Foto: privat

Mit Kunsthandwerkermarkt: Schlitz feiert 90 Jahre Burgmuseum

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - In diesem Jahr feiert das Schlitzer Burgmuseum sein 90-jähriges Gründungsjubiläum. In seiner langen Geschichte hat das Museum einige Stationen durchlebt.

Lesen Sie eine Pressemitteilung der Stadt Schlitz im Wortlaut:

Bis zum Kriegsende befand es sich in der Ottoburg. Danach in den ehemaligen Räumen der Realschule am Hinterturm, zog dann in das spätere Rathaus und nach dessen Umbau in die Vorderburg ein. Seit 2003 präsentiert sich das Museum in neuer Gestalt. Das Gestaltungskonzept knüpft an die beiden großen Entstehungs- und Veränderungsphasen an und setzt zusätzliche Schwerpunkte.

Es lädt zum Raumerlebnis der Vorderburg und dem Blick aus dem Fenster ein und versucht, Beziehungen zwischen Ausblick und Anblick zu knüpfen. Es führt die beliebte Tradition der Gruppenführung durch das Museum fort und bietet zugleich allen interessierten Besuchern umfangreiche Angebote zur eigenen Information und intensiven Betrachtung.

Der Grundstock der Sammlung besteht aus Schenkungen und Leihgaben des Grafenhauses derer von Schlitz, genannt von Görtz. Im Laufe der Jahre kamen dann viele Objekte, auch aus der Schlitzer(länder) Bevölkerung hinzu, so dass sich inzwischen weit über 2.500 Exponate angesammelt haben, deren Anordnung ergab allerhand Veränderung, ließ aber weiterhin das Konzept der „Gründerzeit“ (Grafenstube, Waffenstube, Küche, Bauernstube, Bürgerstube) erkennen.

Kunsthandwerkliche Kostbarkeiten

Zu einem Jubiläums-Museumswochenende laden wir am 17. und 18. September ins und rund ums Museum ein. Der Samstag startet mit einer langen Museumsnacht mit Öffnungszeiten bis 24.00 Uhr und vielen Aktionen und einer Sonderausstellung zum Jubiläum. Im Hof kann bei kulinarischen Genüssen, kühlen Getränken und musikalischer Unterhaltung mit den „Original Schwarzbachtalern“ aus Schwarzbach in der Rhön, gefeiert werden.

Der Sonntag startet um 11.00 Uhr mit einem Kunsthandwerkermarkt mit zahlreichen Vorführungen. Die kreativen Frauen Schlitz sind im Festsaal untergebracht, dort gibt es neben zahlreichen kunsthandwerklichen Kostbarkeiten Kaffee- und Kuchen. Das Burgmuseum kann an beiden Tagen kostenfrei besucht werden, mit Sonderführungen, Lesungen und vielem mehr.

Kulinarische Genüsse, Weine aus verschiedenen Anbauregionen, Flammkuchen, Wurst und Bier, Spirituosen der Schlitzer Destillerie und vieles mehr wird angeboten. Zum Bummeln laden zahlreiche Stände mit Dekoartikeln, Kunsthandwerk und Schmuck ein.

Der Sonntag lädt dann zusätzlich zum Einkaufen in der Innenstadt ein. Der Schlitzer Einzelhandel hat von 12 bis 18 Uhr offen.

Das könnte Sie auch interessieren