Gruppenbild zu Beginn der Putzaktion. Fotos: pb

Konfirmandeneltern bereiteten die Konfirmation in der Pfarrei Queck vor

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

QUECK - Ausgerüstet mit Eimern, Schrubbern, Wisch- und Putztüchern kamen die Eltern der Konfirmanden am Mittwoch zur Quecker Kirche, um nach altem Brauch und Herkommen die Kirche vor der Konfirmation zu putzen.

Normalerweise wird die Kirche vor dem sonntäglichen Gottesdienst durch die Küsterin gereinigt und hergerichtet. In der Pfarrei Queck gibt es aber den alten Brauch, dass die Konfirmandeneltern in der Woche vor der Konfirmation die Kirche putzen. Wann genau und von wem dieser Brauch eingeführt wurde, lässt sich nicht mehr klären. Sogar nach der Erinnerung der älteren Gemeindeglieder war das schon immer so. Die Eltern der Konfirmanden, zunächst nur Mütter, wurden von der Quecker Küsterin Elvira Quanz mit ihrer Aufgabe vertraut gemacht. Die Kirche wurde dann von den Emporen bis hinunter in den Heizungskeller geputzt. Deckenlampen und hohe Fensterfronten stellten die Eltern auf eine besondere Probe. Zum Glück gesellten sich drei Väter zu der bis dahin reinen Frauengruppe und übernahmen manch heikle Aufgabe. Die Teppiche wurden eingerollt, alle Stühle beiseite gestellt und die Kirche wirklich bis in die hinterste Ecke geputzt und auf Hochglanz gebracht. Nach der gut eineinhalbstündigen Putzaktion gönnten sich die Eltern eine Pause. Im Pfarrgarten waren Tische aufgestellt. Mit Kaffee und mitgebrachtem Kuchen stärkten sich die Eltern, bevor dann die zweite Aktionsphase der Vorbereitung folgte. Die saubere Kirche sollte einen besonderen Schmuck erhalten. Dazu waren am Elternabend verschiedene Vorschläge gemacht worden. Die Eltern hatten sich für das urchristliche Symbol des Fisches entschieden. Unter Anleitung von Daniela Döring bastelten die Eltern mit bunten Bänden, Perlen, Silberdraht und kleinen grünen Zweigen Anhänger, die an den Bankwangen der Kirche aufgehängt wurden. Die Bastelaktion bereitete den Eltern viel Spaß, da man sich während des Bastelns auch über die Vorbereitungen unterhalten konnte, die in den Familien für den großen Tag getroffen werden. Nur kurz gingen die Eltern dann auseinander, denn am Mittwochabend traf sich der Projektchor. Eltern, Paten, Verwandte und Freunde der Konfirmanden haben sich zu einem Chor zusammengefunden, der unter Leitung der Kirchenchorleiterin Ute Fischer zwei mehrstimmige Lieder für den Konfirmationsgottesdienst eingeübt hat. In der Kirche trafen sich die rund zwanzig Sängerinnen und Sänger zur Generalprobe. In der Quecker Kirche ist nun alles für die Konfirmation am Sonntag vorbereitet. Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr. Am Sonntag werden konfirmiert: aus Queck: Valerie Bouvain, Marvin Döring, Jonas Emmerich, Dario Gabriel. Aus Rimbach: Lars Bohländer, Patrick Paszkiewicz. Aus Unter-Wegfurth: Leon Adolph. Aus Sandlofs: André Schäfer. / pb

Das könnte Sie auch interessieren