Große Werkschau in Schloss Hallenburg

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Sie ist einfach rührig. Kaum hat Erika Helbich am vergangenen Wochenende einige ihrer Werke einem breiten Kreis Kunstinteressierter in Landenhausen vorgestellt, folgt eine große Werkschau in ihrer Heimatstadt Schlitz.

Am Samstag beginnt um 18 Uhr in der Landesmusikakademie Hessen, Schloss Hallenburg, eine große Ausstellung, die einen Querschnitt aus fünf Jahrzehnten ihres künstlerischen Schaffens zeigt. Die Ausstellung zeigt in umfassender Bandbreite Erika Helbichs künstlerische Ambitionen und macht es möglich, einen guten Eindruck von ihr und ihrem Schaffen zu erhalten, ihre Vielfalt kennen zu lernen und ihre Variationsmöglichkeiten zu erfassen.

Nicht nur die bildnerischen Techniken sind vielfältig, sondern auch die Themen. Sie reichen von Landschaften, darunter wieder viele Schlitzer Motive, über Stillleben und Portraits bis zu den „Gedankenbildern", in denen sich Helbich mit allgemeinen menschlichen Themen ebenso auseinandersetzt wie mit tagespolitischen oder theoretischen. Sie gibt dabei ihren inneren Empfindungen zu diesen Themen Gestalt, die Möglichkeit des Künstlers, bewegende Momente zu verarbeiten. Zu sehen sind Öl- und Temperabilder, Bilder in Gouache, Aquarelle, Radierungen und Kohlezeichnungen.

Die Ausstellung ist dann nach der Vernissage am Samstagabend täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Die Künstlerin freut sich auf zahlreichen Besuch aus Schlitz und Schlitzerland und viele Gespräche mit den Besuchern. Die Ausstellung endet am 14. Dezember. / Hps

Das könnte Sie auch interessieren