Zumindest die Dauercamper dürfen an den Nieder-Mooser See zurückkehren.
+
Zumindest die Dauercamper dürfen an den Nieder-Mooser See zurückkehren.

Campen in Corona-Zeiten

Neustart am Nieder-Mooser See: 100 Namen auf Dauercamper-Warteliste

Zwei umsatzstarke Freizeiteinrichtungen im Vogelsberg, der Campingplatz am Nieder-Mooser See und die Sommerrodelbahn am Hoherodskopf, sind durch die Corona-Krise empfindlich getroffen worden. Gerade an den normalerweise umsatzstarken Osterfeiertagen waren beide geschlossen. Der Campingplatz am See hat seit 15. Mai zumindest teilweise wieder geöffnet.

Von Dieter Kaufmann

Nieder-Moos - Nun können – wenn auch mit erheblichen Einschränkungen – Dauercamper und unter bestimmten Bedingungen auch kleine Gruppen das Gelände wieder nutzen. Grundsätzlich haben aber Tagesgäste und unangemeldete Besucher noch immer keinen Zutritt.

Im Gespräch mit Inhaber Daniel Heitzenröder schildert dieser, dass es besondere Regelungen zum Camping in der Corona-Zeit gebe.

Camping in der Corona-Zeit mit besonderen Regelungen

Abstandregelungen gelten sowohl für das Platzgelände als auch für die einzelnen Parzellen. Für den Besuch der Sanitäranlagen muss ein Mundschutz getragen werden, Kinder bis zu zehn Jahren dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen die Sanitäranlagen betreten.

Die Waschbecken sind zum Teil nicht benutzbar, um die Abstandsregelungen einhalten zu können, sind einige davon ganz gesperrt. Sind die vorhandenen sanitären Einrichtungen besetzt, muss draußen auf deren Freiwerden gewartet werden.

Das Baden im See ist erlaubt, allerdings ist die Liegewiese am See gesperrt. Zum Essen im Restaurant muss vorher zwingend ein Tisch reserviert werden. Allerdings lassen sich alle Speisen auch zum Mitnehmen bestellen.

Der „Minimarkt“ samt Bäckerei sind am Wochenende, an Feiertagen und sogenannten Brückentagen ab 7.30 Uhr geöffnet. Offenes Feuer ist in Anbetracht der basalen Trockenheit im Vogelsberg nicht gestattet.

Daniel Heitzenröder ist Inhaber vom Campingplatz am Nieder-Mooser See.

Daniel Heitzenröder beziffert den Ausfall nicht mit konkreten Zahlen, verweist aber auf fehlende Tageseinnahmen, die auch nicht durch die Wiedereröffnung nachgeholt werden können. „Es scheint so, dass eine große Lust daran besteht, ins Freie zu kommen, denn wir sind für die nächsten Wochenenden komplett ausgebucht“, sagt Heitzenröder. Er habe keine finanzielle Unterstützung beantragt.

Kurzarbeit sei Anfang Mai beantragt, aber schon Mitte Mai wieder abgemeldet worden. Mit dem Gesundheitsamt in Lauterbach stehe er in gutem Kontakt. Alle Hygienemaßnahmen seien mit der zuständigen Sachbearbeiterin abgestimmt worden. „Leider finden die von uns geplanten Konzerte sowie das Open-Air-Kino aus“, bedauert Heitzenröder. Auch die Kinderanimation in der „Arche“ könne nicht stattfinden.

Campingplatz Nieder-Mooser See: Nachfrage ungebrochen

In der Freizeitanlage am Nieder-Mooser See erfreut man sich dennoch über eine ungebrochene Nachfrage – so wie schon in den Jahren zuvor. Derzeit stehen etwa 100 Personen auf der Warteliste für einen Dauerplatz auf dem Campingplatz.

Seit Juni vorigen Jahres am Nieder-Mooser See im Angebot: Übernachtungen in einem „Campingfass“.

Die Sommerrodelbahn am Hoherodskopf ist zwar seit dem 9. Mai wieder geöffnet, aber auch hier sind große Umsatzeinbrüche zu verzeichnen. In der Regel findet dort am 1. Mai ein Maifest statt, was selbstredend ausfallen musste.

Neben Campingplatz Nieder-Mooser See: Sommerrodelbahn lockt Besucher an

Durch das außergewöhnlich gute Wetter in den ersten Mai-Wochen seien aber auch während der Woche viele Besucher gekommen, die an der Sommerrodelbahn sogar Wartezeiten in Kauf nehmen mussten.

Denn die Rodel müssen nach jeder Fahrt desinfiziert werden. Doch dafür hätten aber alle Besucher Verständnis, ebenso für das Einhalten des Mindestabstands, heißt es dort auf Anfrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema