Das Eisteichgelände in Lauterbach.
+
Die Außenstelle des Amts für Bodenmanagement in Lauterbach erhält am Eisteichgelände neben der Berufsschule einen Neubau.

Werner-Gruppe

Neubau für Bodenmanagement-Behörde in Lauterbach

  • Volker Nies
    vonVolker Nies
    schließen

Grünes Licht aus Wiesbaden: Die Mitarbeiter der Außenstelle des Fuldaer Amtes für Bodenmanagements bekommen neue Büros. Das Land Hessen mietet einen Neubau an, den die Fuldaer Werner-Gruppe bauen wird.

Lauterbach - „Das Anmieten ist die wirtschaftlichste Lösung. Wir wollen so rasch wie möglich einziehen. Wann das genau sein wird, lässt sich aber noch nicht sagen“, sagt Alexander Hoffmann, Sprecher des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen (LBIH) in Wiesbaden, unserer Zeitung. Der Mietvertrag ist bereits unterzeichnet. Zur Dauer des Mietvertrags machte Hoffmann keine angaben. „Wir wollen natürlich möglichst langfristig in dem Gebäude bleiben, das jetzt für uns gebaut wird“, sagt Hoffmann. Derzeit sind die 60 Mitarbeiter des Amtes in Lauterbach noch in zwei unterschiedlichen Gebäude untergebracht. Beide befinden sich in der Adolf-Spieß-Straße.

Standort wird das Eisteichgelände an der B 254 am Ortseingang aus Richtung Wartenberg sein. Das Areal war vom Vogelsbergkreis lange als mögliche Erweiterungsfläche für die benachbarte Berufsschule vorgehalten, dann aber für den Behördenneubau freigegeben worden.

Neubau für das Amt für Bodenmanagement in Lauterbach

Im Auswahlprozess für eine neue Unterbringung waren mehrere Angebote umfassend geprüft worden, erklärt die Führung des LBIH. „Nach eingehender Prüfung wurde sich für das insgesamt betrachtet wirtschaftlichste Angebot entschieden“, blickt Thomas Platte, Direktor des LBIH, zurück.

Barbara Bachner, Leiterin des Amts für Bodenmanagement Fulda, ist hochzufrieden: „Für unsere Kolleginnen und Kollegen in Lauterbach ist der Mietvertragsabschluss ein erstes Etappenziel hin zu einer neuen, zeitgemäßen Unterbringung. Wir freuen uns über die gewonnene Perspektive und erwarten nun die nächsten Schritte.“ Die nächsten Schritte – das ist zunächst die Bauleitplanung, die die Stadt Lauterbach auf den Weg bringen will. Die Stadt unterstützt die Neubaupläne des Landes. Lauterbachs Erster Stadtrat und Wirtschaftsdezernent Lothar Pietsch (CDU) erklärt: „Als Lauterbacher freuen wir uns über den Mietvertragsabschluss. Er trägt nicht zuletzt dazu bei, unsere Stadt als Behördenstandort zu stärken. Ein gutes Signal für eine gute Zukunft.“

Lesen Sie hier: In Lauterbach gibt es trotz Corona einen Mittelaltermarkt

Fuldaer Werner-Gruppe realisiert Neubau in Lauterbach

Für die Werner Projektentwicklung GmbH erklärt Geschäftsführer Klaus Diegelmann: „Der Mietvertragsabschluss war unser Startschuss – jetzt geht es in die Realisierungsphase. Für die Werner-Gruppe ist dieses Projekt einmal mehr eine Möglichkeit, in unserer Region ein bedeutsames, nachhaltiges Immobilienprojekt zu verwirklichen.“

Das Eisteichgelände am Stadtrand bekam seinen Namen durch die frühere Nutzung. Hier befand sich ein Weiher, an dem im Winter Eisstangen gebrochen wurden, mit denen die Brauerei im Sommer ihr Bier kühlte.

Das könnte Sie auch interessieren