Die Feuerwehr kümmert sich um ausgelaufene Betriebsstoffe. / Foto: Sigi

Danke für den Einsatz: Schlitzer Feuerwehrleute seit Himmelfahrt im Dauereinsatz

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

SCHLITZ - Feuerwehrmann zu sein, und das als “Job im Ehrenamt“, verlangte in den vergangenen vier Tagen allen sehr viel ab. Seit Donnerstag waren die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schlitz täglich zweimal im Einsatz – insgesamt sechs mal in drei Tagen. Der Sonntag war der einzige Tag um erst einmal Luft zu holen.

Begonnen hatte der Einsatzmarathon an Himmelfahrt. An diesem Tag wurden die Wehren den gesamten Donnerstag bis in die späten Abendstunden hinein, beim Großbrand in Ützhausen auf Trab gehalten. Kaum hatte man gedacht der Einsatz ist nun wirklich vorbei, ging es retour zum wiederholten Ablöschen des Strohs.

Am Freitagvormittag kam der schwere Verkehrsunfall in Hemmen, abends der erneute Einsatz in Ützhausen dazu. Das Stroh hatte sich wieder entzündet. Samstagvormittag wurden die Schlitzer Feuerwehrkameraden für eine Ölspur in der Herrngartenstraße alarmiert. Zwei Einsatzfahrzeuge mit 10 Einsatzkräften nahmen hier die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf und stellten Warnschilder auf.

Erneut nach Ützhausen

Zurücklehnen, sich der Familie widmen, wurde nur bedingt für ein paar Stunden wahr. Der Feuerwehrstützpunkt inklusive seines Fuhrparks wird ganz nebenbei für den „Tag der offenen Tür“ am Sonntag den 22. Mai, eigentlich auf Hochglanz gebracht. Gegen 18.50 Uhr war es damit vorbei.

Die Leitstelle des Vogelsbergkreises meldete erneute lodernde Flammen aus dem Stroh. Die Wehren Schlitz und Ützhausen – zum vierten Mal auf dem Weg zur bekannten Einsatzstelle. Immer im Einsatz – immer zum Wohle des Bürgers. / Sigi

Das könnte Sie auch interessieren