Foto: privat

Jahreshauptversammlung FSV Pfordt: Umbau des Sportlerheims war großes Thema

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Pfordt - Direkt im Anschluss an die Versammlung des Fördervereins des FSV, fand die Jahreshauptversammlung des Hauptverein statt. Mit 55 Mitgliedern war das Sportlerheim gut gefüllt.

Nach der Begrüßung durch den Sprecher des Vorstandes Thomas Schmidt, gab Schriftführer Dominik Susemichel aus dem Stab Öffentlichkeitsarbeit einen Rückblick über die Aktivitäten des letzten Jahres.

Der bestehende Vertrag mit einer Sport-Werbe-Firma, die dem FSV Pfordt Plakate zur Verfügung stellt um die Vereinsveranstaltungen publik zu machen, ging in das 2. Jahr. Eine Reihe von Werbepartnern unterstützen die Arbeit des Vereins auf diese Weise.

Im Sommer war der seit langen Jahren befreundete Verein vom VFR Hangelar zur Abschlussfeier in Pfordt. Diesbezüglich wurde ein kleines Freizeitturnier veranstaltet.

Auch Susemichel hat nochmal auf das, vom Förderverein ausgetragene, Trachtenfest hingewiesen. Es war ein gutes Fest, was durch die Hilfe und Unterstützung bei Diensten durch den Hauptverein, sehr gut durchgeführt werden konnte. Der Vorstand des Hauptvereins wünscht sich weiterhin eine gute Hilfe der Mitglieder bei solchen Festlichkeiten. Dazu zählt auch das Oktoberfest, was nun bereits zum 4. Mal gefeiert wurde.

Das größte Thema in 2015 war jedoch der Umbau des Sportlerheims. In zahlreichen Arbeitseinsätzen an mehreren Wochenenden und auch unter der Woche, ist es dem Verein gelungen, den Umbau mit jeder Menge Eigenleistungen und ehrenamtlichen Engagement fertigzustellen.

Im Gaststättenraum ist der Schornstein entfernt worden, wodurch nun der komplette Raum anders zur Geltung kommt. Die Holzdecke wurde entfernt und mit Putz versehen. Die Heimkabine hat neben der Fußbodenheizung mal wieder einen neuen Anstrich bekommen. Die Gästedusche, die Damentoilette und der Schiedsrichterraum wurden ebenfalls total erneuert. Abgerundet wurde die Baumaßnahme mit einem neuen Eingangsbereich zum Gaststättenraum.

Susemichel bedankte sich vielmals bei allen Helferinnen und Helfern, die zum Endergebnis beigetragen haben. Ein besonderer Dank ging an das Ehrenmitglied Hans Link, der so gut wie jeden Tag vor Ort war und sehr viel Zeit investiert hatte. Sein Dank galt auch allen Sponsoren, die den FSV in irgendeiner Weise unterstützt haben. Ebenso allen Helfern, die bei den Veranstaltungen immer wieder Dienste übernehmen. Er dankte auch dem Backofenteam, das am Oktoberfest mit Bayrischen Schmankerln glänzte.

Es wurden Heidi Scheller, für 7 Jahre Gymnastik und Claudia Trabes für 15 Jahre Gymnastik von dem Leiter Sportbetrieb Klaus Baur geehrt.

Den Geschäftsbericht über das vergangene Jahr gab der Leiter Finanzen, Ernst Kreuzer. Hier wurde deutlich, dass die Unterhaltskosten für Sportlerheim und Platz sowie Kosten für den laufenden Spielbetrieb und diverse Verbandsabgaben weiter steigen.

In der Vorschau für das laufende Jahr wies Dominik Susemichel darauf hin, dass der FSV Schiedsrichter benötige um im nächsten Jahr einem Punktabzug zu entgehen. Denn für die laufende Saison hat es die Damenmannschaft schon getroffen. Sie wurden mit einem Punktabzug von 3 Punkten bestraft. Susemichel bat weiterhin um jegliche Unterstützung des FSV. Sei es durch helfende Hände bei Diensten oder Arbeitseinsätzen, oder auch durch Spenden, womit der Verein dann der Jugendabteilung was zukommen lassen will.

Zur geplanten Vereinsfahrt im September 2016 werden bis Ende April noch Anmeldungen bei Sabine Post entgegengenommen.

Das 5. Oktoberfest in Pfordt findet am 3. Oktober in der Dorfschern in Pfordt gefeiert.

Zum Abschluss der Versammlung dankte Ortsvorsteher Willy Kreuzer dem gesamten Verein für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit für das Dorf und lobte vor allem die Jugendarbeit. Er findet es sehr erfreulich, dass auch viele Personen aus den Nachbardörfern im Verein tätig sind. / ds

Das könnte Sie auch interessieren