Foto: Bernd Götte

„Defizit nicht zu vermeiden“ – Landesmusikakademie in der Corona-Krise

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Auch die Landesmusikakademie Hessen musste ihren „Akademiebetrieb“ einstellen. Sie schließt bis einschließlich 19.April.

Von unserem Redaktionsmitglied Bernd Götte

Damit verbunden sind Komplettabsagen sämtlicher Konzerte, Fortbildungen, Wettbewerbe und Probenaufenthalte von Musikvereinen, Orchestern und Schulklassen.

Die Landesmusikakademie Hessen hält ihren Betrieb aufrecht und steht per Telefon und E-Mail zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung, erläutert Verwaltungsmitarbeiterin Mirjam Fuhrmann. Von persönlichen Besuchen sollte man absehen. Dies ginge in dringenden Fällen nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

Bereiche liegen durch Pandemie brach

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie trifft den Veranstaltungsbetrieb für musisch-kulturelle Bildung in Hessen sehr stark. Haupteinnahmequellen sind die Belegungen durch Chöre, Musikvereine und -ensembles sowie durch Schulklassen, die Fortbildungen für Laien- und Profimusiker, Pädagogen und Kulturschaffende und Konzerteinnahmen.

Alle drei Bereiche liegen derzeit brach und durch die behördliche Einschränkung der Reisetätigkeit von Schulklassen bis zu den Sommerferien werden die Einnahmen auch nur langsam wieder ansteigen.

Zeit nutzen für Wartung und Instandhaltung

Jetzt sind Überstundenabbau, Urlaube und Kurzarbeit Themen, die die Einrichtung, wie sehr viele andere Arbeitgeber auch im Land, beschäftigen. Ein Defizit wird nach Fuhrmanns Einschätzung in diesem Jahr nicht zu vermeiden sein.

Die fehlenden Besucher betreffen die Abteilungen sehr unterschiedlich. Das Akademie-Restaurant sowie das Gästehaus sind komplett geschlossen, während in anderen Bereichen Aufräum-, Ordnungs- und Neustrukturierungsaufgaben durchgeführt werden, damit die Landesmusikakademie Hessen nach der Corona-Phase wieder „frisch aufgestellt“ – so Fuhrmann – starten kann.

Die Fortbildungs- und die Konzertabteilung konzentrieren sich derzeit auf die Planung 2021 und die Hausmeister nutzen die Gelegenheit, Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten in Gebäuden und Technik in Angriff zu nehmen, die bei voller Belegung nur schwer vorzunehmen sind.

Neue Möglichkeiten dank Pause

Entscheidend werde letztlich die Dauer der Schließung sein. Daher versuche man gerade mehr oder weniger gelassen und mit ausreichend Abstand die Landesmusikakademie Hessen noch besser für die Zukunft zu rüsten, berichtet die Pressesprecherin.

„Die ungewollte Ruhephase birgt eben auch die Möglichkeit, Strukturen zu modernisieren, Abläufe zu optimieren oder Werbestrategien zu verfeinern. Wir wünschen allen Menschen gute Gesundheit, und trotz allem Gelassenheit und Zuversicht”, macht Fuhrmann den Fans der LMAH und den Lesern des Schlitzer Boten Mut.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren