Die Evangelische Gemeinde hat in Schlitz zu einem Autogottesdienst eingeladen.
+
Die Evangelische Gemeinde hat in Schlitz zu einem Autogottesdienst eingeladen.

„Der Heilige Geist griff zu modernen Mitteln”

Evangelische Kirchengemeinde Schlitz lädt zu Drive-in-Gottesdienst ein

Zusätzlich zu den vier Autokino-Vorstellungen lud die Evangelische Kirchengemeinde Schlitz zu einem Drive-In-Gottesdienst am Pfingstmontag ein.

Schlitz - Der Gottesdienst fand, wie das Autokino, auf dem Gelände vom Truck Center Schlitz statt. Sein Beginn war wie gewohnt um 10 Uhr. Auch der Gottesdienst konnte über das eigene Autoradio, Frequenz 89,9 mitverfolgt werden. Die musikalische Begleitung lag in den Händen vom Posaunenchor unter seinem Dirigenten Dieter Falk.

Gemeindeglieder konnten im Auto mitsingen

Anders, als in den Gottesdiensten in der Kirche, gab es dieses Mal die Gelegenheit, im eigenen Auto mitzusingen. Diese Gottesdienstform bot nach den vielen Einschränkungen und Verboten, eine Möglichkeit wieder einmal in der Öffentlichkeit einen Gottesdienst zu feiern. Leider wurde das Angebot der Evangelischen Kirchengemeinde Schlitz von den Gemeindemitgliedern nicht unbedingt gut frequentiert. Etwa 20 Fahrzeuge mit ihren Insassen waren der Einladung gefolgt.

Die Evangelische Gemeinde hat in Schlitz zu einem Autogottesdienst eingeladen.

„Der Heilige Geist greift heute mal zu modernen Mitteln”, so Pfarrer Johannes Wildner während seiner Begrüßung. Pfarrer Wildner stellte seine Predigt unter die Sätze aus dem Johannesevangelium 20. Kapitel. „Wenn wir mit Auto auf Reisen gehen, wer sitzt denn da meistens am Steuer? Die Ehemänner. Sie geben die Kontrolle nicht gerne ab. Auch auf dem Beifahrersitz geben sie mit Gas, bremsen mit, fahren wie selbst mit. Es gelingt selten, dass der/die Beifahrer*in die Fahrt genießt, dabei einschläft und träumt. Jeder ist seines Glückes Schmied. Die Gesellschaft belohnt uns für die guten Taten. Wenn unser ,Tank‘ voll ist, läuft alles. Wir brauchen da Gott nicht. Erst die Not lehrt uns Beten! Im Leben ist es genau so. Es fällt uns schwer die Kontrolle abzugeben. Das ist auch das Thema zu Pfingsten: Übergabe des Steuers!”

Zusammenhalt sei essentiell in Krisen

In Krisen besinne man sich auf sich selbst und ziehe sich zurück. Der Geist habe die Menschen mutig gemacht, die Botschaft weiterzugeben. Auch Jesus sei in die Welt hinausgegangen und habe die Botschaft verkündet. „Dazu gab er den Menschen den Heiligen Geist für einen neuen Anfang. Auch bei den Jüngern, die vorher jammernd zusammengesessen hatten, hatte Pfingsten alles verändert. Sie fassten Mut, zogen in die Welt hinaus und verbreiteten das Wort Gottes. Der Impuls sprang über, die Bereitschaft einander da zu sein, wuchs.“

sigi

Die Evangelische Gemeinde hat in Schlitz zu einem Autogottesdienst eingeladen.
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren