reagiert auf eine Weisung des Landes Hessen und wird Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren im Impfzentrum nicht mehr impfen. Dies teilte der Kreis in einer Pressenotiz mit. „Wir haben keinerlei Spielraum, wir müssen die Weisung des Landes unverzüglich umsetzen“, erklärt Dr. Erich Wranze-Bielefeld, der Leiter des Impfzentrums. Die Impfungen werden ab sofort von Kinder- und Hausärzten vorgenommen.

Update vom 5. Juli, 9 Uhr: Die Inzidenz im Vogelsbergkreis bleibt am Montag nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 0,9. Insgesamt infizierten sich seit Pandemie-Beginn 4053 Personen mit dem Coronavirus. 107 Menschen starben in Zusammenhang mit Covid 19. Beide Werte erhöhten sich am Montag im Vergleich zum Vortrag nicht.

Update vom 3. Juli, 17.22 Uhr: Die Ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts (STIKO) hat eine neue Empfehlung für Impfungen mit Astrazeneca herausgegeben. Auf diese Empfehlung reagiert der Vogelsbergkreis. In einer Pressemitteilung teilt der ärztliche Leiter Dr. Erich Wranze-Bielefeld mit: „Wer nach der Erstimpfung mit AstraZeneca bei der Zweitimpfung auf einen sogenannten mRNA-Impfstoff umsteigen will, kann problemlos im Impfzentrum umbuchen.“

Eine telefonische Umbuchung sei nicht notwendig. „Es wird alles vor Ort beim Impftermin selbst geregelt“, betont Wranze-Bielefeld. Für den Samstag vermeldet der Vogelsbergkreis im Übrigen keine neuen Corona-Fälle. Die Inzidenz bleibt bei 0,9.

Update vom 2. Juli, 12.06 Uhr: Nach knapp zwei Wochen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 0,0 meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Freitag eine Corona-Neuinfektion. Ob es sich bei diesem Fall um die mutierte Delta-Variante des Coronavirus handele, könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, da es Tage dauern kann, bis ein solcher Nachweis erfolgt ist, gab das Gesundheitsamt bekannt.

Die Gesamtzahl der Fälle steigt seit Beginn der Pandemie auf 4053. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt nun laut Robert Koch-Institut (RKI) bei 0,9 – für Hessen bei 7,0.

Corona im Vogelsbergkreis: Über 500 Termine dank Impfspringer-Portal

Update vom 25. Juni, 13.16 Uhr: Drei Tage nach dem Start des neuen Impfspringer-Portals hat Landrat Manfred Görig (SPD) ein positives Fazit gezogen. „Kurz nach dem ‚Scharfstellen‘ am Mittwochvormittag waren bereits alle Termine vergeben. Die Besucherstatistik wies schon nach kurzer Zeit 2.800 Zugriffe aus – das zeigt, dass das Impfspringer-Portal ein wichtiger und gefragter Pluspunkt bei der Immunisierung der Vogelsberger ist.“

Bis Freitag seien bereits 221 Vogelsberger über das Portal an eine Impfung gekommen und bereits weitere 330 Termine vergeben. Dabei wurden bisher 96 Impfdosen des Astra-, 114 des Biontech-, und 11 des Moderna-Vakzins verabreicht. „Insgesamt sind nun über das Impfzentrum mehr als 50.000 Impfungen verabreicht worden“, sagt Görig. Hinzu kämen noch die Impfungen bei Haus-, Fach- und Betriebsärzten im Vogelsbergkreis. 

Seit die Priorisierung bei den Schutzimpfungen durch das Land aufgehoben ist, und die Impfspringer-Liste des Vogelsbergkreises entsprechend einer eigenen Priorisierung, die sich an den Vorgaben des Landes orientiert, abgearbeitet war, wurde die Impfspringerliste angepasst.

„Im Impfzentrum haben sich die Abläufe auch mit den Nachrückern nicht merklich verändert – Impfwillige, die einen kurzfristigen Termin gebucht haben, werden schnell in die Prozesse integriert – dadurch sind keine Verzögerungen des Impfbetriebs zu erkennen“, erläutert Michael Jahnel, organisatorischer Leiter des Impfzentrums des Vogelsbergkreises. 

Update vom 24. Juni, 12.28 Uhr: Erstmals seit Monaten gibt es im Vogelsbergkreis keine aktiven Corona-Fälle mehr. Das gab das Gesundheitsamt am Donnerstag bekannt. Der Kreis ist somit coronafrei. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Robert-Koch-Institut nach wie vor bei 0,0. Insgesamt hat es seit Beginn der Pandemie 4052 Corona-Fälle im Vogelsbergkreis gegeben.

+++ 13.21 Uhr: Das Robert-Koch Institut weist auch weiterhin eine Sieben-Tage-Inzidenz von 0,0 für den Vogelsbergkreis aus. Nachdem sich ein weiterer Mensch als genesen gemeldet hat, betreut das Gesundheitsamt nur noch einen aktiven Fall, da keine weiteren Corona-Neuinfektionen hinzugekommen sind. Die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie bleibt somit bei 4052. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Hessen ist auf 8,8 gesunken.

Corona im Vogelsberg: Impfspringer-Seite wird stündlich aktualisiert

Update vom 23. Juni, 8.49 Uhr: „Wer noch keinen Impftermin hat, der sollte die Seite ,Impfspringer‘ des Vogelsbergkreises im Blick haben – am besten stündlich“, kündigt der Vogelsberg an. Denn ab dem heutigen Mittwoch werde die Nachrückerliste umgestellt. Während der täglichen Impfzeiten werden freie Termine des Impfzentrums zeitnah eingestellt, für die man sich dann einbuchen kann, erklärt Landrat Manfred Görig.

„Es kommt immer wieder vor, dass Termine im Impfzentrum nicht wahrgenommen werden, die Gründe sind ganz unterschiedlich“, sagt Michael Jahnel, organisatorischer Leiter des Impfzentrums. „Manche haben sich doppelt angemeldet – über das Impfportal und beim Hausarzt – und sagen den Termin bei uns nicht ab“, so seine Erfahrung. „Immer wieder wird auch zurückgemeldet, dass vom Land gar keine Benachrichtigung verschickt wurde. Und manchmal wurde schlicht und einfach zu selten ins E-Mail-Postfach geschaut, sodass die Impfbenachrichtigung nicht gelesen wurde.“

„Termine, die eine Stunde überfällig sind, werden nun von uns zeitnah auf unserer Impfspringer-Seite eingestellt“, sagt Jahnel. Die Seite werde somit mehrfach am Tag aktualisiert.

„Unsere Priorisierungsliste ist abgearbeitet, nun können sich auch die Menschen aus unserem Kreis anmelden, die unter 60 sind und keiner bestimmten Priorisierungsgruppe angehören“, macht Landrat Görig deutlich. Ab dem heutigen Mittwoch gilt: „Wer den Termin zuerst anklickt und sich einbucht, der hat ihn.“

Update vom 20. Juni, 10.19 Uhr: Das Robert Koch-Institut hat in den vergangenen sieben Tagen keine Neuinfektionen im Vogelsbergkreis registriert. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis bei 0,0. Gestern noch hatte die Inzidenz bei 1,9 gelegen.

+++ 12.29 Uhr: Der Vogelsbergkreis meldet, dass die Impfungen der Polizistinnen und Polizisten im Kreisgebiet abgeschlossen sind. 119 Polizisten seien im Impfzentrum des Vogelsbergkreises geimpft worden.

„Die Impfaktion lief reibungslos und alle impfberechtigten Polizistinnen und Polizisten, die das Impfangebot wahrnehmen wollten, konnten geimpft werden. Nun sind wir mit der zweiten Runde durch“, resümiert Dr. Erich Wranze-Bielefeld, ärztlicher Leiter des Impfzentrums in der Alsfelder Hessenhalle.

Corona im Vogelsberg: Alle Polizisten sind geimpft

Zum Abschluss der Impfkampagne waren nun Katrin Gerlach und Nadine Renno von der Koordinierungsstelle Corona des Polizeipräsidium Osthessen in Alsfeld vor Ort, um sich für den einwandfreien Ablauf und die ausgesprochen gute Zusammenarbeit zu bedanken, heißt es. Dabei erläuterte Michael Jahnel, Leiter der Organisation des Impfzentrums des Vogelsbergkreises, mit Wranze-Bielefeld einige Eckpunkte zum Impfzentrum und dem organisatorischen Ablauf, berichtet der Kreis.

Update vom 18. Juni, 12.20 Uhr: Am Freitag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises keine Veränderungen bei den Corona-Fallzahlen. Die Gesamtzahl der Fälle im Kreisgebiet liegt weiterhin bei 4052. Die Behörde betreut sieben aktive Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die das Robert Koch-Institut für das Kreisgebiet ausweist, liegt bei 1,9. Hessenweit liegt der Wert bei 11,4.

Update vom 17. Juni, 17.20 Uhr: Am Donnerstag meldete das Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis keine Änderungen bei den Corona-Zahlen. Nach wie vor stehen insgesamt 4052 Corona-Fälle bei 3938 Genesenen zu Buche, hieß es. Zu den 107 Todesfällen kamen keine neuen hinzu. Aktuell betreut die Behörde sieben Infizierte. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 1,9 (Vortag: 2,8) aus. Hessenweit liegt der Wert bei 13,6.

Update vom 16. Juni, 12.41 Uhr: Am Mittwoch meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Seit Pandemie-Beginn haben sich somit 4052 Menschen infiziert. Vier Menschen meldeten sich bei der Behörde als genesen, damit betreut das Gesundheitsamt aktuell sieben aktive Fälle. Für das Kreisgebiet meldet das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 2,8. Hessenweit liegt der Wert bei 15,9.

Corona im Vogelsberg: Eichhof-Krankenhaus fährt medizinische Versorgung wieder hoch

Erstmeldung vom 15. Juni: Lauterbach - Wegen niedriger Inzidenzzahlen und einer hohen Impfbereitschaft des Personals am Eichhof-Krankenhaus in Lauterbach nehmen alle Fachabteilungen elektive Eingriffe uneingeschränkt wieder auf und kehren in die normale Versorgung von ambulanten und stationären Patienten zurück.

Das teilten der Ärztliche Direktor und Chefarzt Innere Medizin/Gastroenterologie Dr. Johannes Roth, der Hygieneverantwortliche Arzt und Chefarzt Innere Medizin/Kardiologie Tobias Plücker sowie Dr. Andreas Müller von Postel, der gemeinsam mit Dr. Jürgen Ludwig die chefärztliche Doppelspitze in der Unfall- und Orthopädischen Chirurgie am Krankenhaus Eichhof bildet, mit.

„Wir sind angesichts der niedrigen Inzidenzen in der Lage, das Krankenhaus wieder in den Normalzustand zu versetzen. Die Corona-Station ist derzeit geschlossen, die von Landesseite geforderten Vorgaben sind reduziert worden. Die separate Versorgung von Covid-19 Patienten beeinträchtigt die Abläufe auf den anderen Stationen und in der ambulanten Versorgung nicht mehr“, erklärt Tobias Plücker den aktuellen Zustand.

„Wir haben schon früh ein sehr gutes Hygienemanagement an den Tag gelegt. Dank vieler Testungen seit dem vergangenen Sommer und einer überragenden Bereitschaft innerhalb des Krankenhauspersonals, sich impfen zu lassen, können wir nun auf eine sehr gute Operationssituation zurückgreifen“, beschreibt Dr. Andreas Müller von Postel stellvertretend für alle Fachabteilungen die Lage am Krankenhaus Eichhof.

Corona im Vogelsberg: Meisten Mitarbeiterim Krankenhaus Eichhof bereits zweimal geimpft

Alle Sicherheitsmaßnahmen würden aufrechterhalten werden. Patienten, die ambulant oder stationär ins Krankenhaus kämen, würden vor operativen Eingriffen auf das Coronavirus getestet. Das gelte auch für begleitende Angehörige, heißt es in der Pressemitteilung des Eichhof-Krankenhauses.

Die meisten Mitarbeiter im Krankenhaus Eichhof seien inzwischen zweimal geimpft, erläutert der hygieneverantwortliche Arzt Tobias Plücker und fügt hinzu: „Wir sind sehr froh, dass die Impfbereitschaft in unserem Haus so hoch ist. Das hat vor allem damit zu tun, dass wir umfassend informiert und viele persönliche Gespräche auch zu den Impfstoffen geführt haben. So konnten wir vorhandene Verunsicherung ausräumen.“

Unabhängig von den Corona-Impfungen seien alle im Krankenhaus tätigen Personen sensibilisiert. Bei Bedarf und den nicht geimpften Personen wird weiterhin regelmäßig getestet, ergänzt der Ärztliche Direktor Dr. Johannes Roth. Er appelliert an die Bevölkerung, zeitnah wegen vorhandener Erkrankungen zum Arzt zu gehen. Das betreffe nicht nur Patienten mit bereits vorliegenden Diagnosen, Vorsorgeuntersuchungen sollten auch nicht weiter nach hinten verschoben werden.

Video: Corona regional - Das Update für Hessen

„Die Verschlechterung bestehender Erkrankungen hat nachweislich zugenommen. Auch wenn wir großes Verständnis dafür haben, dass viele Menschen noch immer verunsichert sind und notwendige Operationen hinauszögern, es ist wichtig, Behandlungserfolge und eine vollständige Genesung nicht zu gefährden“, sagt der Chefarzt der Gastroenterologie mit Nachdruck und fügt an: „Es ist sicher, zu uns ins Krankenhaus zu kommen.“

Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises keine Neuinfektionen mit SARS-CoV-2. Die Statistik für das Kreisgebiet weist damit weiterhin 4052 Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie aus. Sechs Menschen meldeten sich bei der Behörde als genesen – aktuell betreut das Gesundheitsamt elf aktive Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Vogelsbergkreis liegt laut Robert-Koch-Institut bei 3,8. Für Hessen weist das RKI eine Inzidenz von 19,0 aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema