Das Landesjugendsinfonieorchester Hessen spielt zwei Neujahrskonzerte in Schlitz.
+
Das Landesjugendsinfonieorchester Hessen spielt zwei Neujahrskonzerte in Schlitz.

Es gilt 2G-plus

Neujahrskonzert „Winterträume“: Jugendorchester spielt in Schlitz

Das Landesjugendsinfonieorchester Hessen begrüßt das neue Jahr mit zwei Konzerten. Die Neujahrskonzerte mit dem Titel „Winterträume“ finden am 8. und 9. Januar in Schlitz statt.

Schlitz - „Das Landesjugendsinfonieorchester Hessen bringt die besten hessischen Nachwuchsmusikerinnen und -musiker im Alter zwischen 13 und 22 Jahren nach Schlitz“, heißt es in einer Mitteilung der Landesmusikakademie Hessen. Nach einer intensiven Arbeitsphase präsentieren sie am Samstag, 8. Januar um 19.30 Uhr und Sonntag, 9. Januar um 11.15 Uhr im Konzertsaal der Landesmusikakademie Hessen in Schlitz die gemeinsam einstudierten Werke.

„Winterträume“ heißt der Titel von Tschaikowskys selten gespielter 1. Sinfonie und unter dieses Motto stellt das Landesjugendsinfonieorchester Hessen sein Winterprogramm. Das Konzert beginnt mit Antonín Dvořáks sinfonischer Dichtung „Die Mittagshexe“. (Lesen Sie hier: Party zwischen Polka und Pop: Viera Blech gastiert in der Landesmusikakademie Schlitz)

Hessen: Jugendorchester spielt Neujahrskonzert in Schlitz

„Träumerisch und geheimnisvoll wird es im zweiten Konzertteil mit Tschaikowskys Werk. Aus liedhaften Melodien, die den Einfluss russischer Volksmusik erkennen lassen, entsteht ein stimmungsvolles Klangbild, das im Schlusssatz in einem monumentalen Klangrausch endet“, heißt es weiter.

Johannes Braun, 1. Kapellmeister am Landestheater Coburg und seit Jahren dem LJSO Hessen verbunden, kehrt als Gastdirigent zum jungen hessischen Nachwuchsorchester zurück. Unterstützt wird er von Simon Edelmann, der als Dirigierassistent auch die musikalische Leitung des Konzertes am Sonntag, 9. Januar, übernimmt.

Karten gibt es für 18 Euro (ermäßigt 16 beziehungsweise 7 Euro) an den bekannten Vorverkaufsstellen oder online über die Website der Landesmusikakademie Hessen (www.lmah.de). Die Besucherzahl ist stark beschränkt, der Besuch ist nur mit 2G-plus-Nachweis möglich, es gibt keine Pause und die medizinische Maske muss auch am Sitzplatz getragen werden. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren