Foto: Walter Kreuzer

Einbahnstraßenregelung auf B254 zwischen Angersbach und Landenhausen sorgt für Verwirrung

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Wartenberg/Ützhausen - Einen Hauch von Umgehungsstraße erleben derzeit die Wartenberger Bürger. Die Bundesstraße 254 wird zwischen Angersbach und Landenhausen erneuert – und der Verkehr Richtung Lauterbach weiträumig umgeleitet. Bei den Arbeiten an der Schlitz-Brücke bei Ützhausen gilt dagegen eine Ampelregelung.

Seit Jahrzehnten hoffen die Bürger von Angersbach und Landenhausen erfolglos auf eine Ortsumgehung. Eine Idee davon, wie sich das Verkehrsaufkommen in den beiden Dörfern durch eine solche verringern könnte, bekommen sie derzeit vermittelt: Weil die Fahrbahn der Bundesstraße zwischen den beiden Dörfern und in der Ortslage von Landenhausen auf einer Länge von 2,7 Kilometern für 525.000 Euro erneuert wird, darf die B 254 seit Montag nur in Richtung Fulda befahren werden – ohne Auswirkungen auf das Verkehrsaufkommen. Solche sind jedoch in der Gegenrichtung zu spüren. Hier sind kaum noch Lkw zu verzeichnen, während die Zahl der Pkw in den vergangenen Tagen erstaunlich hoch gewesen ist.

Der überörtliche Verkehr wird nämlich bereits an der Abfahrt Großenlüder auf eine großräumige Umleitung gelenkt. Diese führt offiziell über Blankenau und Stockhausen zum Rixfelder Kreuz und weiter über die B 275 nach Lauterbach, Ortskundige können diese Strecke durch die Nutzung von kleineren Straßen deutlich abkürzen.

Für Verwirrung und zum Teil auch Verärgerung bei Autofahrern sorgt die Beschilderung. Mit dem Zeichen „Durchfahrtverbot für Fahrzeuge aller Art“ sowie dem Zusatz „Zufahrt Müs frei“ wird der Eindruck erweckt, dass zwar dieser Großenlüderer Ortsteil nicht aber Landenhausen erreicht werden kann. Auf Nachfrage bestätigt Hessen Mobil, dass „zwischen Landenhausen und Müs keine Bautätigkeiten geplant“ seien. Und weiter: „Der Hinweis ,Zufahrt Müs frei‘ dient den Anwohnern und Anliegern mit Fahrtziel Müs und ist anzubringen, da die B 254 ab Großenlüder für den überörtlichen Verkehr gesperrt ist.“

Was aber ist mit dem Anliegerverkehr mit Ziel Landenhausen? Laut einer Pressemitteilung von Hessen Mobil ist „eine Zufahrt für Anlieger und Anwohner nach Landenhausen aus Richtung Fulda kommend für jeden Bautakt gewährleistet.“ Das stimmt angesichts der Beschilderung nur eingeschränkt. Denn: Wollen diese Verkehrsteilnehmer nicht in Höhe Großenlüder das Durchfahrtsverbot missachten und ein Bußgeld riskieren, müssen sie sich wohl oder übel einen anderen Weg – zum Beispiel über Eichenau und Bad Salzschlirf – suchen.

Gebaut wird auch auf der Landesstraße 3141 beim Schlitzer Stadtteil Ützhausen. An der dortigen Brücke über die Schlitz wurde eine defekte Bauwerksabdichtung festgestellt. Diese wird bis Ende Oktober 2014 instandgesetzt, indem der Fahrbahnbelag einschließlich Abdichtung erneuert werden. In den Anschlussbereichen sowie auf der benachbarten Flutbrücke wird darüber hinaus die Asphaltdeckschicht saniert. Während der Arbeiten wird der Verkehr durch eine Ampel geregelt und einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Die Kosten gibt Hessen Mobil mit 140 000 Euro an.

Das könnte Sie auch interessieren