Kirmesbaum für 492 Euro ersteigert: Am Samstag wird Kirmes zu Grabe getragen

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Der Kirmesdämmerschoppen am vergangenen Samstag bescherte den Schlitzer Kirmesburschen und -mädchen eine proppenvolle Tenne. Teilweise war in beiden Gewölberäumen kein Durchkommen mehr. Junge und jung gebliebene "Ältere" gaben sich hier für Stunden ein Stelldichein, darunter auch einige Kirmesgesellschaften.

Das kühle flüssige "Gold" aus den Hähnen floss, die Spezialitäten der Destillerie fanden ihren großen Absatz, vor und hinter dem Tresen hatten alle die Hände voll zu tun, die Stimmung war sehr gut. Dafür sorgte die bekannte Schlitzer Band „Firebirds". Es wurde gesungen, geschunkelt, sie brachten den Gewölbekeller zum Brodeln.

Gegen 21.15 Uhr versuchte Christian Rippl, den Kirmesbaum an den Mann/die Frau zu bringen. Auf Grund des extremen Geräuschpegels war er manchmal kaum zu verstehen, das Ganze war ab und zu ein schwieriges Unterfangen. Es entwickelte sich Beginn zu einem zähen Hin und Her zwischen den verschiedenen Bietern.

Kräftig mitgesteigert wurde unter anderem von Michi Fischer, den Jugendtrainern der SG Schlitzerland, Kalle Kalmbach, den Mitgliedern des FSV Pfordt, den Kirmesburschen aus Ried, Timo Bernhardt. Der Kirmesbaum 2014 wurde schließlich für 492 Euro von den Jugendtrainern der SG Schlitzerland mit Kalle ersteigert.

Noch eine Woche wird der Baum auf dem Marktplatz seinen Standplatz haben, bevor am Samstag mit einem Schweigemarsch die Schlitzer Kirmes 2014 zu Grabe getragen wird. / sigi

Das könnte Sie auch interessieren