Foto: Forstamt Burghaun

Gefahr in Wäldern hoch: Zugang zum Mengshäuser Kuppenturm gesperrt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

mengshausen - Die Dürrejahre 2018 und 2019 haben dem Wald stark zugesetzt. Weiterhin zeigen auch die Laubbäume, wie sehr sie unter der Dürre gelitten haben und sterben ab.

Dies trifft ganz aktuell auf den Bereich rund um den Heussner-Turm auf der Mengshäuser Kuppe zu. Trockene Äste oder ganze Bäume können schon bei leichtem Wind zu Boden stürzen. Zum Schutz der Waldbesucher bittet das Forstamt Burghaun diesen Bereich derzeit nicht zu betreten.

„Wir hatten als Folge der Dürre schon im vergangenen Jahr bei Buchen und anderen Laubbäumen große Probleme beobachten müssen – doch die Schäden schreiten weiter voran und lassen die Bäume sterben“, so Revierleiter Rolf Fischer vom Forstamt Burghaun.

Bäume sterben binnen einiger Wochen ab

„Es beginnt in der Baumkrone – einzelne Äste, dann ganze Kronenbereiche werden trocken und binnen einiger Wochen sterben die Bäume ab“, schildert Fischer die kritische Lage. In ganz Hessen sind solche Erscheinungen zu beobachten.

Wurzeln wurden durch die ausgetrockneten Böden geschädigt, die Rinde teilweise durch Sonnenbrand verletzt. Am Ende sind es Pilze, die den geschwächten Bäumen das Leben kosten. Baumkronen zerbröseln, die Pilze zersetzen das Holz und machen es brüchig. Je nach Befall brechen dann Kronenteile oder ganze Stämme ab. Fischer: „Dadurch entstehen Gefahren, die allen Waldbesucherinnen und Waldbesuchern bewusst sein müssen.“ Wer sich im Wald bewegt, sollte deshalb immer auch den Blick nach oben richten und den Pausenplatz nicht unter trockenen Baumkronen auswählen.

Heussner-Turm besonders betroffen

Besonders betroffen ist im Forstamt Burghaun aktuell der Kuppenbereich rund um den Heussner-Turm. Die vorübergehende Sperrung der dortigen Waldwege und -flächen ist daher unumgänglich. „Das machen wir nicht gern – aber für diese Maßnahme bitte ich die Bevölkerung bereits jetzt um Verständnis und auch darum, die Sperrung immer zu akzeptieren“, so Rolf Fischer. Mit Laubaustrieb wird das Schadensmaß noch besser einzustufen sein. Danach werden die Sicherungsmaßnahmen durchgeführt und der Zugang wieder freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren