Die „Deutschklasse“ im Blauen Saal des Bürgerhauses. / Foto: sigi

Hilfe für das tägliche Leben: Deutschunterricht in Schlitz für Flüchtlinge

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

SCHLITZ - Noch im alten Jahr hat für die in Schlitz und dem Schlitzerland ansässigen Flüchtlinge der Deutschunterricht begonnen. Dieser ist für jeden der ankommenden und registrierten neuen Mitbürger und Mitbürgerinnen Pflicht. Während des Unterrichts, täglich von 8.30 bis 13.00 Uhr, werden ihre Kinder noch von Ehrenamtlichen betreut. Am Montag begann für alle wieder ihr „erster Schultag“. Die ersten Schriftblöcke für alle teilnehmenden Flüchtlinge wurden von der Stadt Schlitz gesponsert.

Der Deutschunterricht wird vom BZL Lauterbach durchgeführt. Gearbeitet beziehungsweise gelernt wird nach vorgegebenen Modulen. Von ihren Mitarbeiterinnen, im Moment in der LMAH Katharina Fitz und im Blauen Saal des Bürgerhauses Franziska Schaub, bekommen die Männer und Frauen die einfachen und auch wichtigen deutschen Wörter, Satzgebilde mit ihren Bedeutungen, vermittelt. Sie helfen ihnen, sich im täglichen Leben, zum Beispiel beim Einkauf, beim Arzt, im Krankenhaus, in Banken und auf Ämtern, selbständig zurechtzufinden.

Noch eine schöne Begebenheit am Rande: Zwischen den Jahren fuhr leider von Ützhausen nach Schlitz zum Deutschunterricht kein Bus. Von den dortigen Teilnehmern, 30 an der Zahl, wurde nicht lange diskutiert und gewartet, gemeinsam ging es auf Schusters Rappen nach Schlitz. Dazu wurde sich noch entschuldigt, dass alle zu spät zum Unterricht gekommen waren! / Sigi

Das könnte Sie auch interessieren