Durch den Neubau soll die Lagerfläche im Logistikzentrum von 3500 auf 9500 Quadratmeter wachsen. / Foto: privat

Bis zu 15 Millionen Investition: Schlitzer Marktführer Lampenwelt expandiert kräftig

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - Der Schlitzer Online-Anbieter Lampenwelt steht vor einer großen Expansion: Das Unternehmen, das heute 200 Mitarbeiter beschäftigt, erweitert sein Logistikzentrum im Gewerbegebiet Fraurombach. Einschließlich neuem Verwaltungsgebäude investiert das Unternehmen 12 bis 15 Millionen Euro. Baubeginn ist im Spätsommer. Der Neubau schafft Platz für 200 zusätzliche Mitarbeiter.

Lampenwelt ist im vergangen Jahr, was Umsatz und Mitarbeiteranzahl angeht, kräftig gewachsen. Folge des Wachstums: Das Unternehmen ist aus seinem Logistikzentrum im Gewerbegebiet Fraurombach, das erst 2012 in Betrieb ging schon wieder herausgewachsen. Es muss derzeit Lager an vier Orten in Schlitz – Georg-Christian-Dieffenbach-Straße, Seebergstraße, Schlitzer Straße und Am Eichberg – nutzen. Das ist mühsam und unwirtschaftlich.

Deshalb will die Lampenwelt neben seinem Logistikzentrum Frauenrombach auf der von der Landstraße Schlitz–Hünfeld abgewandten Seite bauen. „Wir wollen Logistik, Personal und Warenbestände an einem Standort bündeln“, erklärt Rebmann. Das neue Lager wird um sieben Meter höher sein als das bestehende Gebäude. Die Fläche des Neubaus beträgt 6000 Quadratmeter. Das bestehende Lager ist 3500 Quadratmeter groß. „Damit sind wir in der Lage, eine noch bessere Lieferfähigkeit unserer Waren sicherzustellen und die Verfügbarkeit unserer Produkte weiter zu verbessern“, sagt Rebmann. Das Sortiment umfasst heute 45.000 unterschiedliche Produkte.

Die Vergrößerung des Logistikzentrums erlaubt Umsätze bis zu einer Größenordnung von 150 Millionen Euro. „Der Neubau soll uns Luft verschaffen. Die Logistikkapazitäten sollen durch den Neubau so stark wachsen, dass wir nicht in drei oder vier Jahren wieder bauen müssen“, erklärt der Unternehmer. Der Neubau soll im Herbst 2017, dem Beginn der dunklen Jahreszeit, der wichtigsten Zeit im Leuchtengeschäft, bezogen werden.

Den kompletten Artikel lesen Sie im E-Paper und im Schlitzer Boten.

Das könnte Sie auch interessieren