Foto: A. Brockmann/Landesamt für Denkmalpflege

Hessischer Denkmalschutzpreis 2019 für Heidbergkapelle in Lauterbach

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Lauterbach - Die Sanierung des Wambolt’sche Schlosses im südhessischen Groß-Umstadt ist mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis belohnt worden. Den ersten Preis für Institutionen gewann die Kirchengemeinde Lauterbach-Sickendorf im Vogelsbergkreis für die „sensible und zurückhaltende“ Sanierung der Heidbergkapelle.

Die Auszeichnung für die Sanierung des Wambolt’sche Schlosses wurde an Dienstag in Wiesbaden an den privaten Eigentümer Achim Karn vergeben, wie das Kulturministerium mitteilte. „Durch eine Gastronomie ist das Wambolt’sche Schloss wieder in das Alltagsleben der Stadt eingebunden.“

Zur Sanierung der Heidbergkapelle hieß es, dass mit Hilfe eines Spendenkomitees es der Gemeinde gelungen sei, die idyllisch am Waldrand gelegene kleine Kirche mit ihren prächtigen bunten Glasfenstern instand zu setzen. Der zweite Preis wurde gleich viermal vergeben, unter anderem für die Sanierung der alten Dorfschule in Herleshausen-Markershausen (Werra-Meißner-Kreis) und für den Erhalt des Alten Schlachthofes in Gießen.

Der Hessische Denkmalschutzpreis ist in diesem Jahr mit insgesamt 32 000 Euro dotiert. 24 500 Euro stiftete die Lotto Hessen GmbH. Die hessische Lotteriegesellschaft hatte den Preis gemeinsam mit dem Landesamt für Denkmalpflege im Jahr 1986 begründet.

Das Preisgeld für den Ehrenamtspreis in Höhe von 7500 Euro stellt die Hessische Staatskanzlei. Diese Auszeichnung wurde dreimal vergeben und ging unter anderem an eine Bürgerinitiative, die sich um das Uhrwerk der historischen Turmuhr in der evangelischen Schlosskirche in Offenbach-Rumpenheim gekümmert. / dpa, sar

Das könnte Sie auch interessieren