Kreisvorsitzender Achim Höll (rechts) mit dem Vorstand der RK Fuldagrund, links Vorsitzender Horst Muhl. / Foto: gs

Mitgliederversammlung der RK Fuldagrund

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

ÜLLERSHAUSEN - Alles beim alten im Vorstand der Reservistenkameradschaft (RK) Fuldagrund. In der Mitgliederversammlung im "Wachlokal Alte Post" in Schlitz-Üllershausen wurde RK-Vorsitzender Gefreiter der Reserve (d.R.) Horst Muhl im Amt bestätigt.

Sein erster Stellvertreter bleibt Obergefreiter d.R. Martin Becker, Schriftführer ist Dieter Luft, Kassenwart Obergefreiter d.R. Martin Blank.

Alle vier wurden offen einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls einstimmig wählte die Versammlung den Hauptgefreiten d.R., Dieter Schul, zum weiteren stellvertretenden Vorsitzenden. Revisoren sind Hauptfeldwebel d.R. Jens Friedrich und Obergefreiter d.R. Herbert Schmidt. Laut Vorsitzendem Horst Muhl hat die RK derzeit 33 Mitglieder. Er erwähnte eine "gelungene Winterwanderung nach Hemmen" und die Pflege von fünf Ehrenmäler in der Großgemeinde Schlitz. Am 16. August 2014 werde die RK das Westernschießen des Sportschützenvereins in Lauterbach besuchen, diese Aktion solle das RK-Sommerfest sein. Am 8. November würden die Ehrenmäler zum zweiten Mal gesäubert, dann seien es sechs Gedenkstätten für die Kriegstoten. Muhl erinnerte an die Jahresabschlussfeier und einigen Vorstandssitzungen. Es sei angedacht, nach den Treffen des Vorstands RK-Abende anzubieten.

Die Versammlung wählte den Obergefreiten d.R. Martin Becker und den Hauptgefreiten d.R. Dieter Schul als Vertreter der RK für die Kreisdelegiertenversammlung, Ersatzdelegierte sind Stabsgefreiter d.R. Bernd Fischer und Obergefreiter d.R. Frank Ritz.

Vorsitzender Horst Muhl beklagte ein nachlassendes Interesse an der Arbeit der RK. Dem wolle man durch mehr Veranstaltungen als im Jahr 2013 entgegenwirken.

Ein RK-Abend soll am 6. Juni um 19.30 Uhr in der "Alten Post" in Üllershausen stattfinden. Kreisvorsitzender, Stabsfeldwebel d.R. Achim Höll, und sein Vertreter, Fähnrich d.R. Gernot Schobert, luden die Reservisten aus dem Fuldagrund zur Teilnahme an den Veranstaltungen der Kreisgruppe ein. Hier werde für jede Interessenslage etwas geboten.

Dann verpflichtete Höll die Gewählten zur Kameradschaft und eine satzungsgemäße Vorstandsarbeit. / gs

Das könnte Sie auch interessieren