Jörg Schäfer (Mitte) wurde von Karl Happel (rechts) und Erich Schneider für seine 100. Blutspende ausgezeichnet. / Foto: Sigi Stock

Ein kleiner Stich, der Leben retten kann: 189 Spender geben ihr Blut

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

schlitz - Das Angebot zum jüngsten Blutspendetermin am Mittwoch im Schlitzer Bürgerhaus haben 189 Spendenwillige angenommen. Unter den Spendern befanden sich 177 Mehrfachspender und zwölf Erstspender.

Das Ärzteteam, das die Spender während des Termins betreute, kam aus Frankfurt. Unterstützt wurden sie von 15 freiwilligen Helferinnen und Helfern des DRK-Ortsvereins Schlitzerland. Zu den Erstspendern gehörten unter anderem Sarah Becker, Sungard Dienemann, Marcus Petsch, Sabrina Heinisch, Kevin Hofmann, Laura Hott und Zeljka Jevic. Die 100. Person, die am Mittwochnachmittag zum Blutspenden kam, war Michael Peiker.

Eine Ehrung für die 10. Blutspende erfuhr Judith Otterbein. 25 mal spendeten bereits Stefan Loos und Thilo Schmidt. Bereits zur 50. Blutspende kamen Hannelore Gerbig, Jochen Helmer und Martina Schwarz. Jörg Schäfer erhielt neben dem Dankeschön, Urkunde und Ehrennadel eine Uhr mit Gravur vom DRK-Ortsverein Schlitz, vertreten durch den ersten Vorsitzenden Karl Happel und dem Kreisbereitschaftsleiter Erich Schneider. Jörg Schäfer spendete bereits zum 100. Mal.

Blutgruppen, die am meisten gebraucht werden, sind auch die, die in der Bevölkerung am häufigsten auftreten: Das sind die Blutgruppen A Rhesus positiv mit 37 Prozent und Null Rhesus positiv mit 35 Prozent. Eine besondere Stellung haben Spender mit der Blutgruppe Null und dem Rhesusfaktor negativ: Sie gelten als Universalspender, da ihr Blut mit den anderen Blutgruppen kompatibel ist und somit in Notfällen bei allen Transfusionen eingesetzt werden kann. / sigi

Das könnte Sie auch interessieren