Der neugewählte Vorstand des DRK-Ortsvereins Schlitzerland, eingerahmt von Bianca Muth (rechts) und Björn Keilwerth von der Kreisbereitschaftsleitung Lauterbach. / Foto: Sigi Stock

Flüchtlingsarbeit, Jugendtreffen und neue Ziele: DRK Ortsverein hielt Rückblick

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Dieser Tage traf sich das DRK Ortsverein Schlitzland zu seiner Jahreshauptversammlung im DRK-Heim auf der Zinn.

Von unserer Mitarbeiterin Sigi Stock

Der erste Vorsitzende Thomas Müller begrüßte dazu, neben den Aktiven und Passiven, auch den Kreisgeschäftsführer Ralf Dickel, von der DRK Kreisbereitschaftsleitung Bianca Muth und Björn Keilwerth, als unmittelbarer „Nachbar“ den ACS dessen ersten Vorsitzenden Frank Preisendörfer, sowie Vertreterinnen des Kirchenchores Ober-Wegfurth.

Bevor sich die Versammlungsteilnehmer den einzelnen Tagesordnungspunkten widmeten, wurde den Verstorbenen, die im letzten Jahr bei Einsätzen ihr Leben lassen mussten, gedacht.

Aus dem Bericht des ersten Vorsitzenden Müller konnten die Anwesen entnehmen, dass am 31. Dez. 2015 der Ortsverein Schlitz 608 passive Mitglieder verzeichnete. Leider nehme der Mitgliederschwund weiterhin beachtlich zu. Dadurch verringere sich auch in diesem Bereich vermehrt die Einnahmen. Im Rahmen der sozialen Arbeit wurden folgende Aktivitäten durchgeführt oder waren beteiligt: Mithilfe bei den Erstaufnahmelagern der Flüchtlinge mit Material (Bekleidung, Schuhe, Decken) und Sanitätsdienst. Beteiligungen an sozialen Veranstaltungen für den Seniorenbeirat, Burgenlauf der Kinderkrebshilfe Schlitz, Teilnahme an den Arbeitskreisen „Wir in Schlitz“, Flüchtlingshilfe Schlitz, Herbert Quandt Stiftung, Mitarbeit im Seniorenbeirat (Josef Mattauschowitz), Bereitstellung von Materialien und Fahrzeuge für die Vogelsberger Lebensräume in Lauterbach.

Flüchtlingshilfe eine große Herausforderung

Von Karl Heinz Dürr – DRK Bereitschaftsleitung – gab es Einblicke in deren Arbeit. Die Bereitschaft besteht aus 20 Mitgliedern, von denen 11 aktiv sind. Zu ihrer Arbeit gehörte unter anderem die Rallye Vogelsberg, der Hessentag, das ACS Kartturnier, die Projektwoche in der IGS, Veranstaltungen im Seniorenstift Burg Schlitz, das Reitturnier in Hünfeld, der Burgenlauf der Kinderkrebshilfe sowie das Heimat- und Trachtenfest.

Zu einer großen Herausforderung für das Ehrenamt wurde die Flüchtlingshilfe. Hier alleine wurden schon 1010 Stunden geleistet. Bei der Containerleerung, alle 14 Tage, wurden ungefähr 46 Tonnen Altkleider und 3,5 Tonnen Schuhe gesammelt. Im Rahmen von sechs Blutspendeterminen kamen insgesamt 935 Spender, davon 34 Erstspender. Bei der Auslandsarbeit und Hilfsgütertransport wurden ebenfalls etliche Stunden und Kilometer aufgewandt.

Im Rahmen der Auslandsarbeit 2015 wurden drei Hilfsgütertransporte nach Rumänien von der DRK Gemeinschaft der Kreisverbände Lauterbach und Hünfeld durchgeführt. Die Gesamttransportmenge betrug dabei 27 Tonnen im geschätzten Wert von 56.782 Euro. Hierfür wurden über 8000 ehrenamtliche Arbeitsstunden abgeleistet. Bis dato wurden insgesamt 18 Hilfsgütertransporte nach Rumänien durchgeführt.

Auch im Jahr 2016 werde das DRK wieder in Rumänien helfen. Ein Transport wurde vor Kurzem durchgeführt (unsere Zeitung berichtete). Die Zustände haben sich in Rumänien nur bedingt gebessert und weitere Unterstützung ist für die soziale Arbeit dringend notwendig.

Viele Aktionen in der Jugendarbeit geplant

Ein ganz wichtiger Pfeiler ist die Jugendarbeit jeden Vereins, so auch beim DRK. Das Jugendrotkreuz wird von Carina Happel geleitet. Es besteht aus 10 Mitgliedern, allesamt Mädchen, im Alter vom 11 bis 16 Jahren. Getroffen wird sich alle zwei Wochen Samstags von 14.30 bis 16 Uhr. Zu den durchgenommenen Themen gehören: theoretische und praktische Erste Hilfe, das Üben von Notfalldarstellung, Menschen mit Einschränkungen (Behinderungen) sowie die Vorbereitungen für soziale Arbeit .

Zu den verschiedensten Diensten im vergangenen Jahr gehörten unter anderem der Burgenlauf, Unterstützung von Erste-Hilfe-Kursen, das Kartslalom und Tretcar-Slalom des ACS, Besuch der Rallye, Besuch der Rett-Mobil in Fulda, Teeausgabe beim Trachtenfest.

Das Jugendrotkreuz steht in enger und gemeinschaftlicher Kooperation mit dem Schulsanitätsdienst der IGS Schlitzerland. Acht Mitglieder vom JRK sind Mitglieder im Sanitätsdienst. Für 2016 sind die Fahrt zur Rett-Mobil, ein Infotag mit Mitgliederwerbung für das JRK, die Fahrt in das Dialogmuseum nach Frankfurt, ein Notfalldarstellungslehrgang mit dem Schulsanitätsdienst, sowie die Fahrt in den Freizeitpark „Fort Fun“ geplant.

Von DRK-Mitglied Christiane Wedler kam die Vorstellung von Therapiehund „Wolf“. Sie gab Einblicke in die Ausbildung eines solchen Hundes sowie seine „Arbeit“, eine tiergestützte Therapie.

Die Offenlegung der Ein- und Ausgaben, sowie der Haushalt für 2016, wurde anhand der ausliegenden Kassenberichte abgehandelt. Von den beiden Kassenprüfern Damian Hohmeier und Christiane Wedler bekam Rechnerin Wilma Dürr eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt.

Neuer Vorstand gewählt

Bei den anstehenden Vorstandswahlen gab es die folgende Besetzung: Erster Vorsitzender ist Thomas Müller, zweite Vorsitzende Juliane Jobst. Die Finanzen verwaltet Wilma Dürr , das Schriftliche erledigt Dominik Mertinat, als Beisitzer fungieren Josef Mattauschowitz, Elias Dittewich und Damian Hohmeier. Als neue Kassenprüfer wählte die Versammlung Sonja Ebel und Bianca Dürr, als Ersatz Alexandra Schmidt. Die Wahl als Delegierte fiel auf Johanna Wegwerth, Elias Dittewich, Wilma Dürr, Carina Happel und Christiane Wedler, K. H. Dürr und Damian Hohmeier sind als Ersatz gedacht.

Ralf Dickel, DRK-Kreisgeschäftsführer, übermittelte die Grüße aus Lauterbach sowie des verhinderten Kreisvorsitzenden Bürgermeister Bernhard Ziegler und gab einen Überblick über die geleisteten Stunden und Arbeit im Kreisverbandes, über Anschaffungen, Investitionen, Ausbildung und Einsätze.

Bianca Muth von der Kreisbereitschaftsleitung Lauterbach dankte für die Einladung, der sie gerne gefolgt sei. Des Weiteren beglückwünschte sie den neugewählten Vorstand und wünschte ihm für dessen Arbeit nur das Beste. Als vorbildliches Beispiel führte sie den Einsatzbefehl für das DRK des Vogelsbergkreises zur Unterstützung der Transporteinheiten für die Flüchtlingsunterkünfte nach Offenbach an. Insgesamt war man dort mit 100 Einsatzkräften vom DRK, Bergwacht und MHD rund um die Uhr im Dienst, und das vom 9. Oktober bis zum 31.Dezember 2015.

Ehrungen und eine Unterstützung

Frank Preisendörfer, 1. Vorsitzender von AC Schlitz, dankte für die immer wieder tatkräftige Unterstützung und tolle Arbeit bei der Rallye. Als Nachbar fungiere die Zusammenarbeit bestens. Als Dankeschön überreichte Frank Preisendörfer an Thomas Müller einen Scheck zur Unterstützung der Jugendarbeit.

Den Rahmen der Versammlung nutzte der erste Vorsitzende Thomas Müller um Ehrungen auszusprechen. Für ihre 25-jährige passive Mitgliedschaft wurden Waltraud Wiegand und Reinhard Wiegand ausgezeichnet. Aber auch neue Mitglieder braucht, um bestehen zu können, jeder Verein. Neu als Aktive aufgenommen wurden im DRK Ortsverein Schlitzerland Johanna Wegwerth, Christiane Wedler, Viktoria Klüber, Koray Can und Rudi Glotzbach.

Das könnte Sie auch interessieren