Foto: Hartmut Gohlke

Gottesdienst zum Weltgebetstag: Christen vom Kreutzersgrund und Willofs verbreiten karibisches Flair

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Bernshausen - Der Gottesdienst am Samstag in Bernshausen hat anlässlich des Weltgebetstages in kubanischem Licht gestanden.

Der Weltgebetstag ist die größte Basisbewegung von Frauen. Ihr Motto lautet: „Informiert beten – betend handeln“. Der Weltgebetstag wird in über 170 Ländern als ökumenische Gottesdienste begangen. Jedes Jahr schreiben Frauen aus einem anderen Land der Welt hierzu die Gottesdienstordnung. Zum diesjährigen Tag am Samstag, 4. März, waren es die Christinnen aus Kuba unter dem Motto „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“. Sorgen und Hoffnungen der Kubaner Jeder Besucher erhielt das Titelbild zum Gebetstag, gemalt von der kubanischen Künstlerin Ruth Mariet Trueba Castro. Es vereint Motive aus dem Alltag der Menschen in Kuba und ist reich an symbolischen Elementen, die für die Unbeugsamkeit und den Stolz auf nationale Unabhängigkeit stehen. Wie aber sehen kubanische Frauen ihr Land? Was sind ihre Sorgen und Hoffnungen angesichts politischer und gesellschaftlicher Umbrüche? Die Antworten darauf gaben die Frauen aus Kuba mit ihrer Gottesdienstordnung. Zum 21. Mal wurde der Weltgebetstag auch im Kirchspiel Kreutzersgrund und Willofs begangen. Aus allen Orten der beiden Kirchengemeinden hatten sich seit Anfang Februar zwölf Frauen und Kinder auf diesen Tag vorbereitet. Es wurden Lieder, Verse und Gebete einstudiert, der Ablauf geplant und Darstellungen geprobt. Rund 50 Personen waren der Einladung in die Kirche in Bernshausen gefolgt, unter ihnen auch Pfarrer Peter Sachs und Präses Christa Wachter. Kirche in kubanischem Flair Die Nationalblume von Kuba, der Schmetterlingsjasmin, aus buntem Papier gebastelt, schmückte die Bankreihen. In Hintergrund ertönte dezent rhythmisch kubanische Musik und der Altar war mit allerlei exotischen Früchten und Kubas Nationalflagge geschmückt. Über eine Power-Point-Präsentation waren Bild-Impressionen der Karibikinsel auf einer Leinwand zu sehen. Karin Ziegler mit Orgel und Keyboard begleitete alle Lieder mit leiser Musikuntermalung. Die Besucher erhielten so einen Überblick über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft Kubas. Im Verlauf des rund 90-minütigen Gottesdienstes wechselten sich stimmungsvolle Lieder, pantomimisch begleitete Lesungen, Danksagungen, Fürbitten und Gebete ab. Nach Abschluss des Gottesdienstes waren die Besucher zum Genuss kleiner karibischer Köstlichkeiten eingeladen. / hwg

Das könnte Sie auch interessieren