Ein Blick in die Kreistagssitzung im Wartenberg-Oval.
+
Ein Blick in eine Kreistagssitzung im Wartenberg-Oval. (Archivfoto)

Bericht in der Kreistagssitzung 

Corona: Vogelsbergkreis stellt neues Personal ein - Landrat nennt Details zum Impfzentrum

  • Selina Eckstein
    vonSelina Eckstein
    schließen

Im Kreistag des Vogelsbergkreises hat Landrat Manfred Görig (SPD) am Donnerstag über die aktuelle Corona-Situation im Kreis berichtet. Im Gesundheitsamt wurde mehr Personal eingestellt. Das Impfzentrum ist einsatzbereit. 

Vogelsbergkreis - Corona bestimme seit Monaten den Alltag im Vogelsbergkreis, und auch den Kreishaushalt, sagte Landrat Manfred Görig (SPD) zu Beginn seines Berichts über die Arbeit des Kreisausschusses in der Kreistagssitzung am Donnerstag (Lesen Sie hier: Über die Situation der Schulen in der Corona-Pandemie wurde in der letzten Kreistagssitzung gesprochen). Zur Stärkung des Gesundheitsamtes wurde Personal neu eingestellt und es wurden Arbeitszeiten erhöht, weshalb es im Jahr 2020 zu einem Personalmehraufwand in Höhe von rund 83.000 Euro komme. Ab dem 23. November wurden fünf Personen eingestellt für die Dauer von sechs Monaten.

Das Corona-Impfzentrum für den Vogelsbergkreis in der Alsfelder Hessenhalle stehe, sagte der Landrat außerdem in der Kreistagssitzung (Lesen Sie hier: Auch das Impfzentrum in Fulda und in Gelnhausen sind bereit). Es sei bereits vor der vom Land Hessen vorgegebenen Frist am 11. Dezember betriebsbereit gewesen. In diesem Zusammenhang berichtete Görig auch, wie die Fertigstellung des Corona-Impfzentrum im Vorfeld abgelaufen war und welche Herausforderungen nun noch bevorstehen werden.

Corona im Vogelsberg: Impfzentrum in Alsfeld ist bereit - Landrat Görig berichtet

Ein „entsprechender Einsatzbefehl des hessischen Sozial- und des Innenministeriums“ sei am 23. November beim Vogelsbergkreis eingetroffen. Die notwendigen Schritte seien zeitnah eingeleitet und erste Gespräche mit dem Geschäftsführer der Alsfelder Hessenhalle geführt worden. Diese erwies sich für den Vogelsbergkreis als idealer Standort, sagte Landrat Görig, da ausreichend Platz für das Corona-Impfzentrum vorhanden sei und die Hessenhalle sehr verkehrsgünstig an der A5 liegen würde.

Das Corona-Impfzentrum mit insgesamt acht Impfkabinen, mit Wartebereichen, mit An- und Abmeldebereich, mit Lager- und mit Personalräumen sei in nur drei Tagen aufgebaut gewesen, teilte der Landrat des Vogelsbergkreises mit. Dabei wurden 650 Meter Messetrennwände aufgebaut, es wurden 1500 Meter Stromkabel verlegt, dazu 3500 Meter Netzwerkkabel und 120 Meter Glasfaserkabel. Die Kosten für den Aufbau würden sich auf rund 340.000 Euro belaufen.

So viele Tag würde es dauern um 60 Prozent der Vogelsberger gegen Corona zu impfen

Vor dem Vogelsbergkreis würde nun eine Mammutaufgabe liegen, so Görig: Das Corona-Impfzentrum werde an sieben Tagen in der Woche von 7 bis 22 Uhr geöffnet sein. Pro Tag sollen dort 1000 Menschen geimpft werden. Der Vogelsbergkreis werde das Zentrum in eigener Regie betreiben, derzeit laufen Gespräche mit privaten Dienstleistern, die den Vogelsbergkreis unterstützen werden, sagte der Landrat in der Kreistagssitzung. Der Kreis werde eigenes Personal aus der Kreisverwaltung abstellen, außerdem werde medizinisches Fachpersonal eingestellt. Die Kosten dafür übernehme das Land Hessen. (Lesen Sie hier: Der Corona-Ticker für Hessen)

Die Hessenhalle ist vom Vogelsbergkreis bis zum 30. April angemietet worden – mit der Option zu verlängern. Zum jetzigen Zeitpunkt lasse sich noch nicht sagen, wie lange die Corona-Impfaktion dauern werde, sagte Landrat Görig. Wenn sich 60 Prozent, also 60.0000 Vogelsberger, impfen lassen würden (nötig sind zwei Impfungen), bedeutet das 120.000 Corona-Impfungen insgesamt. Das seien dann schon 120 Tage, die benötigt werden würden, sagte Görig abschließend. (Lesen Sie hier: Der Corona-Ticker für den Vogelsbergkreis)

Das könnte Sie auch interessieren