Nach nur etwa sechs Betriebsstunden war der Ferrari-Sportwagen völlig hinüber.
+
Nach nur etwa sechs Betriebsstunden war der Ferrari-Sportwagen völlig hinüber.

Zwei Jahre Wartezeit

Unfall auf A5 im Vogelsberg: Mann fährt brandneuen, 360.000 Euro teuren Ferrari zu Schrott

  • Leon Schmitt
    VonLeon Schmitt
    schließen

Das tut weh! Zwei Jahre lang hat ein 43-Jähriger auf sein Traumauto gewartet. Nur wenige Stunden, nachdem er das Unikat endlich abholen konnte, fuhr er den 360.000 Euro teuren Ferrari-Sportwagen auf der A5 im Vogelsberg zu Schrott.

Gemünden (Felda) - Der 43-Jährige aus Baden-Würtemberg hatte sich das Auto vor zwei Jahren bestellt, schreibt die Autobahnpolizei Bad Hersfeld in der Pressemitteilung zu dem Ferrari-Unfall auf der A5 bei Gemünden (Felda). „Bei dem Sportwagen handelt es sich um ein Unikat. Von der Sitznaht bis zur Lackierung wurde alles individuell gestaltet“, so die Polizei. (Wussten Sie schon? In einem Dorf in der Rhön gibt es die höchste Porsche-Dichte in ganz Deutschland)

Nach den Angaben der Beamten hatte der Besitzer den dunklen Ferrari-Sportwagen - der Preis lag laut Polizei bei 360.000 Euro - am Samstagvormittag in Berlin abgeholt, das berichtet auch Heidenberg24*. Auf dem Heimweg nach Baden-Württemberg war es auf der Autobahn bei Gemünden (Felda) im Vogelsberg - nur etwa sechs Stunden nach Abholung - zu einem folgenschweren Unfall gekommen.

Ferrari-Unfall auf A5 im Vogelsberg: Mann fährt brandneues 360.000-Euro-Auto zu Schrott

„Das Fahrzeug war mit Sommerreifen ausgerüstet. Auf regennasser Fahrbahn und mit vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen 720 PS starken Boliden“, berichtet die Autobahnpolizei. Einen 720-PS-Ferrari hat kürzlich auch ein Teenager in der Schweiz zerlegt, wie 24auto.de berichtet.

Zuerst sei der Wagen mit der Betonschutzwand kollidiert. „Dabei riss ein Hinterrad ab und wurde in den Gegenverkehr geschleudert. Hier traf das Rad einen Kleinbus, der auf der A5 in Richtung Norden unterwegs war“, so die Beamten. Der Sportwagen hingegen schleuderte über die Fahrbahn und krachte in die Leitplanke. Völlig zerstört kam der Ferrari nach nur etwa sechs Betriebsstunden mitten auf der Autobahn zum Stehen.

Video: Ferrari öffnet Werk in Maranello - Einbußen wegen Corona

Der Beifahrer des Ferrari wurde nach Angaben der Polizei mit schweren aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer hingegen blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf 366.000 Euro. *24auto.de und heidelberg24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema