Eine Mitarbeiterin eines Impfzentrums zieht mit einer Kanüle den Corona-Impfstoff aus einer Glasampulle auf. (Symbolfoto)
+
Die Corona-Inzidenz im Vogelsberg stieg zuletzt wieder an (Symbolfoto).

News-Ticker

Corona im Vogelsberg: 85-Jähriger stirbt - RKI meldet 10 Neuinfektionen, Inzidenz steigt

Die Corona-Inzidenz im Vogelsberg bleibt hoch und beläuft sich am Montag auf 140,1. Ein 76-Jähriger ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Zudem hat sich der Kreis als Modellregion für weitere Öffnungsschritte beworben.

Update vom 29. März, 11.34 Uhr: Zehn Corona-Neuinfektionen meldet das Robert Koch-Institut (RKI) am Montag für den Vogelsbergkreis. Seit Beginn der Pandemie haben sich 2882 Personen mit dem Virus infiziert. Laut RKI ist eine weitere Person an oder mit Corona gestorben. Im Vogelsberg gibt es nun 100 Todesfälle. Die Inzidenz steigt auf 140,1. Damit liegt der Vogelsbergkreis weiterhin knapp über dem Hessen-Schnitt (138,7).

Wie das Gesundheitsamt mitteilte, starb ein 85-Jähriger im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Das Gesundheitsamt betreut zurzeit 236 aktive Fälle. 

Update vom 28. März, 15.06 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Sonntag elf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Seit Beginn der Pandemie steigt die Gesamtzahl der Fälle damit auf 2872. Ein 76-Jähriger verstarb im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion, seit Beginn der Pandemie gab es 99 Todesfälle. Das Gesundheitsamt betreut aktuell 228 aktive Fälle. Das Robert Koch-Institut weist für den Vogelsbergkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 138,2 aus. Hessenweit liegt der Wert bei 133,3.

Update vom 27. März, 12.13 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am heutigen Samstag 38 neue Corona-Fälle, das sind seit Pandemie-Beginn 2861 Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Vogelsbergkreis bei 146,7 und steigt damit noch einmal deutlich an. Der Hessen-Schnitt beläuft sich auf 134,1.

Corona im Vogelsberg: 76-Jähriger stirbt - Kreis meldet 11 Neuinfektionen

Update vom 26. März, 11.26 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Freitag 41 neue Coronavirus-Nachweise, die sich über das gesamte Kreisgebiet verteilen. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie auf 2823. Die Behörde betreut aktuell 184 aktive Fälle. Für das Kreisgebiet weist das Robert Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 116,4 aus. Hessenweit liegt der Wert bei 129,7.

+++ 17.07 Uhr: Zwei Kindertagesstätten in Lauterbach und in Schlitz sind bis einschließlich Gründonnerstag geschlossen, da in den beiden Einrichtungen mehrere Corona-Erkrankungen aufgetreten sind. „Um das Ausbruchsgeschehen zu unterbrechen, haben wir den beiden Kommunen empfohlen, die Kitas zu schließen“, erklärt Dr. Henrik Reygers, der Leiter des Vogelsberger Gesundheitsamtes. Aus der Lauterbacher Einrichtung sind bislang zwei Fälle bestätigt, weitere Testergebnisse stehen noch aus. In Schlitz haben sich bislang fünf Personen infiziert. 

Corona im Vogelsberg: Inzidenz steigt rasant an und knackt 140er-Marke

Zudem hat sich der Kreis am Donnerstag beim Hessischen Sozialministerium um die Anerkennung als Modellregion für weitere Öffnungsschritte beworben. Landrat Manfred Görig dazu in einer Pressemitteilung: „Alle wünschen sich einen Teil ihres früheren Alltags zurück, der Wunsch ist nur zu verständlich und könnte sich in einer ländlichen Region wie dem Vogelsbergkreis mit kleinteiliger Einzelhandelsstruktur und innovativen Geschäfts- und Testmodellen vorsichtig umsetzen lassen. Dabei ist aber auch klar, dass wir die Inzidenz-Zahlen im Blick behalten müssen.“

Als Modellregion öffnen ausgewählte Regionen mit strengen Corona-Schutzmaßnahmen und einem Testkonzept einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens, um die Umsetzbarkeit von Öffnungsschritten unter Nutzung eines konsequenten Testregimes zu untersuchen.

Corona im Vogelsbergkreis: Zwei Kitas geschlossen - Kreis bewirbt sich als Modellregion für Öffnungsschritte

Update vom 25. März, 13.34 Uhr: Das Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis meldet am Donnerstag 24 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie auf 2782. Die Infektionen verteilen sich auf das gesamte Kreisgebiet. Eine 90-Jährige verstarb laut Kreis im Zusammenhang mit einer Covid-Infektion, insgesamt gibt es 98 Corona-Tote. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Vogelsbergkreis liegt laut Robert-Koch-Institut bei 87,1. Hessenweit liegt der Wert bei 123,6.

+++ 17.03 Uhr: In vier Kindertageseinrichtungen im Vogelsbergkreis ist Corona aufgetreten. Das schreibt der Kreis in einer Pressemitteilung. Es handelt sich um zwei Einrichtungen in Schlitz, eine Einrichtung in Lauterbach und eine weitere Einrichtung in Mücke. Es gibt insgesamt sechs infizierte Personen. Da mehrere Kindergarten-Gruppen betroffen sind, befinden sich rund 125 Personen in Quarantäne. Zum Teil sind in den Einrichtungen Notgruppen geöffnet.

Corona im Vogelsbergkreis: 125 Personen nach Ausbrüchen in Kindergärten in Quarantäne

Update vom 24. März, 15.48 Uhr: Am Mittwoch meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises 19 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Fälle, die sich über verschiedene Städte und Gemeinden des Kreises verteilen, addieren sich seit Beginn der Pandemie auf 2758. Insgesamt sind 97 Menschen an Corona verstorben. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Vogelsbergkreis liegt bei 81,4 - hessenweit beträgt sie 118,4. Aktuell betreut die Behörde 141 aktive Fälle.

Update vom 23. März, 12.22 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Dienstag fünf bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit liegt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie im Kreis bei 2739. Aktuell betreut das Gesundheitsamt 127 aktive Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz für das Kreisgebiet liegt laut Kreis bei 77,6. Das Robert Koch-Institut meldet eine Inzidenz von 78,6. Hessenweit beträgt der Wert 117,2.

+++ 17.25 Uhr: Damit möglichst wenig Corona-Impfstoff verschwendet wird, hat das Impfzentrum des Vogelsbergkreises die Webseite „Impfspringer“ ins Leben gerufen. Dort können sich Nachrücker für eine Impfung registrieren lassen. Das Angebot gilt für alle Menschen, die im Vogelsbergkreis wohnen und die Voraussetzungen der Impfverordnung erfüllen; also zu den Priorisierungsgruppen 1 und 2 gehören. Wenn Impfstoff verfügbar ist, werden die Nachrücker informiert und müssen innerhalb kurzer Zeit ins Impfzentrum kommen.

Dr. Erich Wranze-Bielefeld, ärztlicher Leiter des Corona-Impfzentrums, erklärt in einer Mitteilung des Vogelsbergkreises den Gedanken hinter der Webseite. „Trotz möglichst genauer Planung gehen die Anzahl der Impfdosen und die Anzahl der Impfwilligen nicht immer auf“, heißt es.

Corona im Vogelsberg: Impfberechtigte können sich nun legal „vordrängeln“

Hauptsächlich beim Biontech-Impfstoff herrsche das Risiko, dass Impfdosen übrig blieben, da nach Angaben des Vogelsbergkreises aus einer Flasche exakt sechs Spritzen aufgezogen werden können. „Die Impfdosen von Biontech müssen noch am selben Tag verimpft werden. Das bedeutet, dass Nachrücker schnell benachrichtigt und innerhalb kurzer Zeit im Impfzentrum erscheinen müssen“, so der Landkreis.

Hinzu komme, dass bei dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca wegen des Impfstopps viele Menschen von einer Impfung Abstand nehmen. „Zwar können wir den Impfstoff von Astrazeneca länger aufbewahren, dennoch ist es sinnvoller, vorhandenen Impfstoff zu verimpfen, als ihn im Kühlschrank zu haben“, wird Wranze-Bielefeld in der Mitteilung zitiert.

Die Webseite „Impfspringer“ ist seit Freitag online. Laut dem Vogelsbergkreis haben sich bislang rund 100 Menschen eingetragen (Stand Montagnachmittag). Davon seien bereits 60 Personen aus den beiden höchsten Priorisierungen geimpft worden.

Update vom 22. März, 12.11 Uhr: Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises meldet am Montag acht Corona-Neuinfektionen. Damit liegt die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis bei 2734. Aktuell betreut die Behörde 123 aktive Fälle, darunter 19 in Alsfeld und 17 in Ulrichstein. Die Corona-Inzidenz für den Vogelsbergkreis liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) bei 74,8 (Stand 3.28 Uhr). Zum Vergleich: Hessenweit liegt der Wert bei 116,2.

+++ 12.34 Uhr: Laut Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis werden aktuell im Vogelsberg insgesamt 115 aktive Fälle betreut. 2514 Personen gelten als genesen. Die meisten der aktuell 97 aktiven Corona-Fälle verzeichnet der Vogelsbergkreis am Sonntag in Alsfeld (18), gefolgt Ulrichstein (17), Mücke (12), Schwalmtal (9), Wartenberg (9), Schotten (9), Homberg/Ohm (9) und Schlitz (8).

Corona im Vogelsberg: Inzidenz steigt leicht auf 71,0

Update vom 21. März, 06.43 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag 20 Corona-Neuinfektion im Vogelsbergkreis (Stand: 3.51 Uhr). Bei nun 2726 Coronavirus-Fällen (Vortag: 2706) in den vergangenen sieben Tagen steigt die Inzidenz erneut - und zwar auf 71,0 (Vortag: 63,4). 97 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet starben bislang an oder mit Corona.

Zum Vergleich: Der aktuelle Durchschnittswert bei der Inzidenz im Bundesland Hessen liegt bei 114,3 (Vortag: 112,8). Im Landkreis Fulda stieg die Corona-Inzidenz am Sonntag auf 167,6 (Vortag: 160,4). In Hessen ist damit die Sieben-Tages-Inzidenz aktuell nur im Landkreis Hersfeld-Rotenburg (207,9) und in Offenbach (198,0) höher als im Landkreis Fulda. Der Main-Kinzig-Kreis folgt an vierter Stelle. Im Main-Kinzig-Kreis stieg die Corona-Inzidenz am Sonntag auf 147,4 (Vortag: 140,5).

Update vom 20. März, 12.13 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Samstag 6 Corona-Neuinfektion im Vogelsbergkreis (Stand 3.41 Uhr). Bei nun 2706 Coronavirus-Fällen in den vergangenen sieben Tagen steigt die Inzidenz leicht auf 63,4 (Vortag: 61,5). 97 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet starben bislang an oder mit Corona.

Die meisten der aktuell 97 aktiven Corona-Fälle verzeichnet der Vogelsbergkreis am Samstag in Alsfeld (17), gefolgt Ulrichstein (14), Mücke (10), Homberg/Ohm (9), Schwalmtal (9), Schlitz (7), Wartenberg (6) und Schotten (6). Der Vogelsbergkreis führt 2512 Personen als genesen. 97 Personen starben in Verbindung mit Corona. 

Zum Vergleich: Der aktuelle Durchschnittswert bei der Inzidenz im Bundesland Hessen liegt bei 112,8 (Vortag: 106,0). Im Landkreis Fulda stieg die Corona-Inzidenz am Samstag auf 160,4 (Vortag: 153,3). In Hessen ist damit die Sieben-Tages-Inzidenz aktuell nur im Landkreis Hersfeld-Rotenburg (200,5), in Offenbach (187,3) und im Lahn-Dill-Kreis (177,6) höher als im Landkreis Fulda.

+++ 14.07 Uhr: Laut dem Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis wurden am Freitag 10 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 verzeichnet. Die Neuinfektionen sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Insgesamt steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie auf 2700 im Vogelsberg. Aktuell gibt es 97 aktive Fälle.

Corona im Vogelsberg: Britische Virus-Mutation breitet sich aus

„Bei weitergehenden Laboruntersuchungen wurde in neun Fällen die Virus-Variante B.1.1.7 nachgewiesen – drei dieser Fälle waren bei der Behörde bereits registriert“, teilte der Vogelsbergkreis am Freitagmittag mit. Die meisten aktiven Corona-Fälle verzeichnet der Vogelsbergkreis aktuell in Alsfeld (16), gefolgt Ulrichstein (14), Mücke (10), Schlitz (9), Schwalmtal (9), Wartenberg (7), Homberg/Ohm (7) und Schotten (6).

Das Robert-Koch-Institut weist eine Sieben-Tages-Inzidenz von 61,5 für den Vogelsbergkreis aus. Diese stieg damit leicht im Vergleich zum Vortag (60,6). Hessenweit liegt die Sieben-Tages-Inzidenz bei 106,0 Der Vogelsbergkreis führt 2506 Personen als genesen. 97 Personen starben in Verbindung mit Corona. 

Update vom 19. März, 12.54 Uhr: Es sei davon auszugehen, dass aktuell rund jede zweite Corona-Infektion im Vogelsbergkreis auf eine Virusvariante zurückzuführen ist, berichtet Dr. Henrik Reygers, Leiter des Vogelsberger Gesundheitsamtes, in einem Fragen-und-Antworten zur britischen Coronavirus-Mutation. „Bisher hatten wir ausnahmslos Nachweise der England-Variante“, wird Reygers in dem Interview zitiert.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Freitag zehn neue Corona-Fälle im Vogelsbergkreis (Stand 3.33 Uhr). Demnach steigt die Inzidenz von 60,6 auf 61,5. Seit Beginn der Pandemie wurden im Vogelsberg 2700 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. 97 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Video: Das Corona-Update für Hessen vom 25. März

Update vom 18. März, 14.40 Uhr: Am Donnerstag meldet das Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis 18 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die neuen Fälle sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Damit weist die Statistik seit Beginn der Corona-Pandemie im Vogelsbergkreis nun insgesamt 2690 Fälle aus. Aktuell betreut die Behörde 91 aktive Fälle, vier Menschen meldeten sich als genesen. Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 60,6 aus. Hessenweit liegt der Wert bei 100.

Update vom 17. März, 13.39 Uhr: Laut dem Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis wurden am Mittwoch 15 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 verzeichnet. Die Neuinfektionen sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Insgesamt steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie auf 2672 im Vogelsberg.

Corona im Vogelsberg: Inzidenz steigt - in Alsfeld gibt es die meisten Infektionen

Die meisten aktiven Corona-Fälle verzeichnet der Vogelsbergkreis aktuell in Alsfeld (11), gefolgt von Schwalmtal (9), Ulrichstein (9), Schotten (7), Mücke (6), Wartenberg (6), Homberg/Ohm (5) und Schlitz (5). Vier Menschen meldeten sich am Mittwoch bei der Behörde als genesen. Die Zahl der aktiven Fälle im Vogelsbergkreis liegt bei 77 (Fälle gesamt: 2672).

Das Robert-Koch-Institut weist eine Sieben-Tages-Inzidenz von 50,2 für den Vogelsbergkreis aus. Diese stieg damit leicht im Vergleich zum Vortag (45,4). Hessenweit liegt die Sieben-Tages-Inzidenz bei 93,4. Der Vogelsbergkreis führt 2498 Personen als genesen. 97 Personen starben in Verbindung mit Corona. 

Update vom 16. März, 12.56 Uhr: Am Dienstag sind beim Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises zwei Nachweise auf das Coronavirus eingegangen. Damit steigt die Zahl der Gesamtfälle im Kreisgebiet auf 2657 seit Beginn der Corona-Pandemie. 14 Menschen haben die Corona-Infektion überstanden und meldeten sich bei der Behörde als genesen. Damit betreut diese aktuell 66 aktive Fälle.

Aufgrund eines Übermittlungsfehlers beim RKI weist dieses eine Differenz bei der Fallzahl auf. Für das Kreisgebiet gibt das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 45,4 an. Hessenweit liegt der Wert bei 89,1. Der Astrazeneca-Impfstopp in Hessen betrifft auch das Impfzentrum in Alsfeld. Alle Termine mit dem Impfstoff werden storniert.

Update vom 15. März, 15.44 Uhr: Die Alten- und Pflegeheime im Vogelsbergkreis sind geimpft, meldet der Landkreis. „Bis auf wenige Nachzügler haben Bewohner und Mitarbeiter aus insgesamt 23 Einrichtungen ihre Corona-Schutzimpfung erhalten“, teilt Dr. Erich Wranze-Bielefeld, ärztlicher Leiter des Impfzentrums, mit.

Corona im Vogelsberg: Inzidenz bei 44,5 - Pflegeheime sind durchgeimpft

Etwa 30 Bewohner und einige wenige Mitarbeiter seien an den ersten Impfterminen verhindert gewesen. Sie „werden im April noch einmal von den mobilen Teams aufgesucht und bekommen die noch ausstehende Impfung“, heißt es.

Erstmeldung vom 15. März: Vogelsberg - Zum Wochenbeginn registriert das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit liegt die Gesamt-Fallzahl für das Kreisgebiet aktuell bei 2655 Fällen. Seit Freitag haben sich 18 Menschen bei der Behörde als genesen gemeldet.

Aktuell betreut die Behörde somit 78 aktive Fälle, davon sieben in Freiensteinau. Die meisten aktiven Fälle gibt es in Alsfeld (11), gefolgt von Schotten (10). Für das Kreisgebiet weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 44,5 aus. Im Vergleich zum Vortag ist die Inzidenz leicht gestiegen.

Am Sonntag lag der Wert noch bei 42,6. Nur der Schwalm-Eder-Kreis (32,8) und der Landkreis Kassel (38) weisen am Montag eine niedrigere Corona-Inzidenz auf. Genau wie diese beiden Kreise liegt der Vogelsbergkreis weiter deutlich unter dem Hessen-Schnitt. Dieser Wert beträgt am Montag 88.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema