Fotos: Bernd Götte

Mitarbeiter in den Apotheken in Schlitz jetzt durch Plexiglasscheiben geschützt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlitz - An vielen Orten herrscht derzeit nahezu gespenstische Ruhe. Nicht so in den Apotheken: dort ist noch munteres Treiben zu beobachten. Auch in Schlitz im Vogelsbergkreis.

Von unserem Redaktionsmitglied Bernd Götte

Wer in die Apotheken geht, dem fällt eine Neuerung auf: der Verkaufstresen ist jetzt sowohl in der Stadt- als auch in der Sonnenapotheke vom Kundenbereich durch eine Plexiglasscheibe abgetrennt. „Man weiß, dass Corona durch Tröpfcheninfektionen über die Atemwege übertragen wird. Da ist diese Maßnahme sinnvoll“, erläutert Christiane Gerninghaus, Inhaberin der Sonnenapotheke, die Maßnahme.

„Wir müssen einsatzfähig bleiben und die Versorgung aufrecht erhalten“, spricht Gerninghaus wohl für das gesamte medizinische Personal. Viele Kunden kämen derzeit mit Erkältungssymptomen, das sei in dieser Jahreszeit auch normal. Es gebe aber auch einen höheren Beratungsbedarf.

Rationierung bei Desinfektionsmitteln

Auch Hamsterkäufe hat Gerninghaus schon beobachtet. Arzneien, Mundschutz und Desinfektionsmittel seien besonders gefragt, wobei die Apotheker bei der Ausgabe eher restriktiv sind. So kann Gerninghaus zwar Desinfektionsmittel auch selbst herstellen, aber allmählich würden die Grundstoffe knapp. Da werde schon rationiert.

„Wir informieren auch digital“, berichtet Gerninghaus. Auf die digitalen Medien hat sie einen kritischen Blick: „Im Internet stehen viele Dinge, die nicht stimmen“. So hätten sich auch die Meldungen über die angebliche Schädlichkeit mancher Erkältungsmedikamente als „Fake News“ erwiesen.

Fieberthermometer und Inhaliergeräte gefragt

„Solche Meldungen sind nicht belegt“, findet auch die Chefin der Stadtapotheke Michaela Orlin. Auch sie verzeichnet einen regeren Zuspruch als normal. Besonders gut angenommen werde der Spender zur Handdesinfektion, der schon lange in der Apotheke steht, aber jetzt besondere Beachtung findet.

Mehr gefragt als sonst seien derzeit Fieberthermometer, Mittel zur Stärkung des Immunsystems, Inhaliergeräte und Erkältungsmittel. Es gibt auch eine hohe Nachfrage nach Desinfektionsmittel. Doch hier haben, wie bei der Sonnenapotheke auch, Arztpraxen und Pflegeheime Vorrang. Apothekerin Orlin meinte, wir bieten viele Serviceleistungen an, um ältere und kranke Kunden weiterhin zu versorgen.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren