Alsfeld öffnet Läden für Corona-Modellprojekt.
+
Ab diesem Freitag dürfen die Geschäfte im Vogelsberg - wie hier in Alsfeld - wieder für „Click & Meet“ öffnen. Die Inzidenz liegt unter 150.

„Click & Meet“ mit Test

Corona im Vogelsberg: Freitag öffnen die Geschäfte - Inzidenz seit Tagen unter 150

  • Sabine Kohl
    vonSabine Kohl
    schließen

Im Vogelsbergkreis liegt die Corona-Inzidenz seit Tagen unter 150, am Mittwoch hat sie mit einem Wert von 93,7 sogar die 100er-Marke unterschritten - und damit den Grenzwert der Bundes-Notbremse. Ab Freitag dürfen Einzelhändler im Kreis ihre Geschäfte wieder für „Click & Meet“ öffnen.

Vogelsbergkreis - „Wegen des Mai-Feiertags am vergangenen Samstag gab es ein bisschen Verwirrung, ob wir Donnerstag oder Freitag öffnen dürfen“, berichtet Sabine Galle-Schäfer, Pressesprecherin im Vogelsbergkreis auf Nachfrage unserer Zeitung. Auf der Seite des hessischen Sozialministeriums habe zunächst Donnerstag gestanden. Da der 1. Mai aber kein Werktag war, schiebt sich die Erlaubnis zum Öffnen um einen Tag nach hinten, auf Freitag, 7. Mai.

Der Öffnungstermin ergibt sich aus den Regeln der seit dem 24. April geltenden bundesweiten Corona-Notbremse, die in allen Städten und Landkreisen ab einer Inzidenz von 100 greift. Fällt die Inzidenz in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 150, dürfen am übernächsten Tag die Geschäfte wieder für „Click & Meet“ öffnen. Zugang haben Kunden mit einem Termin sowie einem negativen Corona-Test.

Corona im Vogelsberg: Inzidenz seit fünf Tagen unter 150 - Freitag öffnen die Geschäfte

Wie es mit der derzeit so positiven Inzidenz-Entwicklung im Vogelsbergkreis weitergeht - die Region ist laut Robert-Koch-Institut derzeit eine von dreien in Hessen mit einer Inzidenz unter 100 -, darüber will Pressesprecherin Galle-Schäfer noch nicht spekulieren. „Das wäre aktuell der Blick in eine Glaskugel“, sagt sie. Es müsse ja nur irgendwo ein Infektionscluster entstehen und schon könnten die Zahlen wieder nach oben gehen. „Anfang oder Mitte der kommenden Woche lässt sich da vielleicht ein Trend erkennen“, sagt sie.

Bliebe die Inzidenz unter 100, griffen im Vogelsbergkreis wieder ausschließlich die Corona-Regeln des Landes Hessen. So fiele zum Beispiel die nächtliche Ausgangssperre weg, Museen und Galerien sowie Zoos dürften wieder öffnen und die privaten Kontaktbeschränkungen würden gelockert auf Treffen zweier Haushalte.

In Alsfeld, das Mitte April als Modellregion für Öffnungsperspektiven in Hessen bereits für einige Tage seine Geschäfte geöffnet hatte, kommt die Nachricht gut an. „Ab Freitag gelten bei uns dann wieder in etwa die gleichen Regeln wie während des Modellprojekts“, berichtet Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule (CDU). „Bei den Händlern, mit denen ich gesprochen habe, überwiegt auf jeden Fall die Freude, am Freitag wieder öffnen zu dürfen.“ Das Modellprojekt war nur eine Woche nach dem Start wegen zu hoher Inzidenz wieder abgebrochen worden.

Video: Corona regional - Das Update für Hessen

Auch in der Burgenstadt Schlitz herrscht bei den Einzelhändlern große Freude, ab Freitag zumindest wieder für „Click & Meet“ mit negativem Corona-Test öffnen zu dürfen. „Die Händler mit denen ich gesprochen habe, sind sehr optimistisch, dass sich die Lage in den nächsten Tagen und Wochen noch mehr entspannt, so dass Kunden bald wieder ohne Termin einkaufen dürfen“, berichtet Oliver Rohde, der in der Schlitzer Stadtverwaltung für die Wirtschaftsförderung zuständig ist.

Einziger Wermutstropfen bei den Einzelhändlern: Die immer noch herrschende Ungleichbehandlung zu beispielsweise Supermärkten, in denen uneingeschränkt und ohne Termin eingekauft werden darf.

Das könnte Sie auch interessieren