Die Landesmusikakademie in Schlitz wünscht eine Videobeobachtung im Schlosspark.
+
Die Landesmusikakademie in Schlitz wünscht eine Videobeobachtung im Schlosspark.

CDU reicht Anfrage ein

Aus diesem Grund möchte die Landesmusikakademie eine Videoüberwachung für den Schlosspark in Schlitz

Beim Besuch der CDU-Fraktion hat der Direktor der Landesmusikakademie (LMAH) in Schlitz, Lothar Behounek, seinen Wunsch nach einer Videobeobachtung im Schlosspark geäußert.

Schlitz - Schon seit Jahren komme es dort zu nächtlichen Ruhestörungen, verursacht nicht nur nach den Beobachtungen Behouneks von Jugendlichen, die sich dort unter anderem zum Alkohol trinken treffen. Es komme zum Lärm und auch zu verbalen Belästigungen von Gästen der Landesmusikakademie und Passanten.

Bezifferbar sind laut Behounek die Schäden, die durch randalierende Jugendliche an den Gebäuden der LMAH angerichtet werden, Schmierereien, Verunreinigungen und Schäden an den Fenstern, die sich auf einen vierstelligen Betrag summierten. Strafanzeige hat die LMAH schon gestellt.

Nun plädiert Behounek dafür, zumindest die Eingangsbereiche zu der Landesmusikakademie mit Videokameras zu überwachen. Die CDU-Fraktion reagiert recht prompt auf die Sorgen Behouneks. Fraktionsvorsitzender Kevin Alles hat für die kommende Stadtverordnetensitzung am 28. September eine Anfrage eingereicht.

In dieser wird nach dem Sachstand zur Videoüberwachung gefragt. Dessen Einrichtung war im Haushalt 2019 noch mit einem Sperrvermerk versehen worden. Auch solle geprüft werden, ob diese mit Hilfe der Sicherheitsinitiative KOMPASS der Polizei verwirklicht werden könne. (bg)

Das könnte Sie auch interessieren