Für das Corona-Modellprojekt waren die Läden in Alsfeld eine Woche lang geöffnet. Nun wird das Projekt abgebrochen.
+
Für das Corona-Modellprojekt waren die Läden in Alsfeld eine Woche lang geöffnet. Nun wird das Projekt abgebrochen.

Aus nach einer Woche

Corona-Modellprojekt in Alsfeld abgebrochen: Für die Geschäfte gelten ab morgen wieder Hessen-Regeln

  • Leon Schmitt
    vonLeon Schmitt
    schließen

Das Corona-Modellprojekt in Alsfeld muss wegen der steigenden Zahl der Neuinfektionen im Vogelsbergkreis abgebrochen werden. Ab Freitag dürfen die Geschäfte, die an dem Projekt teilgenommen haben, nicht mehr für den Publikumsverkehr öffnen.

Alsfeld - Nur eine Woche lief das Corona-Modellprojekt in Alsfeld. Wegen der steigenden Infektionszahlen im Vogelsbergkreis an den vergangenen Tagen hatte das Modellprojekt bereits auf der Kippe gestanden. Nun steht fest: Das Projekt wird mindestens unterbrochen, vielleicht sogar ganz abgebrochen.

In einer Mitteilung, die die Stadt Alsfeld am Donnerstag auf ihrer Homepage veröffentlicht hat, wird Bürgermeister Stephan Paule wie folgt zitiert: „So sind die Regeln, an die wir gebunden sind und halten müssen.“ Leider lasse das Infektionsgeschehen im Vogelsberg keine Fortsetzung des Corona-Modellprojekts in Alsfeld zu. „Nach den vorliegenden Ergebnissen des Gesundheitsamtes“ werde die Inzidenz am Freitag zum dritten Mal in Folge über 200 liegen. Das widerspricht den Auflagen, die an die an Corona-Modellkommunen gestellt worden waren.

Corona-Zahlen im Vogelsberg zu hoch: Modellprojekt in Alsfeld abgebrochen

Die Geschäfte in Alsfeld, die am Corona-Modellprojekt teilgenommen hatten, dürfen aufgrund der zu hohen Inzidenz bereits am Freitag, 16. April, ihre Türen nicht mehr öffnen, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Es gelte fortan die Hessen-Regelung - also „Click & Collect“.

„Der Abbruch des Modellprojektes ist gerade deshalb so schade, weil es – auch wenn es sich oberflächlich betrachtet beim Wort Abbruch anders anhört – in der Praxis sehr wohl erfolgreich war“, schreibt die Stadt Alsfeld. Der Erfolg des Projekts sei an mehreren Punkten festzumachen: Es gebe bisher keinerlei Hinweise auf Corona-Infektionen, die im Zusammenhang mit dem Projekt stünden, die Motivation zur Nutzung von Coronavirus-Schnelltests sei stark angestiegen und die Anzahl der täglichen Tests sei im Zusammenhang mit dem Projekt mehr als verdoppelt worden.

Video zu Corona-Modellprojekten: Virologin Ciesek kritisiert Öffnungsschritte

„Hierüber konnten alleine in den ersten sieben Tagen 26 unentdeckte, da symptomlose, Infektionen aufgedeckt werden und somit der expotentiellen Weiterverbreitung entzogen werden“, lautet die Bilanz der Stadt Alsfeld nach der ersten Woche Corona-Modellprojekt. Außerdem sei das Verhalten der Kunden und dem Einzelhandel im Rahmen des Projektes „vorbildlich gewesen“ -wenngleich auch nicht alle vom „Testaufwand“ begeistert gewesen seien.

Bürgermeister Stephan Paule richtet sich abschließen an die Einwohner der Stadt: „Wir können nur weiterhin an die Alsfelderinnen und Alsfelder appellieren: Nutzen Sie unbedingt weiter die Testeinrichtungen und machen Sie Gebrauch davon. So schützen wir uns gemeinsam vor einer größeren Verbreitung des Virus bis eine ‚Herdenimmunität‘ durch Impfungen entsteht.“

Das könnte Sie auch interessieren