Eine gut gefülltes Quecker Narrenhaus. / Foto: sigi

Kinderfasching in der „Quecker Gruft“: Von Prinzessinnen, Monstern und Feen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

QUECK - Nachdem die Großen bereits eine Woche zuvor in der Quecker Gruft gefeiert haben, war am Sonntag nun der Nachwuchs an der Reihe.

Von unserer Mitarbeiterin Sigi Stock

Der Saal in der Kulturscheune war bestens gefüllt, als um 14.11 Uhr Moderatorin Tanja Malcomess die Party eröffnete. Auf die Jungs und Mädchen, sie alle steckten wieder in wunderschönen Kostümen, wartete ein kurzes Programm mit Tänzen. Dieses wurde recht schwungvoll von der Garde des TVK eröffnet. Vor der Bühne drängelte sich die kleinen Narren, jeder wollte genauestens alles mitbekommen.

Für jeden der Auftretenden gab es den tollen Kinderorden und natürlich den großen Applaus. Für die vielen Orden zeichnete Sabrina Manß verantwortlich. Fasching oder auch die Narretei dürfte in Queck keine Fortsetzungsschwierigkeiten haben, denn der Nachwuchs steht bei den Mädchen wie auch bei den Jungs fest in den Startlöchern. Der beste Beweis war der Auftritt von „Next Generation“. Sie tanzten zu einem Stück aus „Aladin und die Wunderlampe“. Lauter kleine bezaubernde Jeannies mit einem Flaschengeist erfreuten mit ihrer Darbietung die Zuschauer. Dann ließen es die Jungs „Dorfrocker reloaded“ krachen. Zu dem Hit von „voXXclub“ – „Rock me“ gaben sie ihr Bestes.

Besonderer Dank an Tamara Quanz

Nach einer kurzen Pause, mit leckeren Waffeln und Kuchen, wartete auf die großen und kleinen Schleckermäuler, dazu Kaffee zum Wecken der müden Knochen von Mama, Papa, Oma und Opa. Weiter ging es mit dem Tanz der Gruftis und Monsters, die „Queckberry´s“, sie kamen aus ihrer Gruft geschwebt. Auf ihren Tanzbeitrag folgten die Quecker Astronauten, die „Queckstreetboys“. Sie erkundeten nochmals den Mond.

Den letzten Part übernahmen die kleinen Nachwuchsnarren aus Sandlofs. Als erstes allerliebst und süß „Biene Maja und Flip“, dahinter verbarg sich das „Wilde Häufchen“. Recht rockig ging es beim Auftritt von „The crazy Rabbits“ zu. Sie wirbelten über die Bühnenbretter, sehr zum Spaß aller Gäste. Noch einmal ging es zum Schluss fürs Finale auf die Bühne, begleitet vom Applaus der Zuschauer. Es war toll, alle hatten viel Spaß. An Tamara Quanz ging in diesem Jahr ein besonders Dankeschön. Sie hatte sich der Einstudierung der Tänze von den „Queckstreetboys, den „Queckberry`s“ und dem Nachwuchs „Next Generation“ angenommen. Natürlich wurde auch allen anderen fleißigen Helfern und Helferinnen vor und hinter der Bühne gedankt, ohne die es ja nicht möglich ist, eine Feier durchzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren