Foto: Bernd Götte

Flüchtlingszahlen in Schlitz stark zurückgegangen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Die Zahl der Flüchtlinge in Schlitz hat stark abgenommen. Derzeit leben 55 Personen in Gemeinschaftsunterkünften im Schlitzerland.

Vor Jahresfrist waren es 82 Personen, zur Hochzeit der Flüchtlingskrise 2017 sogar 328 Personen. Vor einigen Monaten wurde die Gemeinschaftsunterkunft in Rimbach bereits geschlossen. Aktuell wurde die Unterkunft in der Otto-Zinßer-Straße 5 (ehemals Hotel Guntrum) geschlossen. Die Mietverträge wurden allesamt befristet abgeschlossen.

Die drei noch laufenden Verträge laufen bis in das vierte Quartal 2020, das erste und dritte Quartal 2021.

Ob es über die vereinbarten Laufzeiten hinaus einen weiteren Bettenbedarf in den Häusern gibt, kann jetzt nicht zuverlässig eingeschätzt werden, heißt es aus dem Landratsamt. Unterstützer und Betreuer haben sich zeitig darum gekümmert, angemessene Wohnmöglichkeiten zu akquirieren. In aller Regel konnte eine Wohnung unter Berücksichtigung von sozialen Gesichtspunkten angeboten werden.

Wer einen Arbeits- oder einen Hortplatz hat oder zur Schule geht, wurde demnach bevorzugt berücksichtigt. In Schlitz ist zum Beispiel eine sudanesische Familie aus dem ehemaligen Hotel Guntrum in eine Privatunterkunft umgezogen. / bg

Das könnte Sie auch interessieren