Interessierte Bürger lassen sich von Revierförster Christoph Balke das Konzept des Waldfriedhofs erklären. / Foto: Sigi Stock

Führung auf dem Schlitzerländer Waldfriedhof

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Sassen - Eine alternative Bestattungsform ausschließlich für Urnen bietet der Schlitzerländer Waldfriedhof.

Er hat für jede Jahreszeit seine Vegetation: Im Frühling blühen u. a. Buschwindröschen und Sauerklee, im Sommer Waldweidenröschen, im Herbst Heidekraut und sogar Pilze, im Winter deckt wahrscheinlich eine weiße Schneedecke den Waldboden der dort Ruhenden zu.

Ansonsten pflegt sich der Wald als Ökosystem selbst. Die Rede ist vom Schlitzerländer Waldfriedhof. Am Samstagvormittag hatte erneut interessierte Bürger und Bürgerinnen wieder die Möglichkeit, im Rahmen einer Führung durch Revierförster Christoph Balke, diese Form der letzten Ruhestätte für einen lieben Menschen, zu besichtigen.

Natürlich kann jeder, der alleine die Stätte besuchen möchte, dies jederzeit auch tun. In aller Ruhe, die aufgestellten Bänke laden zum Verweilen und Innehalten ein. Sie bieten einen wunderschönen Blick ins Tal auf Sassen.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Stadt Schlitz, Michaele Göbel, Telefonnummer (06642) 97 02 7 oder per Email an michaela.goebel@schlitz-hessen.de

Interessierte Personen haben am Samstag den 13. September 2014 um 10 Uhr die Möglichkeit den Schlitzerländer Waldfriedhof unter fachkundiger Leitung zu besuchen. Treffpunkt ist wieder die Andachtsfläche.

Das könnte Sie auch interessieren